Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Panorama

Pkw rammt Polizeiwagen auf Autobahn nahe Stralsund

11.03.2013 | 06:18 Uhr

Drei Schwerverletzte und eine leicht verletzte Frau sind das Ergebnis einer Kollision der Autobahn A 20 vor Stralsund, in die mehrere Personenwagen und ein Polizeifahrzeug verwickelt waren. Wie das Polizeipräsidium Rostock am Sonntag mitteilte, ereignete sich der Unfall am Nachmittag bei winterlichen Straßenverhältnissen.

(dapd-nrd). Drei Schwerverletzte und eine leicht verletzte Frau sind das Ergebnis einer Kollision der Autobahn A 20 vor Stralsund, in die mehrere Personenwagen und ein Polizeifahrzeug verwickelt waren. Wie das Polizeipräsidium Rostock am Sonntag mitteilte, ereignete sich der Unfall am Nachmittag bei winterlichen Straßenverhältnissen.

Auf der A20 in Fahrtrichtung Stralsund überschlug sich am Nachmittag zunächst ein Toyota. Die Besatzung eines Funkstreifenwagen übernahm die Unfallaufnahme, währenddessen kollidierte ein Neubrandenburger BMW mit dem auf dem Standstreifen stehenden Funkwagen. Dieser wurde auf einen VW geschoben, dessen Insassen Unfallhilfe leisteten. Der BMW schleuderte erneut gegen das Polizeifahrzeug und kam auf der Fahrbahn zum Stehen, wo ein Opel mit ihm kollidierte.

Der BMW-Fahrer sowie zwei Polizisten wurden ins Krankenhaus gebracht. Die Autobahn musste an der Unfallstelle zeitweise voll gesperrt werden.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

 
Aus dem Ressort
Cybergewalt richtet sich zumeist gegen Frauen und Mädchen
Gewalt
Wenn im Internet geschmäht und gestalkt wird, dann sind in 80 Prozent der Fälle die Opfer weiblich. Darauf weist das NRW-Gesundheistministerium hin. Am Dienstag wird der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen begangen.
Seeleute ertrinken bei Schiffsunfall vor Norderney
Unfall
Zwei Seeleute sind in der Nordsee vor Norderney bei einem Unfall ertrunken. Der Kapitän des Arbeitsschiffes hatte noch einen Notruf absetzen können – aber die Retter konnten die beiden nur noch tot aus dem gekenterten Schiff bergen.
Weniger Deutsche fehlen wegen Burnouts bei der Arbeit
Gesundheit
Zehn Jahre schien die Diagnose "Burnout" unter deutschen Arbeitnehmern immer stärker zu grassieren. Doch 2013 hat sich der Trend gewendet, das zeigt eine Studie der Krankenkasse DAK. Die Ärzte finden nun immer öfter die Krankheit hinter der Krankheit.
Polizist erschießt Jungen (12) wegen Spielzeug-Pistole
Erschossen
Notruf bei der Polizei im US-Staat Ohio: Ein Zwölfjähriger richtet auf einem Spielplatz angeblich eine Waffe auf andere Personen und versetzt sie in Panik. Polizisten stellen den Jungen – fühlen sich plötzlich bedroht. Kurz darauf ist er tot. Erschossen wegen einer Spielzeug-Pistole.
Immer mehr Kinder werden Opfer von Menschenhändlern
Kriminalität
Unter den Opfern des weltweiten Menschenhandels sind immer mehr Kinder. In jedem dritten aufgedeckten Fall handele es sich um ein Kind, teilte das UN-Büro zur Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) am Montag mit. Im Vergleich zum Vorjahr sei dies eine Zunahme um fünf Prozent.