Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Vaterfreuden

Olympiasieger Matthias Steiner zum zweiten Mal Vater

18.02.2013 | 14:56 Uhr
Olympiasieger Matthias Steiner zum zweiten Mal Vater
Matthias Steiner und Ehefrau Inge. Vergangene Woche kam Sohn Max zu Welt.Foto: Daniel Roland/AP/dapd

Hamburg.   Freudige Nachrichten aus dem Hause Steiner: Der Gewichtheber-Olympiasieger Matthias Steiner ist zum zweiten Mal Vater geworden. Mit Sohn Max zählt die Familie nun drei "Männer". Stellt sich der 30-Jährige noch weiteren Herausforderungen? Schließlich starten im Oktober die Weltmeisterschaftskämpfe.

Gewichtheber-Olympiasieger Matthias Steiner ist zum zweiten Mal Vater geworden. Sohn Max erblickte Ende vergangener Woche in Heidelberg das Licht der Welt, teilte die PR-Agentur des Superschwergewichtlers mit. Söhnchen Max und Ehefrau Inge Steiner sind wohlauf. Der Nachwuchs bringt 3760 Gramm auf die Waage und misst 52 Zentimeter.

"Zwei gesunde Kinder, mehr braucht man nicht zum Glücklichsein. Wir sind jetzt drei Männer im Hause Steiner, also wird Inge weiterhin die unangefochtene Prinzessin bleiben", sagte der EM-Zweite des vergangenen Jahres, dessen erster Sohn Felix im März drei Jahre alte wird. Seit 2010 ist Steiner in zweiter Ehe mit der TV-Moderatorin Inge Posmyk verheiratet.

Sportliche Zukunft weiter offen

Steiner lässt nach dem Unfall bei den Olympischen Spielen in London, als ihm die Hantel in den Nacken gestürzt war, seine sportliche Zukunft offen. Derzeit trainiert der 30-Jährige nur leicht. Bei den Europameisterschaften in April startet er nicht. Nächstes Großereignis sind die Weltmeisterschaften im Oktober. (dpa)


Kommentare
Aus dem Ressort
Moerser "Spoocha"-App hilft Spendengelder zu erlaufen
Soziales
Laufen für den guten Zweck ist keine neue Idee. Aber mit „Spoocha“ (Sport organisiert Charity) hat der Sponsorenlauf eine neue Dimension gewonnen: Über das Internet können sich Interessierte anmelden und mit jedem Kilometer Geld erlaufen. Sogar Bundeswehrsoldaten im Ausland nehmen teil.
Hunderte Einsätze wegen Gewittern in Bonn und Münsterland
Unwetter
In der Nacht zu Mittwoch haben neue Gewitter für Hunderte Einsätze der Feuerwehr gesorgt. Vollgelaufene Keller und überflutete Straßen hat es vor allem in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis gegeben. Das Münsterland kämpft weiter gegen Folgen des Unwetters vom Montag, in Hessen gab es Flugausfälle.
Toter Junge in einer US-Maschine in Ramstein entdeckt
Fluchtversuch
Tod im Fahrwerk: In Ramstein ist in einer US-Militärmaschine ein toter Junge entdeckt worden. Offenbar hat er sich in Afrika als Flüchtling absetzen wollen. Jetzt fragt sich das Pentagon, ob es Sicherheitslücken gibt. In welchem Land er zugestiegen sein könnte, gab das Pentagon nicht bekannt.
Mallorca als 17. Bundesland: Die seltsamsten Politiker-Ideen
Bundestag
Wenn im Berliner Bundestag die Sommerpause anbricht, können auch Politiker aus der zweiten Reihe endlich Schlagzeilen machen - dabei lassen sich die Hinterbänkler einiges einfallen: Mallorca als 17. Bundesland oder die Ehe auf Zeit. Wie präsentieren die verrücktesten Politiker-Ideen.
An Ebola erkrankter Arzt aus Westafrika erliegt Krankheit
Ebola
Ebola breitet sich in Westafrika aus. Auch Ärzte haben sich schon bei Patienten angesteckt. Ein Mediziner, der möglicherweise in Hamburg hätte behandelt werden können, ist nun gestorben.
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?