Sie war der freche Teeniestar

Berlin..  Das wären Fragen für ein Promi-Quiz: Welche Moderatorin wird für eine Deutsche gehalten, kommt aber aus Luxemburg? Wer quatschte sich durch die „Musicbox“ im ZDF? Oder, ziemlich schwer: Wer war 1993 einer der Stars des italienischen Mehrteilers „Piazza di Spagna“? Die richtige Antwort lautet immer: Désirée Nosbusch. Die Mode­ratorin und Schauspielerin wird heu­te 50 Jahre alt.

Viele sind mit Désirée Nosbusch groß geworden. Wer sich Sketche mit Rudi Carrell von 1985 ansieht, geht auf Zeitreise: Hat man wirklich mal ernsthaft pinkfarbene Mäntel mit Schulterpolstern getragen?

Karriere begann bei Radio Luxemburg

Désirée Nosbusch hat vor den Zeiten von MTV und Viva mit dem Moderieren angefangen. Da war sie zwölf. Mit 14 bekam die Tochter einer Italienerin und eines Luxemburgers eine eigene Sendung bei Radio Luxemburg. In den 80er-Jahren folgten TV-Auftritte in der „Musicbox“. Ihr Stil: frisch und frech.

Ihre Filmliste ist lang, sie reicht von Gastrollen im „Tatort“ bis zum Zweiteiler „Liebe in Saigon“, von der Hollywood-Produktion „Good Morning Babylon“ bis zur Ökosatire „Die Aktion“. Moderiert hat Désirée Nosbusch fast alles, was man moderieren kann: Bambi, Goldene Kamera, Grimme-Preis.

1984 begrüßte sie das Publikum beim Grand-Prix in vier Sprachen. Als ihre Tochter ein Video davon ent­deckte, sagte sie: „Mama, ich wusste gar nicht, dass du mal Stewardess warst!“ Ihre Kinder, die in den USA aufwuchsen, wussten nicht, wie bekannt die Mutter in Europa ist.