Sat.1 verfilmt den Fall Uli Hoeneß

Berlin..  Schauspieler Uwe Ochsenknecht (59) freut sich auf seine an Uli Hoeneß angelehnte Rolle als verurteilter Sportmanager. Solche Figuren böten „eine enorme Fallhöhe, erst recht, wenn sie sich in einem neuen und fremden Umfeld wie dem Gefängnis behaupten müssen“, sagte Ochsenknecht der „Bild“-Zeitung.

Heiner Lauterbach (61) übernimmt die Rolle des Gefängnisdirektors. „Die eventuellen Ähnlichkeiten zu lebenden prominenten Personen oder Begebenheiten bieten eine besondere Brisanz, der es sich einerseits zu stellen gilt, die andererseits nicht unterschätzt werden sollte“, sagte er der „Bild“.

Sat.1-Geschäftsführer Nicolas Paalzow hatte gesagt, der Film solle „in satirischer Anlehnung an die Verurteilung von Uli Hoeneß den Alltag eines Sportmanagers im Gefängnis“ schildern. Produziert wird der Film von der UFA, die auch schon für „Der Minister“ verantwortlich zeichnete.

Angst vor einem juristischen Konflikt mit den Anwälten des echten Uli Hoeneß hat Sat.1 dabei nicht. „Wir werden wie auch schon beim Minister sehr genau auf die juristischen Fallstricke achten“, so Paalzow. Der Sender will mit der Ausstrahlung auch nicht darauf warten, dass Hoeneß wieder in die Freiheit entlassen wird . „Wir planen die Ausstrahlung für diesen Herbst. Für mich ist Hoeneß eine bewundernswerte Person der Zeitgeschichte, und jede seiner Stationen ist spannend“, sagte der Sat.1-Geschäftsführer. Das sei großer Stoff, der zudem auch den Sender wieder ins Gespräch bringe.