Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Panorama

Schnee überzieht den Osten Deutschlands

19.03.2013 | 10:49 Uhr
Foto: /dapd/Steffi Loos

Der Winter hält sich mit aller Macht in Deutschland: Starke Schneefälle haben die Hauptstadtregion in weiß gehüllt. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, gingen bis zum Dienstagmorgen in Berlin und Brandenburg bis zu zehn Zentimeter Neuschnee nieder. In der Hauptstadt war der Räum- und Streudienst nach Angaben der Berliner Stadtreinigung mit 480 Fahrzeugen im Einsatz.

Berlin (dapd). Der Winter hält sich mit aller Macht in Deutschland: Starke Schneefälle haben die Hauptstadtregion in weiß gehüllt. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, gingen bis zum Dienstagmorgen in Berlin und Brandenburg bis zu zehn Zentimeter Neuschnee nieder. In der Hauptstadt war der Räum- und Streudienst nach Angaben der Berliner Stadtreinigung mit 480 Fahrzeugen im Einsatz. Der Verkehr in der Hauptstadt rollte nach Angaben der Polizei ohne größere Behinderungen. Allerdings habe es am frühen Morgen eine leicht erhöhte Unfallzahl ergeben, sagte der Sprecher. Zwischen 05.00 und 07.00 Uhr krachte es demnach 36 Mal.

Die DWD-Meteorologen rechneten am Dienstag mit teils anhaltenden Schneefällen im Osten Deutschlands. Besonders treffen sollte es die Ostseeküste und Mecklenburg-Vorpommern mit vereinzelt bis zu 15 Zentimeter Neuschnee. Dort und im Erzgebirge kann es wegen starker Winde auch zu Verwehungen kommen. Die Unwetterwarnungen bleiben für viele Regionen in der Osthälfte Deutschlands auch tagsüber aufrecht.

Ein Verkehrschaos blieb am frühen Morgen in Mecklenburg-Vorpommern aus. Die Polizei registrierte nur wenige witterungsbedingte Unfälle. Vereinzelt kam es jedoch zu Blechschäden.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos
Foodwatch-Wahl zur größten Werbelüge
Bildgalerie
Windbeutel 2014
Genscher würdigt DDR-Flüchtlinge
Bildgalerie
Gedenkfeier
Aus dem Ressort
US-Gesundheitsbehörde meldet ersten Ebola-Fall in den USA
Ebola
In den USA ist erstmals ein Patient mit Ebola diagnostiziert worden. Der Mann lebt im US-Bundestaat Texas. Das teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC am Dienstagabend mit. Der Patient liegt derzeit auf einer Isolierstation. In Westafrika sind der Krankheit schon über 3000 Menschen zum Opfer gefallen.
Trickserei mit Organspenden am Herzzentrum Berlin
Organvergabe
Es war buchstäblich eine Prüfung auf Herz und Nieren: Zum zweiten Mal nach dem Organspende-Skandal in Göttingen haben Kontrolleure Transplantationen an Kliniken unter die Lupe genommen. Dabei entdeckten sie mit dem Deutschen Herzzentrum in Berlin erneut ein schwarzes Schaf. Weitere Fälle fanden sie...
Kokablätter im Unterricht - Gericht spricht Lehrer frei
Justiz
Zwei Lehrer einer schwäbischen Mittelschule hatten im Erdkundeunterricht Kokablätter an ihre Schüler verteilt. In Deutschland ist die Pflanze, die den Grundstoff für Kokain liefert, verboten. Das Gericht sprach die Pädagogen jetzt dennoch frei - Schüler und Eltern reagierten mit Applaus.
Jeder dritte Deutsche fürchtet Betrug im Internet
Angststudie
Ihr Alter geben die meisten Deutschen im Internet relativ sorglos an, bei der Kreditkartennummer zögern schon deutlich mehr. Jeder dritte Befragte einer Allensbach-Untersuchung gibt an, sich vor Betrug und Datenmissbrauch im Internet zu fürchten. Je älter die Nutzer, desto größer die Angst.
Gericht erlaubt männlichen Piloten, ihre Mütze abzusetzen
Lufthansa
Für die Frauen nur ein modisches Accessoir, für die Männer dagegen Pflicht? Ein Pilot der Lufthansa sah nicht ein, dass sein Arbeitgeber ihm vorschrieb, eine Mütze zu tragen, während seine Kolleginnen es sich aussuchen dürfen. Er zog vors Arbeitsgericht - und bekam Recht.