Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Nobelpreis

Physik-Nobelpreis geht an Serge Haroche und David Wineland

09.10.2012 | 13:20 Uhr

Frankfurt/Main.  Serge Haroche und David Wineland erhalten den diesjährigen Physik-Nobelpreis für ihre Forschung auf dem Gebiet der Quantensysteme. Deutsche Forscher wurden durch die Königliche Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm zuletzt 2007 und 2005 ausgezeichnet.

Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an den Franzosen Serge Haroche und den Amerikaner David Wineland. Die Königliche Schwedische Akademie der Wissenschaften in Stockholm zeichnete die beiden Forscher am Dienstag aus für ihre "bahnbrechenden experimentellen Methoden, die das Messen und die Beeinflussung individueller Quantensysteme ermöglichen".

Er habe sich erst einmal setzen müssen, als er von der Auszeichnung erfuhr, schilderte Haroche seine Reaktion nach der Bekanntgabe des Nobelkomitees am Dienstag. "Zum Glück war eine Bank da."

Quantenphysik als wichtiger Bestandteil des Alltags

Serge Haroche sieht in der Quantenphysik einen wichtigen Bestandteil des Alltags. "Man nutzt die Quantenphysik jeden Tag im Alltag, ohne es zu wissen", sagte der Professor an der Forschungseinrichtung Collège de France am Dienstag dem Radiosender France Info. So funktionierten beispielsweise das Handy und seine Bestandteile nach den Gesetzen der Quantenphysik.

Video
Stockholm, 09.10.12: Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an den französischen Wissenschaftler Serge Haroche und den US-Forscher David J. Wineland. Sie erhalten die Auszeichnung für bahnbrechende experimentelle Arbeiten in der Quantenphysik.

Aufbau einer Stiftung für all jene, die in Medizin, Physik, Chemie und Literatur sowie bei der Völkerverständigung jeweils "im verflossenen Jahr der Menschheit den größten Nutzen gebracht haben". Der Nobelpreis für Physik wird alljährlich als zweite der begehrten Auszeichnungen vergeben. Nach dem Willen des Stifters Alfred Nobel soll immer derjenige den renommierten Preis erhalten, der "die wichtigste Entdeckung oder Erfindung im Bereich der Physik" gemacht hat. Darüber hinaus muss diese Forschung dem Wohl der Menschheit dienen.

Seit 1969 auch Preis für Wirtschaftswissenschaften

Video
Stockholm, 08.10.12: Der Nobelpreis für Medizin geht in diesem Jahr an den Briten John Bertrand Gurdon und den Japaner Shinya Yamanaka. Die beiden Forscher werden ausgezeichnet für ihre Entdeckung der Umprogrammierung reifer in pluripotente Zellen.

Nobel, der mit der Erfindung des Dynamits im Jahre 1867 zu Reichtum gelangte, verfügte in seinem Testament den Die Bestimmung über das "verflossene Jahr" ließ sich allerdings nicht halten, da sich der Wert von Entdeckungen bisweilen erst später zeigt. Deshalb revidierte die Nobel-Stiftung im Jahre 1900 ihre Statuten. 1968 stiftete die Schwedische Reichsbank im Einvernehmen mit der Nobelstiftung einen Preis für Wirtschaftswissenschaften, der erstmals 1969 verliehen wurde.

im vergangenen Jahr den drei in den USA geborenen Forschern Saul Perlmutter, Brian Schmidt und Adam Riess Den Physik-Nobelpreis sprach die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften für ihre bahnbrechenden Arbeiten zur beschleunigten Ausdehnung des Universums zu. Deutsche Forscher wurden zuletzt 2007 und 2005 ausgezeichnet, namentlich Peter Grünberg vom Forschungszentrum Jülich der Helmholtz-Gemeinschaft und der Münchner Atomphysiker Theodor W. Hänsch. (dapd)


Empfehlen
Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
Verdächtiger nach Anwaltskanzleien-Amoklauf vor Gericht
Amoklauf
Fünf Monate nach einem tödlichen Amoklauf in zwei Anwaltskanzleien im Rheinland beginnt am heutigen Donnerstag der Prozess gegen den Angeklagten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 48-jährigen Familienvater dreifachen Mord sowie drei Mordversuche vor.
Fehlt nur die 14 - Kuriose Zahlen verblüffen Lottospieler
Lotto
Die Ziehung der Lottozahlen hat am Mittwoch für ein Raunen in der Gemeinde der Tipper gesorgt: Die Gewinnzahlen lauten 9 - 10 - 11 - 12 - 13 und dann unterbricht die 37 die ungewöhnliche Reihe. Gleich drei Glückliche hatten diese Reihe auf ihrem Schein, keiner davon jedoch mit passender Superzahl.
Wenn Männer wegen Currywürsten weinen - Mutproben in Berlin
Currywurst
Frank Spieß serviert Schmerzen auf weißen Papptellern. In seiner Imbissbude im Berliner Stadtteil Wedding bringt er höllisch scharfe Currywürste an den Mann. Rund um die dunkelroten Soßen entstehen Mutproben und Wettkämpfe. Die Würste sind so scharf, dass ein Krankenwagen bereitsteht.
Louis de Funès – Zappelphilipp, Tyrann, Publikumsliebling
Kultstar
Am Donnerstag vor 100 wurde ein Mann geboren, der zu einem prägendsten Stars des europäischen Films werden sollte: Louis de Funès. Der Franzose war ein Publikumsliebling, obwohl die Leinwand-Nervensäge schlechthin war. Privat, natürlich, war er ganz anders.
Nur wenige Opfer von Flug MH 17 sind bislang identifiziert
Flugzeug-Unglück
Nach dem Unglück in der Ukraine sind erst 227 Särge in die Niederlande gebracht worden. Noch sind nur wenige Opfer identifiziert. Aber das Land kennt inzwischen jede einzelne Geschichte der 195 Menschen aus der Nähe: warum sie flogen, mit wem, wer um sie trauert.
Umfrage
Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?

Die Bundesregierung erwägt, Arzttermine zentral zu vergeben , um lange Wartezeiten zu verhindern. Eine gute Idee?