Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Nobelpreis

Physik-Nobelpreis geht an Serge Haroche und David Wineland

09.10.2012 | 13:20 Uhr

Frankfurt/Main.  Serge Haroche und David Wineland erhalten den diesjährigen Physik-Nobelpreis für ihre Forschung auf dem Gebiet der Quantensysteme. Deutsche Forscher wurden durch die Königliche Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm zuletzt 2007 und 2005 ausgezeichnet.

Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an den Franzosen Serge Haroche und den Amerikaner David Wineland. Die Königliche Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm zeichnete die beiden Forscher am Dienstag aus für ihre "bahnbrechenden experimentellen Methoden, die das Messen und die Beeinflussung individueller Quantensysteme ermöglichen".

Er habe sich erst einmal setzen müssen, als er von der Auszeichnung erfuhr, schilderte Haroche seine Reaktion nach der Bekanntgabe des Nobelkomitees am Dienstag. "Zum Glück war eine Bank da."

Quantenphysik als wichtiger Bestandteil des Alltags

Serge Haroche sieht in der Quantenphysik einen wichtigen Bestandteil des Alltags. "Man nutzt die Quantenphysik jeden Tag im Alltag, ohne es zu wissen", sagte der Professor an der Forschungseinrichtung Collège de France am Dienstag dem Radiosender France Info. So funktionierten beispielsweise das Handy und seine Bestandteile nach den Gesetzen der Quantenphysik.

Video
Stockholm, 09.10.12: Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an den französischen Wissenschaftler Serge Haroche und den US-Forscher David J. Wineland. Sie erhalten die Auszeichnung für bahnbrechende experimentelle Arbeiten in der Quantenphysik.

Aufbau einer Stiftung für all jene, die in Medizin, Physik, Chemie und Literatur sowie bei der Völkerverständigung jeweils "im verflossenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen gebracht haben". Der Nobelpreis für Physik wird alljährlich als zweite der begehrten Auszeichnungen vergeben. Nach dem Willen des Stifters Alfred Nobel soll immer derjenige den renommierten Preis erhalten, der "die wichtigste Entdeckung oder Erfindung im Bereich der Physik" gemacht hat. Darüber hinaus muss diese Forschung dem Wohl der Menschheit dienen.

Seit 1969 auch Preis für Wirtschaftswissenschaften

Video
Stockholm, 08.10.12: Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an den Briten John Bertrand Gurdon und den Japaner Shinya Yamanaka. Die beiden Forscher werden ausgezeichnet für ihre Entdeckung der Umprogrammierung reifer in pluripotente Zellen.

Nobel, der mit der Erfindung des Dynamits im Jahre 1867 zu Reichtum gelangte, verfügte in seinem Testament den Die Bestimmung über das "verflossene Jahr" ließ sich allerdings nicht halten, da sich der Wert von Entdeckungen bisweilen erst später zeigt. Deshalb revidierte die Nobel-Stiftung im Jahre 1900 ihre Statuten. 1968 stiftete die Schwedische Reichsbank im Einvernehmen mit der Nobelstiftung einen Preis für Wirtschaftswissenschaften, der erstmals 1969 verliehen wurde.

im vergangenen Jahr den drei in den USA geborenen Forschern Saul Perlmutter, Brian Schmidt und Adam Riess Den Physik-Nobelpreis sprach die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften für ihre bahnbrechenden Arbeiten zur beschleunigten Ausdehnung des Universums zu. Deutsche Forscher wurden zuletzt 2007 und 2005 ausgezeichnet, namentlich Peter Grünberg vom Forschungszentrum Jülich der Helmholtz-Gemeinschaft und der Münchner Atomphysiker Theodor W. Hänsch. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Oscar de la Renta – der Mann, der die Reichen anzog
Mode
Sein Gefühl für Farben war legendär. Oscar de la Renta galt als der Maler unter den Modemachern. Und er war der Hausschneider der First Ladys dieser Welt. Jetzt erlag der Star-Designer im US-Staat Connecticut den Folgen einer Krebserkrankung.
Freigelassene deutsche Geiseln auf Heimreise von Philippinen
Entführung
Vier Tage nach ihrer Freilassung auf den Philippinen haben die beiden deutschen Entführungsopfer die Heimreise angetreten. Der 72-Jährige und seine 55 Jahre alte Partnerin wurden am Dienstag in der Hauptstadt Manila geflogen. Das Paar wird am Mittwoch in Frankfurt erwartet.
Gelähmter kann nach Rückenmarks-Operation wieder gehen
Medizin
Britischen Forschern ist womöglich eine medizinische Sensation gelungen: Nach einer Operation hat ein von der Hüfte abwärts gelähmter Mann wieder Gefühl in den Beinen - und kann sogar wieder gehen. Ärzte hatten ihm Nasenzellen in die Wirbelsäule verpflanzt. So konnten Nervenzellen wieder wachsen.
US-Forscher melden globalen Temperaturrekord im September
Klima
Wissenschaftler der US-Klimabhörde NOAA haben im diesjährigen September Rekorddurchschnittstemperaturen gemessen. Zuvor waren bereits der Mai, Juni und August dieses Jahres die jeweils wärmsten Monate seit Beginn der Aufzeichnungen. Das Jahr könnte auch insgesamt einen Temperaturrekord aufstellen.
Hinter Schock-Videos im Netz stecken oft Betrüger
Betrug
Hinter schockierenden Videos im Internet stecken oft Betrüger. Die Initiative "Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht" klärt Eltern darüber auf, wie die vermeintlichen Schock-Videos Nutzer ködern – sogar mit falscher Tatsachen wie dem Tod eines Prominenten.
Umfrage
Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

 
Fotos und Videos