Riesiger Goldschatz entdeckt

Caesarea..  Hobbytaucher haben im antiken Hafen der israelischen Küstenstadt Caesarea den bisher größten Goldschatz der Geschichte des Landes entdeckt. Rund 2000 Münzen aus dem 11. Jahrhundert seien gefunden worden, bestätigte die israelische Altertumsbehörde verschiedenen Medien. Finderlohn gab es für die Männer aber nicht.

Den fünf israelischen Tauchern fiel auf dem Meeresgrund plötzlich etwas Glänzendes auf. Erst dachten sie, es sei Spielgeld. Als ihnen klar wurde, dass sie auf echte Goldmünzen gestoßen waren, informierten sie die Behörden. „Unsere Münzexperten haben den Schatz gründlich geprüft. Es besteht keinerlei Zweifel an der Echtheit“, sagte die Sprecherin. Eine archäologische Marine-Einheit barg den Schatz. Es handele sich um Münzen verschiedenen Wertes. Einige weisen Biss-Spuren auf, die wohl von den Zähnen der Händler stammen, die ihre Echtheit prüften. Möglicherweise stammten die Münzen aus dem Wrack eines Schiffs, das mit Steuergeldern nach Ägypten unterwegs war. Es könne sich aber auch um die Ladung eines großen Handelsschiffs handeln, meinen Experten. Die Münzen seien in exzellentem Zustand, obwohl sie fast 1000 Jahre auf dem Meeresboden lagen.