Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Facebook-Panne

Polizei Hannover weist bei Facebook auf Pornoseite hin

25.07.2012 | 17:44 Uhr
Polizei Hannover weist bei Facebook auf Pornoseite hin
Niedersachsens Innenminister Uwe Schuenemann (CDU) verkündete im Februar, dass in ganz Niedersachsen die Facebook-Fahndung eingeführt werde. Jetzt kam es zu einer peinlichen Panne der bei der Polizei Hannover.Foto: dapd

Hannover.  Die Polizei Hannover erntet harsche Kritik für eine Facebook-Panne. Der Hinweis auf eine angeblich kinderpornographische Seite hatte jedoch viele Facebook-Nutzer erst auf die Seite aufmerksam gemacht und eine Flut von Kommentaren hervorgerufen. Ein Experte sieht mangelnde Medienkompetenz bei den Verantwortlichen.

Die Polizei Hannover ist wegen eines Hinweises bei ihrem Facebook-Auftitt auf eine angebliche kinderpornographische Seite in die Kritik geraten. Die Landtagsgrünen forderten am Mittwoch eine bessere Abwägung zwischen Nutzen und Schaden der Polizeipräsenz bei dem sozialen Netzwerk. "Diese Panne zeigt, dass die Gefahren, die den Umgang mit dem Medium Facebook beinhalten, gravierend sein können", sagte die innenpolitische Sprecherin, Meta Janssen-Kucz, in Hannover. Was jetzt passiert sei, könne jederzeit auch mit weitaus sensibleren Daten wieder geschehen.

Eine Sprecherin des Innenministeriums betonte, so etwas dürfe "natürlich nicht passieren". Es müsse sichergestellt werden, dass Derartiges künftig nicht mehr vorkomme.

Von einer mangelnden Medienkompetenz der verantwortlichen Beamten sprach Anwalt und Blogger Udo Vetter. "Wenn die Polizei bei Facebook weitermachen will, muss das Personal besser geschult werden", sagte er der Nachrichtenagentur dapd in Düsseldorf.

Die Kommentarfunktion bei Facebook animiere "Hilfssheriffs und Böswillige" dazu, andere anzuprangern und falsche Informationen zu streuen, sagte Vetter. "Diese Prangerwirkung wird wohl nach wie vor nicht ernst genommen."

"Unwillkommene Nebeneffekte"

Der innenpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Klaus-Peter Bachmann, bezeichnete das als "unwillkommene Nebeneffekte" der Nutzung von Facebook durch die Polizei. In Emden hätten Facebook-Veröffentlichungen zur Mobilisierung eines Lynchmobs geführt, sagte er. Dort hatten sich im April nach dem Facebook-Aufruf eines 18-Jährigen rund 50 Menschen vor einer Polizeiwache versammelt und wollten zu einem jungen Mann vordringen, der zeitweilig des Mordes an einer Elfjährigen verdächtigt wurde.

Soziale Netzwerke
Junge Polizisten fordern bundesweite "Facebook-Fahndung"

Polizisten in ganz Deutschland sollen künftig bei Facebook nach Kriminellen fahnden. Das fordern junge Polizisten. Mit den Möglichkeiten des populären Sozialen Netzwerks wollen die Fahnder vor allem junge Zeugen erreichen.

Zu der aktuellen Facebook-Panne war es gekommen, als die Polizei der Internetgemeinde mitteilen wollte, dass gegen die Seite bereits Ermittlungen liefen und keine weiteren Hinweise mehr von Usern auf den Fall erforderlich seien. Der Hinweis hatte jedoch viele Facebook-Nutzer erst auf die Seite aufmerksam gemacht und eine Flut von Kommentaren hervorgerufen.

Nach Angaben des Landeskriminalamtes waren auf der betreffenden Internetseite keine strafrechtlich relevanten Inhalte zu sehen. Die Seite wurde inzwischen gelöscht. Aus heutiger Sicht hätte man auf die Nennung des Namens der Facebook-Seite verzichtet, um sie "nicht zusätzlich interessant zu machen", sagte ein Polizeisprecher. (dapd)



Kommentare
26.07.2012
06:31
Polizei Hannover weist bei Facebook auf Pornoseite hin
von xxlcamper | #2

Hallo was ist das denn nur für ein Schwachsinn, nur weil diePolizei irgendwo Kinderpornoseiten entdeckt gehe ich doch nicht sofort da drauf.genau wie der Kommntar von holmark.
Hallo wenn die Polizei oder eine andere Organisation auf die Gefahr von Drogen aufmerksam macht rennen Sie dann los und probieren die aus. Also ich kann sowas für mich selber entscheiden

1 Antwort
Polizei Hannover weist bei Facebook auf Pornoseite hin
von holmark | #2-1

stimmt camper. Leider gibt es aber sehr viele Menschen, die absolut nichts für sich selber entscheiden können oder wollen...

25.07.2012
21:15
Polizei Hannover weist bei Facebook auf Pornoseite hin
von holmark | #1

Macht die Polizei Hannover auch Drogenberatung?

Aus dem Ressort
Hitler-Aquarell erzielt bei Versteigerung 130.000 Euro
Hitler-Aquarell
Für 130.000 Euro ist ein von Adolf Hitler gemaltes Aquarell am Samstag in Nürnberg von einem anonymen Käufer ersteigert worden. Das Bild gehe vermutlich in den Nahen Osten, sagte eine Sprecherin des Auktionshauses. Insgesamt zwölf Interessenten hätten bei der Versteigerung mit geboten.
Verband plant wegen E-Zigaretten-Warnung Millionenklage
Klage
Weil das NRW-Gesundheitsministerium vor E-Zigaretten gewarnt hatte, will der Verband des E-Zigarettenhandels die Landesregierung auf 90 Millionen Euro Schadenersatz verklagen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte entschieden, dass die Flüssigkeiten für E-Zigaretten weiter frei verkauft werden dürfen.
Partygast schießt und verletzt 11 Menschen in Athener Lokal
Schießerei
Ein Mann hat in einem Nachtlokal in der griechischen Hafenstadt Piräus um sich geschossen und elf Menschen verletzt. Nach Angaben der Polizei wurden drei der Opfer schwer verletzt. Das Motiv für die Schüsse war zunächst völlig unklar. Der mutmaßliche Täter ist laut Medienberichten polizeibekannt.
UN-Generalsekretär sieht Chancen zum Sieg über Ebola
Panorama
Ban Ki Moon sieht einen Hoffnungsschimmer - wenn die internationale Gemeinschaft den Kampf gegen Ebola verstärkt. Dann könnte die Krankheit möglicherweise bis Mitte kommenden Jahres eingedämmt zu werden. Die WHO warnt vor einer weiter großen Ansteckungsgefahr auch für Hilfskräfte.
Christmas-Song von „Band Aid 30“ - wohltätiges Fremdschämen
Ebola-Hilfe
30 Jahre nach Erscheinen von „Do They Know It's Christmas“ hat Bob Geldof eine Neuaufnahme des Songs in Auftrag gegeben, um Spenden im Kampf gegen Ebola zu sammeln. Campino (Toten Hosen) trommelte nationale Künstler für eine deutsche Version des Titels zusammen. Über den Text lässt sich streiten.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?