Plasberg talkt weiter montags, Maischberger bald mittwochs

Die Moderatorin Sandra Maischberger ist im kommenden Jahr auf einem anderen Sendeplatz in der ARD zu sehen.
Die Moderatorin Sandra Maischberger ist im kommenden Jahr auf einem anderen Sendeplatz in der ARD zu sehen.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Die ARD spart sich nach Jauchs bevorstehendem Abgang eine ihrer TV-Talkshows. Plasberg talkt weiter montags, Maischberger rückt auf den Mittwoch.

Bremen.. Die ARD verzichtet auf einen Talk pro Woche. Anne Will übernimmt im kommenden Jahr den sonntäglichen Sendeplatz von Günther Jauch, der sich als Moderator vom Ersten verabschiedet. Frank Plasberg talkt weiterhin montags, 21 Uhr. Sandra Maischberger hingegen wechselt mit ihrer Gesprächsrunde vom Dienstag auf den Mittwoch.

Maischberger will aktueller, politischer werden

Das beschlossen die Intendanten des öffentlich-rechtlichen Senderverbundes am Montag in Bremen.

Der für den Maischberger-Talk verantwortliche WDR aber auch die Moderatorin sehen sich als Gewinner der Neuorganisation. Beide hoffen nach eigenem Bekunden auf mehr Gestaltungsspielraum durch die neue Talk-Pause. Maischberger wolle aktueller, politischer werden, hieß es. Polit-Talk

Bisher litt die ARD an einem Überangebot an Plauder-Kreisen. Allzu oft gab es Themen-Dopplungen mit Gästen in Dauerrotation.

ARD setzt im Sommer auf Dokus

In der Sommerpause setzt die ARD dienstags, 22.45 Uhr, auf zwölf bis 15 Dokus. Zudem ist die Reihe „Filmdebüt im Ersten“ auf dem Maischberger-Platz zu sehen – ebenso wie anspruchsvollere Filme aus der Reihe „SommerKino“.

Das neue Programm-Schema soll laut ARD Anfang kommenden Jahres in Kraft treten.