Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Rihanna

Rihanna beschwert sich nach Aufruhr am Bahnhof über Gedränge

03.09.2012 | 13:55 Uhr
Rihanna beschwert sich nach Aufruhr am Bahnhof über Gedränge
Rihanna kann nicht nur so freundlich wie auf diesem Bild: Weil Fans in Paris ihr den Weg versperrten, wurde sie auf Twitter ausfallend.Foto: dapd

Paris.  Popstar Rihanna ist sauer auf ihre Fans: Diese waren in Scharen zum Pariser Bahnhof gestürmt und hatten dort chaotische Verhältnisse ausgelöst, über die sich Rihanna nun beschwert - weil sie sich durch die Massen drängeln musste. Dabei ist sie an dem Massenauflauf selbst schuld.

Nach einem Ansturm von Fans in Paris ist die aus Barbados stammende Sängerin Rihanna reichlich ausfällig gegenüber den Franzosen geworden. "Die Franzosen sind verdammt durchgeknallt", empörte sich die Sängerin per Kurzbotschaftendienst Twitter, nachdem sie am Wochenende bei ihrer Ankunft am Nordbahnhof von einer Menschenmenge bedrängt worden war. Bodyguards und Sicherheitsleute mussten ihr den Weg aus dem Bahnhof bahnen.

"Ich habe mich gerade aus dem Scheiß-Bahnhof herauskämpfen müssen", schrieb Rihanna danach per Twitter. Außerdem fügte sie noch hinzu: "Wenn ihr mich schubst, dann werdet ihr verdammt nochmal zurückgeschubst."

Rihanna hatte Wirbel am Pariser Bahnhof selbst ausgelöst

Dabei hatte Rihanna den Wirbel am Pariser Nordbahnhof selbst ausgelöst : Sie hatte zuvor über Twitter ein Foto veröffentlicht, auf dem sie am Londoner Bahnhof St. Pancras vor einer Anzeigetafel mit der Abfahrtzeit ihres Zuges nach Paris zu sehen war. Daraufhin strömten zahlreiche Fans zum Pariser Nordbahnhof, an dem sie am Samstagabend mit dem Eurostar eintraf.

Die Sängerin trat anschließend als Gast beim ausverkauften Konzert der britischen Band Coldplay vor 80.000 Fans in Paris auf. Rihanna hat 25 Millionen sogenannte Follower auf Twitter. (afp)



Kommentare
03.09.2012
19:29
Rihanna beschwert sich nach Aufruhr am Bahnhof über Gedränge
von Elfentraum | #3

Fans sind aber auch schlimm. Treten gerne mal in Massen auf, zahlen jede Summe für eine Eintrittskarte zu einem Konzert, wollen jeden Song haben, den der Star herausbringt und auf Konzerten kreischen die immer oder singen sogar mit ... wie schön wäre doch das Leben als Popstar, wenn da nicht immer diese nervigen Fans wären ... Rhianna hat mein ganzes Mitleid, es hat sie wirklich hart getroffen ...

03.09.2012
17:46
Rihanna beschwert sich nach Aufruhr am Bahnhof über Gedränge
von tierfreund61 | #2

Sie har vergessen, dass sie nur durch die "Duchgeknallten" so erfolgreich ist. Wird schnell vergessen!

03.09.2012
16:00
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Rentner protestiert gegen Männerkritik in Udo-Jürgens-Song
Fan-Protest
Raser, Kriegstreiber und Kriminelle - Entertainer Udo Jürgens geht auf seinem aktuellen Album "Mitten im Leben" mit der männlichen Spezies hart ins Gericht. Einem Fan aus dem Odenwald geht die Kritik zu weit, in 16 Städten der Jürgens-Tour hat er "Männersolidaritätsdemos" angemeldet.
Tote Fliegen im OP - Hygieneskandal an Mannheimer Uni-Klinik
Keime
Knochensplitter und tote Insekten am OP-Besteck, Personal, das mangels Qualifikation von Kontrolleuren nach Hause geschickt wird: An der angesehenen Mannheimer Uni-Klinik herrschen schlimme Zustände. Der Fall schockt die gesamte deutsche Krankenhaus-Szene.
„Disslike“ – Promis rezitieren Hass-Kommentare aus dem Netz
Youtube
Der Youtube-Kanal „Disslike“ konfrontiert Promis mit bissigen Kommentaren aus dem Netz. Gregor Gysi und Jan Böhmermann amüsierten sich schon vor laufender Kamera. Andere Promis scheuen sich noch, vor allem Politiker. Dabei wäre ein möglicher Lieblingskandiat AfD-Chef Bernd Lucke.
Schweizer empört über Kaffeesahne mit Hitler und Mussolini
Sammeldosen
In der Schweiz sind Kaffeesahne-Verpackungen mit Porträts von Hitler und Mussolini aufgetaucht. Der Supermarktkette Migros ist es peinlich – der Produzent dagegen empfindet die Kritik als übertrieben. Die Packungen sind inzwischen aus dem Programm genommen worden.
Deutsche lehnen "Social Freezing" als Familien-Planung ab
Familienplanung
Die Mehrheit der Deutschen steht nicht hinter einer Familien- und Karriereplanung mit "Social Freezing". Facebook und Apple zahlen Mitarbeiterinnen jährlich bis zu 20.000 Euro für das Einfrieren von Eizellen – um das Kinderkriegen hinter die Karriere zu stellen.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?