Robert Huth stolpert über Penis-Quiz

Dürfen Fußball-Profis im Netz bei einem lustig gemeinten Penis-Quiz mitmachen? Klingt zunächst abstrus. Genau das könnte aber dem Ex-DFB-Kicker Robert Huth jetzt zum Verhängnis werden. Der Verband hat Ermittlungen gegen den Spieler von Stoke City eingeleitet.

Das riecht nach Ärger für den ehemaligen DFB-Kicker Robert Huth (30): Der englische Verband ermittelt gegen den Verteidiger in Diensten des Premier-League-Klubs Stoke City. Dies berichtet der britische Sender BBC auf seiner Homepage. Huth hatte sich nämlich an einem Penis-Quiz im Internet beteiligt. Auf der Twitter-Seite "CockornoCock" posten die Macher Bilder von Porno-Darstellern, deren Geschlecht zunächst nicht erkennbar ist. Die User können anschließend raten, ob die abgebildete Person einen Penis hat oder eben nicht.

Wenige Stunden später wird ein auflösendes Bild gezeigt, welches zumeist eine Szene pornographischen Inhalts darstellt. Huth hatte über seinen Twitter-Account fleißig mitgeraten und war sich offenbar nicht der Tragweite seines Handelns bewusst. Einige seiner Fans empörten sich, dass sich wegen des Ratespiels manch einer sexuell diskriminiert fühlen könnte. Huth entschuldigte sich mittlerweile offiziell: "Ich wollte damit offensichtlich niemanden beleidigen, aber ich entschuldige mich, wenn ich jemanden verletzt habe."