Selena Gomez – ganz unten ohne

Fast 20 Millionen Menschen schauen sich beim Anbieter Instagram die hochgeladenen Fotos von Selena Gomez an. Selena hier, Selena da. Und dort sowieso. 20 Millionen, das ist schon ‘ne Menge Holz, wenn Sie mal drüber nachdenken, wieviele Menschen Sie früher mit ihren Dia-Abenden von den abenteuerlichen Wanderungen durch den Schwarzwald begeistern konnten. Selbst Boris Becker, der heute noch viel mehr ins Netz haut, als in seiner aktiven Zeit, kann da nicht mithalten.

Selena Gomez, 22 und geboren im wilden Texas, ist ein Teeniestar, und Teenies gucken gerne Bilder. Jetzt, nachher und später auch noch. Bis der Star wieder zum Sternchen wird. Stars wissen das.

Auf dem Gelände der Scheich-Zayid-Moschee in Abu Dhabi hat Selena sich nun mit ein paar halb verschleierten Freunden in Partypose ablichten lassen, Kollegin Rihanna haben sie dort mal bei einer Fotoaktion rausgefeuert. Das alberne Bildchen finden ihre Fans offenbar nicht so gelungen, größeren Ärger gibt’s aber um ein zweites Foto. Denn da steht die Sängerin und Schauspielein mit nackten Füßen in der Moschee, sogar ein Stück Wade blitzt hervor. Ein „Knöchelporno“, wie ein amerikanisches Klatschportal schon getitelt hat. Die Kritik der erbosten Moscheewächter bliebt nicht ganz folgenlos: Das Bild ist futsch, Frau Gomez hat’s vermutlich gelöscht.

Keine Sorge, liebe Fans, frisches Fotomaterial ist sicher. Solange Selena Gomez morgens aufsteht.