Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Kirche

Papst entschuldigt sich für Kindesmissbrauch in Irland

11.12.2009 | 21:48 Uhr
Papst entschuldigt sich für Kindesmissbrauch in Irland

Rom. Bei einem Treffen mit dem irischen Kardinal Sean Brady und dem Dubliner Erzbischof Diarmuid Martin in Rom hat sich Papst Benedikt XVI. am Freitag für den jüngst bekannt gewordenen irischen Missbrauchsskandal entschuldigt. Der Papst nannte die Vorfälle ein "abscheuliches Verbrechen".

Papst Benedikt XVI. hat sich für den sexuellen Missbrauch von Kindern durch Priester in Irland entschuldigt. Der Papst sei «tief beunruhigt und erschüttert» über den jüngst veröffentlichten Bericht über den Missbrauchsskandal, teilte der Vatikan am Freitag nach einem Treffen mit hochrangigen irischen Kirchenvertretern mit. Er teile mit vielen Gläubigen in Irland «die Empörung, das Gefühl des Verrats und die Scham» über die «abscheulichen Verbrechen». Der Papst wolle daher erneut sein «tiefes Bedauern» über die Handlungen einiger Mitglieder des Klerus bekunden, die ihre «Gelübde gegenüber Gott» ebenso verraten hätten wie das Vertrauen, das die Opfer, ihre Familien und die gesamte Gesellschaft in sie gesetzt hätten.

Prügel und sexueller Missbrauch an katholischen Schulen

An dem gut anderthalbstündigen Treffen in der Bibliothek des Vatikan nahmen nach Angaben von Papstsprecher Federico Lombardi unter anderem der irische Kardinal Sean Brady und der Erzbischof von Dublin, Diarmuid Martin, teil. In der Vergangenheit hatte sich der Papst bereits für die Misshandlungen von Kindern durch Priester in den USA, Australien und Kanada entschuldigt.

Der Ende November im Auftrag der irischen Regierung veröffentlichte Bericht hatte aufgedeckt, dass vier frühere Erzbischöfe von Dublin systematisch katholische Geistliche schützten, die sich des sexuellen Missbrauchs schuldig gemacht hatten. Die Regierung und die irischen Bischöfe entschuldigten sich bei den Opfern. Bereits im Mai hatte der sogenannte Ryan-Bericht über die Qualen von Mädchen und Jungen in Schulen, Kinderheimen und anderen Einrichtungen der katholischen Kirche das Land erschüttert. In den Häusern waren demnach seit den 1930er Jahren Prügel und sexueller Missbrauch an der Tagesordnung. (afp)

DerWesten

Kommentare
26.12.2009
20:23
Papst entschuldigt sich für Kindesmissbrauch in Irland
von Paul Haverkamp | #5

Zivilprozess für pädophile Kleriker unverzichtbar!


Für Papst Benedikt müsste es doch konsequent sein, die Bischöfe und Kardinäle, die über viele...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Panoramafreiheit - wo Urlaubs-Selfies heikel sein können
Urheberrechte
Das EU-Parlament debattiert über ein Verbot der "Panoramafreiheit". Was man wo fotografieren und im Internet teilen darf, ist unterschiedlich.
Vom Zehnmeterturm auf schwimmenden Mann gesprungen
Badeunfall
Ein 28-Jähriger landete bei einem Sprung vom Zehnmeterturm im Bad Wimpfener Freibad auf einem Schwimmer, der am Sonntag an den Verletzungen starb.
Helene Fischer bricht Berlin-Konzert wegen Unwetters ab
Helene Fischer
Klatschnass durch die Nacht: Helene Fischer musste sich am Sonntag dem Unwetter geschlagen geben. Auch Roxette-Fans mussten enttäuscht umkehren.
60 aggressive Badegäste prügeln sich in Berliner Freibad
Polizei
Was mit einem Streit zwischen zwei Jugendlichen anfing, endete in einer Massenschlägerei. Am Ende mussten alle Badegäste das Columbiabad verlassen.
CSU-Minister Söder wird Ritter wider den tierischen Ernst
Karneval
Närrische Auszeichnung für CSU-Mann Markus Söder. Er erhält den Orden wider den tierischen Ernst. Sein Chef geht dagegen wieder einmal leer aus.
Fotos und Videos
article
2252258
Papst entschuldigt sich für Kindesmissbrauch in Irland
Papst entschuldigt sich für Kindesmissbrauch in Irland
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/papst-entschuldigt-sich-fuer-kindesmissbrauch-in-irland-id2252258.html
2009-12-11 21:48
Panorama