„Skyfall“ mit Daniel Craig feiert im ZDF Free-TV-Premiere

Bond (Daniel Craig) versucht verzweifelt, Severines Leben zu retten und Silva zu entkommen.
Bond (Daniel Craig) versucht verzweifelt, Severines Leben zu retten und Silva zu entkommen.
Foto: Francois Duhamel
Was wir bereits wissen
Dienstags tut sich das ZDF schwer. Das dürfte diesmal anders werden. Der Bond-Film „Skyfall“ feiert TV-Premiere. Er ist nicht gut, er ist fantastisch.

Mainz.. Mag sein, dass Deutschland friert und bibbert. Für James-Bond-Fans gilt das allerdings nicht: Sie sind im 007-Fieber. In Österreich steht Oscar-Star Christoph Waltz als neuer Schurke vor der Kamera, und das ZDF nutzt die Gunst der Stunde, mit einer quotenträchtigen TV-Premiere zu punkten. Die Mainzer präsentieren den Kinokracher „Skyfall“ erstmalig im frei empfangbaren Fernsehen.

Das Risiko, gegen sonst so erfolgreiche ARD-Serien wie „Um Himmels Willen“ und „In aller Freundschaft“ eine schlechte Figur zu machen, ist für die Truppe vom Lerchenberg denkbar gering. „Skyfall“ spülte weltweit mehr als 1,1 Milliarden Dollar in die Kinokassen. Der Film kostete 200 Millionen Dollar – ein warmer Geldregen für die Bond-Produzenten Michael G. Wilson und Barbara Broccoli.

Der angemackte Bond offenbart neue Facetten

Nun heißt erfolgreich noch lange nicht gut. Doch auch in dieser Hinsicht muss sich der qualitätsbewusste Cineast keine Sorgen machen. Mit „Skyfall“ machten sich die Rechte-Inhaber an Ian Flemings Romanfigur das schönste Geschenk zum 50-jährigen Jubiläum der Filmreihe kurzerhand selbst. Regisseur Sam Mendes (49, „Road To Perdition“), Brite wie sein Hauptdarsteller Daniel Craig (46), huldigt einerseits der Tradition des Agentenklassikers. Zugleich beschert er dem Publikum neue Psycho-Facetten seines Helden.

Kino Bond ist nicht länger der Oberklassen-Schönling mit Hang zu High-Tech-Schnickschnack und schönen Frauen. Vielmehr kommt Bond angemackt daher. Der Terrorbekämpfer muss einen Preis für seinen weltweiten Einsatz unter Dauerstress zahlen. Zur Ruhe kommt er – genre-typisch – dennoch kaum. Im Gegensatz zu dem gefloppten Bond „Ein Quantum Trost“ (Einspiel-Ergebnis: 168 Millionen Dollar) macht Mendes aber alles richtig: Er gönnt Held und Publikum immer wieder Verschnaufpausen.

„Skyfall“ lebt zudem von einem fantastischen Titelsong. Dass das gleichnamige Stück ein Welthit wurde, war kein Zufall. Es war zwangsläufig.

Fazit. Bond in Bestform. Gucken!

ZDF, Dienstag, 6. Januar, 20.15 Uhr