"Philae" meldet sich vom Kometen "Tschuri" zurück

Der Landeroboter "Philae" erforscht seit November 2014 den Kometen „Tschuri“. Nun hat er sich nach Monaten der Funkstille wieder gemeldet.
Der Landeroboter "Philae" erforscht seit November 2014 den Kometen „Tschuri“. Nun hat er sich nach Monaten der Funkstille wieder gemeldet.
Foto: ESA/ATG medialab/dpa

Dallas.. Nach sieben Monaten Funkstille hat sich der Landeroboter „Philae“ auf dem fernen Kometen „Tschuri“ zurückgemeldet. Wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Sonntag in Köln mitteilte, sendete der Landeroboter am Samstag um 22.28 Uhr die ersten 300 von über 8000 Datenpaketen zur Erde.

Nach ersten Erkenntnissen habe er schon seit mehreren Tagen Daten aufgezeichnet, sagte eine Sprecherin. Somit ist „Philae“ schon länger aus seinem Winterschlaf erwacht. Nur die Kontaktaufnahme zur Erde – aus mehr als 300 Millionen Kilometern Entfernung – gelang erst mit Verspätung. Weltall

Roboter sendete Informationen zur Temperaturentwicklung

Die Forscher reagierten erleichtert. „Wir sind froh und glücklich. Die Chance, jetzt Wissenschaft mit dem Lander zu machen, ist groß“, sagte DLR-Projektleiter Stephan Ulamec der Nachrichtenagentur dpa. Zwar habe es nur einen Kontakt über 85 Sekunden gegeben, aber die dabei übermittelten Daten seien vielversprechend.

Die bislang gesendeten Daten sollen den Wissenschaftlern auf der Erde jetzt bei der weiteren Kontaktaufnahme helfen. Bislang habe der Landeroboter nur Daten über sich selbst gesendet, darunter Informationen zu Temperaturentwicklung und Sonnenbestrahlung.(dpa)