Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Rihanna

Rihanna beschwert sich nach Aufruhr am Bahnhof über Gedränge

03.09.2012 | 13:55 Uhr
Rihanna beschwert sich nach Aufruhr am Bahnhof über Gedränge
Rihanna kann nicht nur so freundlich wie auf diesem Bild: Weil Fans in Paris ihr den Weg versperrten, wurde sie auf Twitter ausfallend.Foto: dapd

Paris.  Popstar Rihanna ist sauer auf ihre Fans: Diese waren in Scharen zum Pariser Bahnhof gestürmt und hatten dort chaotische Verhältnisse ausgelöst, über die sich Rihanna nun beschwert - weil sie sich durch die Massen drängeln musste. Dabei ist sie an dem Massenauflauf selbst schuld.

Nach einem Ansturm von Fans in Paris ist die aus Barbados stammende Sängerin Rihanna reichlich ausfällig gegenüber den Franzosen geworden. "Die Franzosen sind verdammt durchgeknallt", empörte sich die Sängerin per Kurzbotschaftendienst Twitter, nachdem sie am Wochenende bei ihrer Ankunft am Nordbahnhof von einer Menschenmenge bedrängt worden war. Bodyguards und Sicherheitsleute mussten ihr den Weg aus dem Bahnhof bahnen.

"Ich habe mich gerade aus dem Scheiß-Bahnhof herauskämpfen müssen", schrieb Rihanna danach per Twitter. Außerdem fügte sie noch hinzu: "Wenn ihr mich schubst, dann werdet ihr verdammt nochmal zurückgeschubst."

Rihanna hatte Wirbel am Pariser Bahnhof selbst ausgelöst

Dabei hatte Rihanna den Wirbel am Pariser Nordbahnhof selbst ausgelöst : Sie hatte zuvor über Twitter ein Foto veröffentlicht, auf dem sie am Londoner Bahnhof St. Pancras vor einer Anzeigetafel mit der Abfahrtzeit ihres Zuges nach Paris zu sehen war. Daraufhin strömten zahlreiche Fans zum Pariser Nordbahnhof, an dem sie am Samstagabend mit dem Eurostar eintraf.

Die Sängerin trat anschließend als Gast beim ausverkauften Konzert der britischen Band Coldplay vor 80.000 Fans in Paris auf. Rihanna hat 25 Millionen sogenannte Follower auf Twitter. (afp)



Kommentare
03.09.2012
19:29
Rihanna beschwert sich nach Aufruhr am Bahnhof über Gedränge
von Elfentraum | #3

Fans sind aber auch schlimm. Treten gerne mal in Massen auf, zahlen jede Summe für eine Eintrittskarte zu einem Konzert, wollen jeden Song haben, den der Star herausbringt und auf Konzerten kreischen die immer oder singen sogar mit ... wie schön wäre doch das Leben als Popstar, wenn da nicht immer diese nervigen Fans wären ... Rhianna hat mein ganzes Mitleid, es hat sie wirklich hart getroffen ...

03.09.2012
17:46
Rihanna beschwert sich nach Aufruhr am Bahnhof über Gedränge
von tierfreund61 | #2

Sie har vergessen, dass sie nur durch die "Duchgeknallten" so erfolgreich ist. Wird schnell vergessen!

03.09.2012
16:00
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
US-Feuerwehr rettet Hamster mit winzigem Sauerstoff-Schlauch
Erste Hilfe
Tierischer Erste-Hilfe-Einsatz für die Feuerwehr im US-amerikanischen Ort Lacey: Nach einem Brand haben die Einsatzkräfte dort eine Hamster-Familie beatmet. Das Foto, das ein Tier mit einem winzigen Sauerstoff-Schlauch zeigt, macht die Runde im Internet und begeistert viele Tierfreunde.
Erpresser bedroht Linda de Mol und ihre Kinder
Drohungen
Linda de Mol und ihre Familie leben in Angst: Ein Erpresser fordert viel Geld von ihrem Bruder, der als Fernsehproduzent mit "Big Brother" Milliarden verdiente. Nun gibt es ein Phantombild - der Mann hatte bei einem Bäcker Tortenstücke gekauft, die an die Privatadresse de Mols gingen.
Erster Ebola-Patient in den USA - Behörde warnt vor Panik
Ebola
Was lange befürchtet worden war, ist eingetroffen: Erstmals ist ein Patient außerhalb von Afrika mit Ebola diagnostiziert worden - in den USA. "Wir werden das stoppen", kündigt die US-Gesundheitsbehörde an und warnt vor Hysterie. Die Krankheit sei "angsteinflößend", die Gefahr aber äußerst gering.
Tumult im Dano-Mordprozess - Richter ermahnt Großvater
Prozess
Der Mordprozess um den erdrosselten Dano (5) hat mit Tumulten begonnen: Von Weinkrämpfen geschüttelt, hat der Großvater des Opfers die Aussage eines Polizisten gestört. Der 43-jährige Beschuldigte soll das Kind geprügelt und erdrosselt haben. Er selbst will ihn in einer Decke erstickt haben.
Tote Hosen werden mit jüdischer Auszeichnung geehrt
Rockband
Seit Jahrzehnten kämpfen die Toten Hosen gegen Rechtsextremismus, dafür wird die Band nun mit einer hohen Auszeichnung geehrt. Die jüdische Gemeinde ihrer Heimatstadt Düsseldorf verleiht den Rockern am Mittwochabend die Josef-Neuberger-Medaille, die auch schon Angela Merkel und Johannes Rau tragen.
Umfrage
Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

Fastfood-Ketten wollen den Mindestlohn aushebeln - verstehen Sie die Empörung der Angestellten?

 
Fotos und Videos