Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Shitstorm

Shitstorm bei Facebook gegen Fußballreporter Marcel Reif

26.10.2012 | 16:51 Uhr
Shitstorm bei Facebook gegen Fußballreporter Marcel Reif
Bleibt gelassen trotz der Kritik: Marcel ReifFoto: Jochen Linz/PiLi

Essen.  Zehntausende fordern im Netz, ein Senderverbot für Deutschlands bekanntesten und vielfach ausgezeichneten Kommentatoren. Der Grund: Die Nutzer halten ihn für arrogant. Seine Reaktion ist entsprechend: „Solch dumpfe Anonymität interessiert mich nicht.“

Er ist der wohl bekannteste deutsche Fußball-Kommentator. Einer, der polarisiert. Dass ihn nicht jeder schätzt, erfährt man bei einem Blick ins soziale Netzwerk „Facebook“. „Marcel Reif – Kommentarverbot! 72.427 „Gefällt mir“-Angaben – 5066 sprechen darüber“, mit diesen Informationen wird man auf der Seite begrüßt. Warum so eine Seite? Die Kritiker liefern im Internet den Grund: „Denkt, er wäre größer als der Fußball selber. Ich kann das selbstverliebte Geschwätz nicht mehr hören!“

Reif, der beim ZDF begann und über RTL zum Bezahlfernsehen kam, wo er für Sky Bundesliga und Champions League-Spiele begleitet, hat längst Notiz von dieser Gruppe genommen. Seine Reaktion: „Sie ist mir vollkommen egal.“ Er findet ebenso klare Worte wie seine Kritiker: „Es geht dabei nur um Daumen hoch und Daumen runter. Solch dumpfe Anonymität interessiert mich nicht.“

Reif fordert fundierte Meinungen

Das Forum hat Aufmerksamkeit im Netz erlangt. Aufmerksamkeit, die Reifs Kollegen in diesem Maße nicht bekommen. Der 62-Jährige, mehrfach ausgezeichnet für seine Arbeit, sieht aber die Anti-Seite keineswegs als fragwürdigen Ritterschlag an: „Diesen Gedanken mache ich mir nicht. Ich kann mich nur mit einer Meinung auseinandersetzen, die mir persönlich entgegengebracht wird und fundiert begründet ist. Dieses ,Gefällt mir’ oder ,Gefällt mir nicht’ durch das simple Klicken eines Knopfes kann ich auch einem mittelmäßig begabtem Affen beibringen. Aus diesem Phänomen lässt sich für mich weder etwas Positives noch etwas Negatives ziehen.“

Bundesliga
Völler bezeichnet Reif nach 0:3 als "Klugscheißer"

Unter dem Eindruck der enttäuschenden Vorstellung Bayer Leverkusens beim 0:3 am Samstag beim Meister Borussia Dortmund konterte Rudi Völler die Kritik von Sky-Reporter Marcel Reif. „Was der sagt, geht mir am Arsch vorbei“, sagte Leverkusens Sportdirektor.

Mit Kritik habe er generell kein Problem. Aber: „Die Leute klicken im Internet herum. Das ist keine sachliche Meinungsäußerung. Es gibt sicher auch 71 000 Menschen, die mich gerne hören, und zum Glück hat Sky auch noch ein paar Abonnenten mehr. Diese Gruppe ist für mich eine virtuelle Größe. Würde ich 71.000 fundierte Schreiben bekommen, würde ich mich damit auseinandersetzen müssen und wollen.“

Im Fußball eckt man schnell an

Wollen die Reif-Gegner also etwas ändern, sollte jetzt klar sein, was sie zu tun haben. Marcel Reif ist bereit. Nach seiner Einschätzung liegt das Hauptproblem in der Thematik, mit der er sich beschäftigt: „Ich kommentiere professionell Fußball. Allerdings kann im Prinzip jeder irgendwie über Fußball reden. Da eckt man schnell mit seiner Meinung und seinem Blickwinkel auf das Geschehen auf dem Platz an.“ Als Vater dreier Söhne hat Reif selbst eine geschärfte Wahrnehmung, wenn es um das Internet und soziale Netzwerke geht: „Ich versuche meinen Kindern stets beizubringen, dass diese Netzwerke nichts mit wahrer Freundschaft zu tun haben und es egal ist, wie viele sogenannte ,Freunde’ man bei irgendwelcher Plattform hat.“

Freundschaft heißt: Für jemanden da sein

Für Reif verkommen die Werte der Mitmenschlichkeit durch das Chatten und Klicken im Netz: „Freundschaft heißt, für jemanden da zu sein, mit ihm zu reden, ihm zuzuhören, ihm, wenn nötig, beizustehen. Im richtigen Leben, nicht im virtuellen Internet.“

EM 2012
Sendepause für Réthy, Bartels und Reif

Nervige Sprüche und Phrasen von Kommentatoren regen Fußballfans so richtig auf. Passend zur EM haben zwei Berliner die Lösung für das Problem geschaffen. Im Internet können Fans selbst kommentieren oder anderen dabei zuhören. Einfach den Ton des Fernsehers aus- und die PC-Boxen anschalten.

