Das aktuelle Wetter NRW 23°C
Panorama

Russischer Weihnachtsmann sendet Neujahrsgrüße an die ISS

29.12.2012 | 10:07 Uhr
Foto: /dapd/NASA

Der russische Weihnachtsmann hat zum bevorstehenden Jahreswechsel eine Botschaft an die sechsköpfige Besatzung der Internationalen Raumstation ISS gesendet. "Unser Haus, die Erde, schickt Euch einen riesigen Gruß", sagte Väterchen Frost (Djed Moros) aus dem Flugleitzentrum (ZUP) in Koroljow bei Moskau. Er freue sich, die Station in festlichem Schmuck zu sehen.

Berlin/Koroljow (dapd). Der russische Weihnachtsmann hat zum bevorstehenden Jahreswechsel eine Botschaft an die sechsköpfige Besatzung der Internationalen Raumstation ISS gesendet. "Unser Haus, die Erde, schickt Euch einen riesigen Gruß", sagte Väterchen Frost (Djed Moros) aus dem Flugleitzentrum (ZUP) in Koroljow bei Moskau. Er freue sich, die Station in festlichem Schmuck zu sehen.

Roman Romanenko, Jewgeni Tarelkin, Oleg Nowizki (alle Russland), Kevin Ford, Thomas Marshburn (USA) und Chris Hadfield (Kanada) berichteten, dass sie das neue Jahr bei einem gemeinsamen Festessen im russischen Segment begrüßen werden. An Bord herrsche "große Vorfreude".

Väterchen Frost wünschte den Männern Erfolg in der Arbeit. "Möge Euch alles gleich beim ersten Mal gelingen", sagte er und lud zusammen mit seiner Begleiterin Snegurotschka (Schneeflöckchen) die Astronauten nach ihrer glücklichen Heimkehr in sein Reich ein.

Die ISS-Besatzung könnte den Jahreswechsel gleich 16 Mal begehen, denn so oft umkreist sie in 24 Stunden die Erde. Offiziell wird aber mit einem alkoholfreien Getränk nur drei Mal auf das neue Jahr angestoßen: Nach der Ortszeit im US-Kontrollzentrum Houston (Texas) und im ZUP sowie nach der Greenwich Mean Time (GMT).

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

 
Aus dem Ressort
Moerser "Spoocha"-App hilft Spendengelder zu erlaufen
Soziales
Laufen für den guten Zweck ist keine neue Idee. Aber mit „Spoocha“ (Sport organisiert Charity) hat der Sponsorenlauf eine neue Dimension gewonnen: Über das Internet können sich Interessierte anmelden und mit jedem Kilometer Geld erlaufen. Sogar Bundeswehrsoldaten im Ausland nehmen teil.
Hunderte Einsätze wegen Gewittern in Bonn und Münsterland
Unwetter
In der Nacht zu Mittwoch haben neue Gewitter für Hunderte Einsätze der Feuerwehr gesorgt. Vollgelaufene Keller und überflutete Straßen hat es vor allem in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis gegeben. Das Münsterland kämpft weiter gegen Folgen des Unwetters vom Montag, in Hessen gab es Flugausfälle.
Toter Junge in einer US-Maschine in Ramstein entdeckt
Fluchtversuch
Tod im Fahrwerk: In Ramstein ist in einer US-Militärmaschine ein toter Junge entdeckt worden. Offenbar hat er sich in Afrika als Flüchtling absetzen wollen. Jetzt fragt sich das Pentagon, ob es Sicherheitslücken gibt. In welchem Land er zugestiegen sein könnte, gab das Pentagon nicht bekannt.
Mallorca als 17. Bundesland: Die seltsamsten Politiker-Ideen
Bundestag
Wenn im Berliner Bundestag die Sommerpause anbricht, können auch Politiker aus der zweiten Reihe endlich Schlagzeilen machen - dabei lassen sich die Hinterbänkler einiges einfallen: Mallorca als 17. Bundesland oder die Ehe auf Zeit. Wie präsentieren die verrücktesten Politiker-Ideen.
An Ebola erkrankter Arzt aus Westafrika erliegt Krankheit
Ebola
Ebola breitet sich in Westafrika aus. Auch Ärzte haben sich schon bei Patienten angesteckt. Ein Mediziner, der möglicherweise in Hamburg hätte behandelt werden können, ist nun gestorben.