Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Panorama

Russische Rakete bringt mexikanischen Satelliten ins All

26.03.2013 | 20:41 Uhr
Funktionen
Foto: /x

Eine russische Trägerrakete hat am Dienstag einen mexikanischen Kommunikationssatelliten ins All geschossen. Die "Proton-M" mit "Satmex 8" an der Spitze sei um 20.06 Uhr deutscher Zeit vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan gestartet, teilte die russische Raumfahrtagentur Roskosmos mit.

Berlin/Baikonur (dapd). Eine russische Trägerrakete hat am Dienstag einen mexikanischen Kommunikationssatelliten ins All geschossen. Die "Proton-M" mit "Satmex 8" an der Spitze sei um 20.06 Uhr deutscher Zeit vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan gestartet, teilte die russische Raumfahrtagentur Roskosmos mit.

Der knapp 5,5 Tonnen schwere Satellit, der von der "Briz-M"-Oberstufe in gut neun Stunden in seinem geostationären Zielorbit abgesetzt werden soll, versorgt Kunden in Nord-, Mittel- und Südamerika mit modernsten Dienstleistungen.

Es war dies der 384. Start eines schweren "Proton"-Trägers seit 1965 und der erste in diesem Jahr. Der letzte Start war im Dezember vergangenen Jahres wegen eines technischen Problems mit der Oberstufe fehlgeschlagen.

dapd

dapd

Kommentare
Aus dem Ressort
Vater überlebt mit Kindern elf Tage im australischen Outback
Autopanne
Autopanne mit Folgen. Ein Vater und seine Kinder saßen tagelang im australischen Outback fest. Eine Reifenspur rettete ihnen wohl das Leben.
Weihnachtsgrüße können WhatsApp-Sperre zur Folge haben
WhatsApp
Weihnachtsgrüße per WhatsApp verschicken? Eigentlich kein Problem. Doch das Unternehmen droht, User die zu oft den gleichen Text senden, zu sperren.
Spaniens Weihnachtslotterie schüttet Milliardengewinn aus
Glückspiel
Das Glück in Zeiten der Krise: Der spanische "El Gordo" ist die größte Lotterie der Welt. Es dauert Stunden, bis alle 160 Gewinner gezogen sind.
Autofahrer rast unter "Allahu Akbar"-Rufen in Menschenmenge
Tragödie
Unter "Allahu Akbar"-Rufen ist ein Mann mit seinem Auto im französischen Dijon in eine Menschenmenge gefahren. Er war offenbar psychisch gestört.
Youtube-Star Unge schließt Kanäle nach Streit mit Mediakraft
Youtube
Mehr als 30 Millionen Klicks erzielte Simon Unge mit zwei Youtube-Kanälen. Nach einem Streit mit dem Netzwerk Mediakraft, hat er diese geschlossen.
Fotos und Videos