Bei dieser Meinung würden viele der 71.000 Facebook-Nutzer wahrscheinlich auf „Gefällt mir“ klicken. Obwohl sie von Marcel Reif stammt. Die Antwort der Seitenbetreiber auf eine Interviewanfrage bleibt allerdings aus.

Maximilian Löchter



Kommentare
31.10.2012
22:24
Shitstorm bei Facebook gegen Fußballreporter Marcel Reif
von UdoV | #52

Tatsächlich hört man Marcel Reif seine jeweilige Gemütsverfassung bei seinen Kommentaren recht deutlich an. Seine ganz besondere Zuneigung zu Bayern München will oder kann er überhaupt nicht verheimlichen. Abgesehen von dieser stark mangelnden Neutralität gefällt mir auch die Art seiner Kommentierung nicht. Manche Pausen beim Kommentar sind zu lang und vor Allem fehlt mir die konsequente Benennung der jeweils ballführenden Spieler. Dies geschieht leider nur sporadisch.
Ferner bewertet er ständig das Spiel, z.B. als läppisch. Positiv ist hingegen, daß er keine Geschichten "vom Krieg", also aus der Vergangenheit, aus dem Umfeld, von den Spielerfrauen, schlicht Klatsch und Tratsch in den Spielen unterbringt.
Derartiges Geschwafel stört mich immer sehr bei Bela Réthy, den ich deshalb wirklich unerträglich finde. Also, trotz aller Kritik, abschalten muß man Herrn Reif trotzdem nicht. ( Die zwei Jahre halte ich auch noch aus :-)

31.10.2012
11:09
Shitstorm bei Facebook gegen Fußballreporter Marcel Reif
von DaDU | #51

Alles ist gut mit Herrn Reif.
Ich bin dankbar, dass ich Herrn Reif bei den "freien" Sendern nicht mehr ertragen muss.

Man sollte sich wirklich mal hinterfragen ob alles so richtig ist, wenn man für das Produkt "Fußball" bei SKY bezahlt und umschaltet oder den Ton wegschaltet weil der Reporter unerträglich ist???
Mir wäre mein Geld dafür zu schade. Ich muss dafür arbeiten gehen.

30.10.2012
21:17
Shitstorm bei Facebook gegen Fußballreporter Marcel Reif
von Exde | #50

Bei Sky stell ich bei Audio immer auf "Stadion" um wenn der Reif am moderieren ist, da man sofort merkt welchen verein er nicht mag. Ich kann es auch nicht nachvollziehen warum man an so einen "Kommentator" festhält, obwohl er Sky-Kunden bzw. die Fußball-Fans bei Sky vergrault.

1 Antwort
Umstellen auf "Stadion"
von renibert | #50-1

Das lese ich jetzt zum ersten Mal, dass es diese Möglichkeit gibt bei SKY, das würde ich auch gern bevorzugst nutzen, aber bei mir sind das andere Moderatoren, u.a. die Prhasensprechblase Fuss.

30.10.2012
18:59
Shitstorm bei Facebook gegen Fußballreporter Marcel Reif
von lightmyfire | #49

Er kommentiert Spiele so als ob er am Sonntag Abend bei Sky 90 sitzt.

30.10.2012
03:40
Shitstorm bei Facebook gegen Fußballreporter Marcel Reif
von wolfpak75 | #48

Diese Reaktion überrascht mich nicht. Für mich gehörte er noch nie zu den besten aber es geht hier um folgendes: Wenn heute ein Reporter nicht mehr in der Lage ist sein Publikum mitzureißen, aus einem Spiel ein tolles Erlebnis zu machen, dann gehört er nicht auf dieser Ebene eingesetzt. Platz machen für andere wäre die logische Folge.
Dazu ein Beispiel aus er jüngsten Vergangenheit. Championsleague Halbfinale Rückspiel Real Madrid - FC Bayern München. Reporter Sat 1 Wolf Fuss - Reporter Sky Marcel Reif.
Fuss war von Beginn an mit Leidenschaft dabei, das Spiel hatte viele Höhepunkte und der Puls raste rauf und runter. Es muss eben ein Erlebnis werden als wäre man live im Stadion dabei. Hier auch zur richtigen Zeit die richtigen Hinweise und Sprüche rüberlassen. Der entscheidende Elfer von Schweini war der Höhepunkt und bodenlose Frechheit von Reif zugleich. Während mir bei Sat 1 fast die tränen in die Augen schossen, wusste Reif nicht mal das das Spiel aus ist.
Reif muss Weg!

29.10.2012
23:45
Shitstorm bei Facebook gegen Fußballreporter Marcel Reif
von Hugo60 | #47

Reif steht auf Geld, deshalb geht ihm die Kritik am A.... vorbei.

