Das aktuelle Wetter NRW 16°C
Polizei

Schläger-Trupp verprügelt Gäste auf Facebook-Party in Gießen

05.06.2012 | 14:52 Uhr
Schläger-Trupp verprügelt Gäste auf Facebook-Party in Gießen
Eine Studentenparty in Gießen ist ausgeartet.

Gießen.  Mit Schlägereien und Körperverletzungen endete eine WG-Party am vergangenem Wochenende. Über Facebook hatten Studenten zu einer Feier eingeladen. Nachdem mehrere hundert Gäste das Haus stürmten, geriet die Situation außer Kontrolle.

Junge Studenten, die gemeinsam in einem Mehrfamilienhaus in Gießen wohnen, haben am Wochenende eine Facebook-Party gefeiert. Laut Angaben der Polizei sollen die Bewohner seit Jahren eine Sommerfeier organisieren, die vorwiegend auf dem Hof und in den Kellerräumen stattfindet. Über soziale Netzwerke werden die Gäste in geschlossenen Gruppen zur Veranstaltung eingeladen. Die Gießener Polizei warnt vor dieser Vorgehensweise, da das Ausmaß nicht kalkulierbar sei.

Die WG-Party startete zunächst ruhig. Gegen Mitternacht seien dann mehrere hundert Gäste hinzugeströmt. Um 1 Uhr rief die Hausbesitzerin, die nicht im Haus wohnt, die Polizei. Sie erklärte den Beamten, dass die Mieter seit zwei Jahren ein Feierverbot hätten und bat die Polizei die Party zu beenden.

Schläger prügelten auf Gäste ein

Etwa eine Viertelstunde später ging ein weiterer Anruf bei der Polizei ein. Der Anrufer berichtete von mehreren Schlägern, die die Partygäste verprügeln würden. Ein anderer Anrufer sprach von Türstehern, die Gäste aus dem Haus prügeln würden. Die Polizei Gießen entsandte daraufhin alle verfügbaren Streifen. Nach Angaben der Polizei sei die Straße, in der die Feier stattfand, von mehreren hundert Personen blockiert und nicht mehr befahrbar gewesen. Mehrere Rettungswagen seien bereits vor Ort gewesen.

Die Polizei beobachtete einen Mann, der von zwei Männern verfolgt und geschlagen wurde. Die Beamten nahmen die Personalien von Anwesenden auf, überprüfte Personen und vernahm Zeugen. Bei der Hausdurchsuchung fanden sie in einem Sicherungskasten im Keller einen Teleskopschlagstock und stellten diesen sicher.

Etwa 50 Personen von Polizei erfasst

Laut Zeugenangaben sei ein 41-Jähriger mit mehreren Personen in das Haus gekommen. Dort habe er auf die Anwesenden eingeschlagen und zwei Personen die Treppe hinunter gestoßen. Die beiden Verletzten wurden ins Krankenhaus eingeliefert, konnten aber zwischenzeitlich wieder entlassen werden.

Möglicherweise habe der Vermieter die Schläger geschickt, um die über Facebook angekündigte Party mit mehreren hundert Gästen aufzulösen, zitierte der Hessische Rundfunk am Montag einen der Bewohner der studentischen Wohngemeinschaft. Insgesamt hat die Polizei etwa 50 Personen erfasst, darunter auch Verletzte. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Die Polizei bittet Personen, die sich im Bereich der Party aufhielten oder sonstige Angaben zum Sachverhalt machen können, sich zu melden. Hinweise an die Polizei in Gießen: 0641/7006-0. (we/dapd)



Kommentare
06.06.2012
14:23
Schläger-Trupp verprügelt Gäste auf Facebook-Party in Gießen
von Thokle | #2

Vorallem sollten die Einlader für den Polizeieinsatz bezahlen.

06.06.2012
07:14
Schläger-Trupp verprügelt Gäste auf Facebook-Party in Gießen
von Kernow | #1

Wer sie die Brut per Internet ins Haus lädt, der soll sich doch nicht wundern, wenn sie die Einladung annimmt.

Aus dem Ressort
Intercity wurde gestoppt, weil der Lokführer betrunken war
Bahn
Die Bahn bestätigt Berichte, wonach am Dienstag ein betrunkener Lokführer aus dem Verkehr gezogen werden musste. Er steuerte einen Intercity von Hamburg nach Berlin, ein Zugbegleiter zog die Notbremse. Die Blutprobe ergab einen Alkoholpegel von 2 Promille.
"Rock am Ring" bleibt in der Eifel - und zieht nach Mendig
Festivals
Nachdem das traditionsreiche Rockfestival nicht mehr auf dem Nürburgring stattfinden soll, war Veranstalter Marek Lieberberg auf der Suche nach einer neuen Arena. Nun soll es ganz in der Nähe steigen: Auf dem Flugplatz des Eifelstädtchens Mendig. Die Voraussetzungen seien ideal, schwärmt Lieberberg.
Polizei findet zwei Babyleichen im Hamburger Hauptbahnhof
Kindstötungen
Schon länger wurde gegen eine Frau aus dem schleswig-holsteinischen Bad Schwartau wegen Totschlags ermittelt, dann fand man bei ihr den Schlüssel zu einem Schließfach im Hamburger Hauptbahnhof. Am Donnerstag wurde es geöffnet: Es enthielt einen Koffer mit zwei toten Kindern.
Leipziger Hauptbahnhof wird für vier Tage gesperrt
Bahnverkehr
Wegen des Anschlusses an die Neubaustrecke Nürnberg-Leipzig-Berlin, wird der Leipziger Hauptbahnhof vom 24. bis 28. September komplett gesperrt. Fahrgäste im Regional- und Fernverkehr müssen sich auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen. Die Bahn informiert im Internet über die Änderungen.
Frau in Texas wegen Mordes an neunjährigem Sohn hingerichtet
Todesstrafe
Sie ließ ihr Kind verhungern, bis es nur noch 16 Kilogramm wog. Das US-Bundesgericht verurteilte Lisa Coleman daraufhin zur Todesstrafe. Am Mittwochabend wurde die 38-Jährige mit einer Giftspritze hingerichtet. Eines war diesmal anders als bei anderen Hinrichtungen: Es gab keinen Proteststurm.
Umfrage
Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?

Die Messpunkte sind bekannt , die Autofahrer alle gewarnt. Trotzdem werden beim Blitzmarathon wieder die Kassen klingeln. Alles Abzocke?