Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Prinz Harry

Prinz Harry forderte Olympiasieger Lochte zum Wettschwimmen

23.08.2012 | 19:27 Uhr
Prinz Harry hat auf seiner Geburtstagparty Olympiasieger Ryan Lochte im Schwimmen herausgefordert.Foto: afp

Las Vegas.  Der britische Thronfolger Harry hat Olympiasieger Ryan Lochte zum Wettschwimmen herausgefordert. Dabei gewann der US-Schwimmer das Duell gegen den Prinzen. Das Wettrennen fand auf derselben Party statt, bei der Harry Strip-Billard spielte und nackt fotografiert wurde.

Hätte Prinz Harry auf der Geburtstagsparty von Ryan Lochte nicht alle Hüllen fallen lassen, wäre sein Wettschwimmen mit dem elffachen Medaillengewinner vielleicht das Thema des Tages geworden. Der Prinz verlor wie erwartet gegen den Olympia-Schwimmer, und auch das wurde als Videofilm festgehalten.

Der Kolumnist der "Las Vegas Sun", Robin Leach schilderte die Entstehung des Duells am Wochenende so: Harry habe sich bis auf die Jeans ausgezogen und die anderen Gäste aufgefordert, den Weg zum Pool freizumachen.

Lochte gewann das Rennen. Ein Fest für Paparazzi war aber das Strip-Billard auf derselben Party in einer Hotelsuite, bei der Harry weder Hemd noch Hose blieb. Den Prinzen schien das nicht weiter zu stören. Auf Fotos ist zu sehen, wie er sich nackt an eine Frau schmiegt. (dapd)

William und die Windsors



Kommentare
24.08.2012
04:27
Prinz Harry forderte Olympiasieger Lochte zum Wettschwimmen
von Pucky2 | #2

Was ein Tamtam, man sieht auf den Bildern den kleinen Prinzen nicht mal

Also ich finde es gut, dass in der königl. Familie nicht jeder total verstaubt ist, sein Großvater war ja auch dafür bekannt.
Harry wird eh nie König, er darf nie richtig arbeiten und ist ständig unter Kontrolle von Aufpassern oder der Presse. Wer möchte schon so lebendig eingemottet sein und das in dem Alter? Ich kann verstehen, dass er da immer mal wieder ausbrechen will und wie jeder junge Mensch auch mal "die Sau rauslassen" will.
Beim Nächstenmal aber bitte alles zeigen, er sieht ja gut aus, er braucht nichts verstecken ;-)

23.08.2012
21:05
Solange...
von KFR001 | #1

.. Party-Prinz Harry die geleisteten Dienste angemessen bezahlt, die Vegas-Mafia soll da keinen Spass kennen und schon mal Körperteile einfordern ;-)... übrigens dürfte eine interessante Unterredung ( "interview without coffee" ) mit granny QE2 bevorstehen und für die begleitende Security , nicht verantwortlich für die Event-planung sagt Scotland Yard, wegen der zugelassenen I-Phones Nach-Schulungen und Beförderungsschleifen anstehen.
Einzig Pips Middleton ( " get grown up, Harry " ) dürfte sich seit Freitag vor Lachen auf dem Boden kringeln.

Aus dem Ressort
Im Jemen entführtes Ehepaar aus Meschwitz und Sohn sind tot
Geiselnahme
Das im Jemen vermisste Ehepaar und ihr kleiner Sohn sind tot. Geiselnehmer hatten die Familie 2009 verschleppt. Das Auswärtige Amt habe die Angehörigen über den Tod des Ehepaars aus Sachsen und seines kleinen Sohns informiert, sagte Pastor Reinhard Pötschke als Sprecher der Familie am Dienstag.
„Destiny“ bietet Science-Fiction in fantastischer Grafik
Destiny
"Destiny" ist mit 500 Millionen Dollar Entwicklungskosten das angeblich teuerste Computerspiel aller Zeiten. Allerdings kann es nicht so recht entscheiden, was es sein will. „Destiny“ will kein „First Person Shooter“ sein. Die Rollenspiel-Elemente sind derweil noch etwas dünn gesät und wirken...
Experten rechnen mit 20.000 Ebola-Infizierten bis November
Ebola
Ebola sucht Westafrika heim. Die Zahl der Infizierten steigt ständig. Laut WHO-Zahlen soll die Situation noch weitaus dramatischer werden. Und wer an Ebola erkrankt, hat kaum Chancen zu überleben. Über 70 Prozent der Infizierten sterben an der Krankheit. Doch eine schnelle Behandlung kann helfen.
Grünen-Politiker spottet bei Plasberg über "Scharia-Polizei"
"Hart aber fair"
Mit der "Scharia Polizei" köderte der ARD-Talk "Hart aber fair". Doch um Innenpolitik ging es Moderator Plasberg weniger als um die Frage, warum sich deutsche Jugendliche für Allah in die Luft sprengen. Grünen-Politiker Volker Beck nahm die "Scharia-Polizei" ohnehin nicht ganz ernst - und spottete.
Experten warnen vor einem Verbot von Flügen nach Westafrika
Ebola
Die von Ebola betroffenen Länder in Westafrika dürfen laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nicht isoliert werden. Flug- und Reiseverbote würden die Wirtschaft schwächen und somit indirekt den Kampf gegen die Seuche behindern, gar zu weiterer Ausbreitung führen, warnt die WHO. Schon 2630 Tote.
Umfrage
Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?

Umgestürzte Bäume stören den Bahnverkehr im Ruhrgebiet ganz erheblich. Sind sie auch betroffen?