Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Rundfunkbeitrag

Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten

28.12.2012 | 14:28 Uhr
Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten
Am 1. Januar wird die Bezahlung für ARD und ZDF umgestellt. Foto: dapd

Berlin.   Ab 1. Januar 2013 ändert sich das System der Rundfunkgebühr. Sie wird nicht mehr pro Fernseher oder Radio gezahlt, sondern für jeden Haushalt einmal pauschal. Einige Verweigerer des neuen Rundfunkbeitrags werden allerdings voraussichtlich erst 2014 zur Kasse gebeten.

Einige Verweigerer des neuen Rundfunkbeitrags werden voraussichtlich erst im übernächsten Jahr per offiziellem Anschreiben zur Kasse gebeten. Noch bis ins Jahr 2014 will die bisherige Gebühreneinzugszentrale (GEZ) die letzten Briefe an jene Wohnungen verschicken, die in den Datensätzen der Einwohnermeldeämter auftauchen, aber nicht in der hauseigenen Statistik, wie das zuständige Projektbüro beim Südwestrundfunk in Mainz mitteilte.

 

GEZ
Wer muss wie viel zahlen?

Ab 2013 heißt die GEZ nicht mehr GEZ: Dann zieht der "Beitragsservice" den von "Gebühr" in "Rundfunkbeitrag" umbenannten Betrag ein, mit dem...

Ab 1. Januar werden die Rundfunkgebühren zur Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Sender Geschichte und durch den Rundfunkbeitrag ersetzt. Während früher abhängig von der Zahl der Geräte gezahlt werden musste, werden dann pro Wohnung pauschal 17,98 Euro fällig. Wer allein lebt und bisher eine reduzierte Gebühr nur für ein Radio oder einen Computer zahlte, hat nun das Nachsehen.

Für Verweigerer wird der 3. März 2013 zum Tag der Wahrheit

Wohngemeinschaften mit mehreren Fernsehern sparen mit der sogenannten Haushaltsabgabe Geld. Für Firmen und soziale Einrichtungen gelten Sonderregelungen, Arbeitslose und schwer Kranke werden befreit oder können Ermäßigungen beantragen .

Für Verweigerer wird der 3. März 2013 zum Tag der Wahrheit: Meldedaten dieses Termins werden einmalig von den Ämtern an die GEZ übermittelt, die ab Januar "Beitragsservice" heißen wird. Die Mitarbeiter des Beitragsservices erfahren so, wer an welcher Adresse gemeldet ist. Bürger, die für ihre Wohnung erkennbar die 17,98 Euro Beitrag schuldig bleiben, bekommen dann Post. Allerdings werden die umfangreichen Datensätze nicht gleich im März 2013 übermittelt, sondern in vier Schritten bis ins Jahr 2014 hinein - darum werden viele freundliche Aufforderungen noch auf sich warten lassen. (dapd)

Kommentare
30.12.2012
11:29
#16 und #18
von rschulz3 | #21

Wie kommen Sie auf solch idiotische Analogismen?
#16 Aber Gebühr für alle, auch wenn sie weder nen Fernseher haben noch gucken können, weil blind?
Ich...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Hitzerekord nicht geknackt - Sonntag Warnung vor Gewittern
Hitze
Der Deutsche Wetterdienst hat für Nordrhein-Westfalen eine Warnung vor schweren Gewittern herausgegeben. Sie gilt bis Sonntagnacht.
Trotz Protesten geht die Stierhatz in Pamplona weiter
Pamplona
Im Juli werden in Pamplona zu Ehren des Stadtheiligen San Fermin wieder wutschnaubende Kampfstiere durch die Gassen gejagt. Doch die Proteste wachsen.
Immer parallel zum Ufer: DLRG rät, wie man bei Hitze badet
Hitze
In der gegenwärtigen Hitzewelle sind in NRW schon sechs Schwimmer ums Leben gekommen. Die DLRG sagt, worauf man beim Baden unbedingt achten sollte.
Klinikleitung gerät im Hygieneskandal ins Schleudern
Hygieneskandal
Im Skandal um verschmutzte OP-Bestecke in der Uniklinik Mannheim gaben sich Verantwortliche unwissend. Dabei waren sie über Hygienemängel im Bilde.
Die Royals suchen Untermieter – Wohnen wie die Queen
Monarchie
Weil der britische Hof sparen muss, vermietet er nun seine Paläste. Die neuen Nachbarn müssen gut betucht sein – und sich zu benehmen wissen.
article
7429574
Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten
Schwarzseher werden zum Teil erst 2014 zur Kasse gebeten
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/schwarzseher-werden-zum-teil-erst-2014-zur-kasse-gebeten-id7429574.html
2012-12-28 14:28
Rundfunkgebühr,GEZ,Schwarzseher,Fernsehen,Rundfunkbeitrag
Panorama