29.10.2012
20:40
Shitstorm bei Facebook gegen Fußballreporter Marcel Reif
von Mit_Schmackes | #46

Herr Reif, ich habe ein Sky-Abo TROTZ Ihrer oft unerträglichen Kommentare!

29.10.2012
16:37
Reif ist nervig
von Vuvuzela-Tuuuter | #45

Wurde schonmal hier geschrieben, möchte es aber nochmal bekräftigen. Selbst FCB-Fans finden Reif mit seiner Art schlicht nervig. Das traurige ist, dass gilt sogar für viele andere Kommentatoren ebenfalls. In DE sind gute Kommentatoren, denen man gerne zuhört, leider Mangelware.

29.10.2012
15:49
Marcel Reif
von ManfredGrabowski09 | #44

Herr Marcel Reif und ebenso Herr von Thurn und Taxis sind die beiden Gründe warum ich mein Sky-Abo beendet habe. Es ist einfach unerträglich sich diese beiden Selbstdarsteller anhören zu müssen. Die Tonoption Stadion ist keine Alternative für mich gewesen. Wenn die beiden Herren sich mal selber hören würden wären sie der gleichen Meinung wie die vielen Facebooknutzer. Habe mich sehr oft gefragt ob Sky immer nur seine Azubis kommentieren lässt und keine besseren und kompetentere Kommentatoren zur Auswahl hat. Ich persönlich möchte Herrn Reif nicht mehr vor einem Mikrofon während eines Bundesligaspiels hören!

29.10.2012
14:01
Shitstorm bei Facebook gegen Fußballreporter Marcel Reif
von Jake1965Blues | #43

Schade, Herr Reif

Sie haben offensichtlich die Chance vertan, sich mit Ihrer Zielgruppe zu beschäftigen. Meinungen kann man nämlich auch im Internet sachlich äußern, nicht nur per Brief. Und sooo alt sind Sie nun auch noch nicht, dass Sie das nicht noch auf die Reihe bekommen würden.

Allerdings ist es Ihnen perfekt gelungen, ein klassisches Eigentor zu schießen. Denn arroganter hätte man auf die Kritik, man sie u. a. arrogant, nicht reagieren können. War Ihre Reportage mit Günther Jauch beim Torfall von Madrid noch Weltklasse, so ist das hier nicht einmal mehr Kreisliga.

Tut mir Leid, aber da bleibt mir nichts anderes, als für die vorgezogene Altersteilzeit zu plädieren.

Herzliche Grüße ...

Aus dem Ressort
Unglück löst Debatte über die Sicherheit von Gasautos aus
Auto
In Schleswig-Holstein ging ein gasbetriebenes Fahrzeug nach einem Unfall in Flammen auf. Bei den Löschversuchen explodierte der Gastank. Autoexperten und Polizei rätseln über die Ursachen, denn eigentlich galt das als ausgeschlossen. Auch der ADAC hatte bislang keine Sicherheitsbedenken.
Proteste in US-Stadt Ferguson - wieder Schwarzer erschossen
Rassen-Unruhen
Mit Tränengas und Blendgranaten ist die Nationalgarde am Dienstag in der US-Kleinstadt Ferguson gegen Randalierer nach dem Tod eines schwarzen Jugendlichen vorgegangen. Dann passierte etwas, was die Lage weiter eskalieren lassen könnte: Unweit der Stadt erschossen Polizisten noch einen jungen Mann.
Ebola-Entwarnung in Berlin - alle Tests waren negativ
Ebola
Eine Frau, die in Nigeria war und hohes Fieber bekam, hat in Berlin für Aufregung gesorgt. Über mehrere Stunden gab es den Verdacht auf Ebola. Die 30-Jährige und Menschen, mit denen sie in Kontakt war, wurde in einem Krankenhaus isoliert. Jetzt gibt es Entwarnung.
Deutsche nach Bootsunglück - Unter Schock, aber am Leben
Indonesien
Es ist ein Alptraum mitten im Urlaubsparadies: Gemeinsam mit 13 anderen Touristen treiben zwei deutsche Frauen nach dem Untergang ihres Segelbootes 40 Stunden im Meer. In Indonesien sehnen sich die Freundinnen jetzt die Heimreise herbei.
Totes Neugeborenes auf Autobahn-Toilette entdeckt
Babyleiche
Die Leiche eines Neugeborenen ist am Dienstag in einem Toilettenhäuschen auf einem Parkplatz an der A1 entdeckt worden. Nach Angaben der Polizei hatte eine Frau, die dort Rast gemacht hatte, das tote Baby entdeckt. Die Polizei geht davon aus, dass das Kind dort geboren - und wohl getötet wurde.
Umfrage
Nach Sommer fühlt sich der August in diesen Tagen nicht mehr an. Schlägt Ihnen das Wetter auf die Stimmung?

Nach Sommer fühlt sich der August in diesen Tagen nicht mehr an. Schlägt Ihnen das Wetter auf die Stimmung?