Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Panorama

Sexsteuer-Automat beschert Bonn 35.200 Euro

24.08.2012 | 10:38 Uhr
Sexsteuer-Automat beschert Bonn 35.200 Euro
Der Sexsteuerautomat in Bonn bescherte der Stadt im ersten Jahr 35.200 Euro.Foto: dapd

Bonn.  Der kuriose Sexsteuer-Automat für Prostituierte auf dem Bonner Straßenstrich hat der Stadt im ersten Jahr rund 35.200 Euro in die Kasse gespült. Prostituierte müssen pro Nacht ein Ticket an einem ehemaligen Parkscheinautomaten kaufen, um ihre Dienste anzubieten.

Seit August 2011 müssen die Prostituierten in Bonn für sechs Euro pro Nacht an einem umgerüsteten Parkscheinautomaten ein Ticket ziehen. In den ersten zwölf Monaten druckte das Gerät rund 5.870 Steuerbons. "Die Sexsteuer wird von den Prostituierten akzeptiert", sagte die Stadtsprecherin. Der Sexsteuerautomat brachte der Stadt bisher 35.200 Euro.

Die Idee gilt als Innovation und hatte im vergangenen Jahr bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Zwar erhebt die frühere Hauptstadt bereits seit Anfang 2011 eine Sexsteuer. Doch war es bislang schwierig, die Prostituierten auf dem Straßenstrich zu belangen.

In Bordells und Saunaclubs wird die Abgabe hingegen automatisch eingezogen. Die Stadt argumentierte damals auch mit einer Steuergerechtigkeit, die nun gegeben sei.

Prostituierte brauchen pro Nacht ein Ticket

Der Automat war am 29. August 2011 in Betrieb gegangen. Seitdem machen auf dem Straßenstrich Kontrolleure die Runde, Prostituierte müssen ein Ticket vorzeigen, das pro Nacht von 20.15 Uhr bis 6 Uhr gilt. Abos gibt es nicht. Für das "Geschäft" fahren die Prostituierten mit ihren Freien auf ein anliegendes "Verrichtungsgelände". "Das Angebot Verrichtungsboxen wird angenommen, aus den umliegenden Wohngebieten kommen keine Beschwerden mehr", sagte Stadtsprecherin Elke Palm.

Ingesamt brachte die Sexsteuer 470.000

Sparpaket
Oberhausen hofft auf 5,5 Millionen Euro durch Sexsteuer

In Oberhausen wird gespart: Das bekommen die Bürger durch erhöhte Grundsteuern, Gewerbesteuern und Vergnügungssteuern zu spüren. Insgesamt 220 Millionen Euro bis 2021 will die Stadt an Mehreinnahmen machen. Die Sexsteuer zum Beispiel steigt insgesamt um 70 Prozent.

Einige der Prostituierten hielten sich nicht an die Regel. Im ersten Jahr seien sieben Bußgelder und rund 20 Verwarngelder festgesetzt worden, sagte Palm. "Auseinandersetzungen mit Mitarbeitern des Stadtordnungsdienstes sowie des Kassen- und Steueramtes gab es nicht." Im Durchschnitt würden sich jede Nacht rund 15 Prostituierte auf dem Straßenstrich anbieten.

Insgesamt brachte die Sexsteuer - also mit den Einnahmen aus Bordells, Saunaclubs und Erotikcentern - der Stadt bis Ende Juni rund 470.000 Euro ein. Die Steuereinnahmen sind nicht zweckgebunden und fließen in den allgemeinen Haushalt. (dapd)



Kommentare
24.08.2012
11:34
Sexsteuer-Automat beschert Bonn 35.200 Euro
von locklin | #1

Diese Summe verprasst ein korrupter Politiker in einer Nacht - wenn er gut drauf ist, und zwar mit Wein, Weib und Gesang.

Aus dem Ressort
Tschechische Polizei findet tonnenweise Crystal-Chemiekalien
Drogen
Tonnenweise Chemikalien zur Herstellung von Chrystal Meth hat die tschechische Polizei sichergestellt. Die Ermittler beschlagnahmten nicht nur drei Kilo der fertigen Droge, sondern auch mehr als zwei Tonnen Jod und Phosphor.
Samuel Koch fährt trotz Querschnittslähmung wieder Auto
Führerschein
Samuel Koch, der seit seinem Unfall bei "Wetten dass..?" im Dezember 2010 querschnittsgelähmt ist, hat seine Führerscheinprüfung bestanden. Das teilte sein Vater mit. Koch zufolge sei das ein "weiterer Schritt nach vorne". Den Führerschein machte er in einem ganz speziellen Fahrzeug.
WHO rechnet mit 20.000 Ebola-Infizierten - bisher 1600 Tote
Ebola
Die Ebola-Epidemie in Westafrika breitet sich rasant aus. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) starben in Guinea, Liberia, Sierra Leone und Nigeria schon knapp 1600 Menschen an der Krankheit. Und die WHO rechnet noch mit weit mehr Opfern.
Dortmund ist die fahrrad-feindlichste Großstadt Deutschlands
Fahrradfahren
Zwölf deutsche Großstädte hat der ADAC auf ihre Fahrradfreundlichkeit untersucht — und Dortmund ist das Schlusslicht. Die Tester fuhren lange Innenstadt-Strecken ab und nahmen dabei vor allem Sicherheit, Fahrradständer, Verleihstationen und Werkstätten unter die Lupe.
Bei Gewitter wird die Milch sauer? -  Zehn Wetter-Irrtümer
Irrtümer
Ein Blitz schlägt niemals zweimal an einer Stelle ein. Und wie war das noch mal mit dem Siebenschläfertag? Wer sich auf Bauernweisheiten rund ums Wetter verlässt, liegt oftmals falsch. Wetterexperte Malte Witt erklärt, wie man sich bei Gewitter verhält und warum Wolken nicht leicht sind.
Umfrage
Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?

Ein Landtags-Abgeordneter der Grünen hat in Dortmund Zigarettenplakate überklebt — eine Straftat. Meinen Sie auch, dass Tabakwerbung komplett verboten werden muss?

 
Fotos und Videos
Tomatenschlacht in Spanien
Bildgalerie
Festival
Heino als DSDS-Juror?
Video
Video