Pleiten am laufenden Band

Die schönste Freude ist ja bekanntlich die Schadenfreude. Deshalb laufen seit Jahren ja auch Sendungen wie „Upps! die Pannenshow“. „Life – Dumm gelaufen“ (RTL 20.15 Uhr) ist im Grunde nichts anderes, auch wenn der Sender das einen „etwas anderen Jahresrückblick“ nennt.

Da werden wortgewandte Politiker zu Marathon-Stotterern oder setzen Tiere unaufgefordert zu olympiareifen Leistungen vor der Kamera an. Immer wieder gerne gesehen ist auch technisches oder menschliches Versagen bei Live-Shows. Wenn der Frosch im Hals des Moderators durch Hartnäckigkeit besticht oder die Kamera unfreiwillig die herausragenden Leistungen der Putzfrau im Studio dokumentiert, ist das oft amüsanter, als das eigentliche Programm. Pleiten, Pech und Pannen, von denen einige tatsächlich unterhaltsam sind. Was man von den Moderatoren nicht immer behaupten kann.

Durch die Sendung führt einmal mehr Kaya Yanar. Mal als er selbst, mal in Person seiner Alter Egos, dem Türsteher Hakan oder dem Inder Ranjid. Das muss man mögen. Viel schlimmer ist allerdings, dass es in diesem Jahr ein Wiedersehen mit Birgit Schrowange in der Sendung gibt, bei der nahezu jeder Versuch, witzig zu sein so erfolgreich ist wie Gibraltar in der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft.