Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Ausraster

Österreichische Polizei ermittelt wegen Drogen gegen Sido

23.10.2012 | 10:06 Uhr
Die österreichische Polizei ermittelt wegen seines Ausrasters gegen Sido.Foto: Getty

Wien.  Erst der Rauswurf beim ORF - und jetzt noch polizeiliche Ermittlungen: Sein Ausraster im österreichischen Fernsehen könnte für Rapper Sido noch ein weiteres Nachspiel haben. Die Polizei in Wien ermittelt wegen Körperverletzung und des Verdachts auf Drogenmissbrauch gegen den 31-Jährigen.

Nach dem Rauswurf beim ORF drohen Sido auch noch rechtliche Konsequenzen. Die Wiener Polizei hat nach dem handfesten Streit des Rappers mit dem Journalisten Dominik Heinzl die Ermittlungen aufgenommen. Es gehe, bestätigt Polizeisprecherin Michaela Rossman gegenüber der WAZ Mediengruppe, um Körperverletzung. "Das ist ein Offizialdelikt" - sprich: Die Polizei ermittelt auch dann, wenn keine Anzeige erstattet wird.

Damit nicht genug: Zusätzlich steht der Vorwurf des Drogenmissbrauchs im Raum. Wie mehrere Zeitungen berichten, soll Sido hinter den Kulissen der ORF-Castingshow "Die Große Chance" gekifft haben. "Da in den Medien dieser Verdacht geäußert wurde, gehen wir den Hinweisen nach", erklärte Polizeisprecherin Rossmann.

Show von Sido-Gegner Heinzl wird zum Jahresende eingestellt

Sido war am Freitagabend nach der Sendung mit dem österreichischen Journalisten aneinandergeraten und hatte ihn geschlagen. Heinzl ging zu Boden, der ORF feuerte den Rapper, der seit beinahe zwei Staffeln in der Jury der Castingshow saß. Sido zeigte sich anschließend einsichtig und selbstkritisch: "Ich bin zu weit gegangen und hätte das Problem mit Herrn Heinzl anders lösen müssen", schrieb er am Sonntag auf seiner Facebook-Seite. Mit Fäusten löse man keine Probleme, sondern schaffe vielmehr welche.

Video
Berlin, 22.10.12: Rapper Sido scheint den Faustschlag, den er einem Journalisten nach einer Castingshow im österreichischen Fernsehen verpasst hat, zu bedauern. Auf seiner Facebook-Seite und per Twitter entschuldigte er sich am Sonntag dafür.

Heinzl und Sido, der mit bürgerlichem Namen Paul Würdig heißt, haben offenbar schon seit Längerem Streit. Sie seien "seit zwei Jahren immer wieder aneinandergeraten", erläuterte Rapper Sido. Heinzl, in Österreich ein bekannter Fernsehjournalist, soll ihn den Rapper wiederholt provoziert haben. Auch für ihn gab es seit dem Eklat keine guten Nachrichten: Der ORF gab am Montag bekannt, dass Heinzls Sendung "Chili" zum Jahresende eingestellt werde. Mit dem Eklat vor laufender Kamera habe das aber nichts zu tun, zitiert die Austria Presse Agentur (APA) eine Sendersprecherin. (shu)


Kommentare
23.10.2012
18:34
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

23.10.2012
18:10
Österreichische Polizei ermittelt wegen Drogen gegen Sido
von MeinLieberScholli | #3

Na da wird aber eine SoKo Sido fällig, die den Vorfall bis auf den letzten Krümel aufdeckt. Ein 50 köpfiges Team wird doch klären können, ob der hinter der Bühne sein Haschgift gespritzt hat. Da Östereich ja bekanntlich Drogenfrei ist, kommt also auch noch Schmuggel in großem stil dabei.

23.10.2012
15:42
Böser Bube
von Jarok | #2

Hätte er sich, wie jeder "anständige" Bürger, halb ins Koma gesoffen würde kein Hahn danach krähen...aber "Haschgift spritzen" das geht ja mal so gar nicht! Lächerlich! Die Prohibition gehört abgeschafft und die Bevölkerung aufgeklärt statt angelogen!

6 Antworten
Österreichische Polizei ermittelt wegen Drogen gegen Sido
von Codemancer | #2-1

Ihre Aussage á la "Freiheit ist geil" kommt gerade besonders gut, da bei mir direkt daneben der Artikel über das Mädl aus den USA, die sich mit Energy-Drinks tot getrunken hat, zu sehen ist.

Der Mensch ist ja immer sooo vernünftig und nimmt sowas wie Aufklärung stets dankbar an - sieht man ja auch daran, dass es immer weniger junge Mütter in Deutschland gibt... nicht!

Aber hauptsache dieser Liberalismus sei besser für uns alle... einen Dreck ist er.

Österreichische Polizei ermittelt wegen Drogen gegen Sido
von Kieser | #2-2

@codemancer: also ich weiss nicht was du für sachen liest aber laut statistik bumsen die kinder seit ende der 90er immer später, weniger und verhüten mehr, das hier zb hat google ausgespuckt: http://goo.gl/PeUtJ
und teenager schwangerschaften, was hab ich da gelesen? 15 von 1000 mädchen unter 19 werden schwanger.. das war doch auch schonmal schlimmer, so in den 80ern und davor zum beispiel

Österreichische Polizei ermittelt wegen Drogen gegen Sido
von Codemancer | #2-3

Eine tolle Studie... also mir ist jetzt klar, was für Sachen du ließt. Der Artikel bezieht sich auf eine angeblich "repräsentative" Studie der BZgA. Man muss dazu sagen, dass Diese im Prinzip auf jede Studie "repräsentativ" drauf schreibt, damit es besser klingt - aber von wirklich wissenschaftlichen Arbeiten kann da selten die Rede sein.

Man nehme sich mal die Studie zur Brust und schaut rein, wie die dabei vorgegangen sind. Die haben Jugendliche und Ihre Eltern befragt - welche Jugendliche? Aus welchen Teilen Deutschlands? Darauf kein Hinweis. Dann wurden auch Jugendliche befragt, die nicht bei ihren Eltern wohnen... aber keine Jugendlichen aus Heimen - komisch. Jugendliche mit Migrationshintergrund wurden auch befragt... aber dort die Eltern nicht...

Eine empirische Studie definiert sich darüber, dass alle Teilnehmer die gleiche Methodik erfahren - also bei jedem gleich Vorgegangen wird. Ist dies nicht der Fall, kann man sich mit so einer Studie allensfalls den Po abputzen.

Österreichische Polizei ermittelt wegen Drogen gegen Sido
von Codemancer | #2-4

Dazu wurden bei dieser Studie nur knapp 5600 Leute befragt... wenn man bedenkt, dass da bei denen mit deutscher Staatsangehörigkeit überwiegend die Eltern mitbefragt wurden, eine ziemlich geringe Anzal. Die Jugendlichen ohne deutscher Staatsbürgerschaft machen fast 20% der Gesamtzahl aller befragten Jugendlicher aus. Aber dies steht demographisch in gar keinem Verhältnis zur Realität.

Im Prinzip scheint es so, als würde man sich mit dieser Studie was schön Reden wollen: "Hey, wir von der BZgA haben mit unseren Aufklärungsaktionen Erfolg! Schaut her, eine Studie... Tadaaa".

Wenn ich aber durch das Ruhrgebiet laufe, dann sehe ich nichts davon, dass die Jugendlichen viel später mit dem Sex anfangen als noch vor 5 Jahren.

Österreichische Polizei ermittelt wegen Drogen gegen Sido
von Kieser | #2-5

LOL - klare sache, die bundeszentrale für gesundheitliche aufklärung ist die spitze der großen jugendsexualitätsverschwörung, aber sicher doch!
Ich denke weitere diskussionen mit ihnen haben sich nach dieser vorstellung erübrigt, alle anderen können hier in der kompletten studie schmökern:
http://www.forschung.sexualaufklaerung.de/3822.html

Österreichische Polizei ermittelt wegen Drogen gegen Sido
von Codemancer | #2-6

Nein, von einer Verschwörung habe ich nichts gesagt. Ich habe lediglich schon öfters Studien von diesem "Verein" gesehen, die nicht sonderlich "professionell" waren oder wo Schlussfolgerungen getroffen wurden, die völlig am Thema vorbei gingen. Zum Beispiel haben die Leute heraus gefunden, dass eine höhere Schulform mehr Zocker hervorbringt. Fazit war dann: Zocker sind schlauer als Andere.

Ich versuche hier zumindest halbwegs objektiv mit "Ihnen" (entscheiden wir uns nun fürs Duzen oder Siezen, oder wollen wir munter weiter wechseln?) zu diskutieren. Nur auf Fakten und Argumente wird mit Spott geantwortet - sehr erwachsen.

Ich würde Ihnen empfehlen, vielleicht weniger zu lesen und mehr zu denken. Nur weil irgendwo das Wort "Studie" drauf steht, heißt das noch lange nicht, dass man sowas auch sofort als unumstößliche Wahrheit auffassen muss.

23.10.2012
13:57
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Funkprotokoll zeigt Chaos und Panik auf der Unglücksfähre
Fährunglück
Das Funkprotokoll zwischen der verunglückten Fähre "Sewol" und der Schifffahrtskontrolle hat offenbart, dass die Besatzung zögerte, das Schiff zu evakuieren. Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye hat das Verhalten des Kapitäns der Unglücksfähre "Sewol" nach der Havarie mit einem Mord verglichen.
Zwiebelwasser und Fabergé-Eier - Wie Russen Ostern feiern
Ostersonntag
Ostern ist in Russland nicht nur ein kirchliches Fest, sondern vor allem eine jahrhundertealte Tradition, die auch die Kommunisten in der Sowjetunion nicht unterdrücken konnten. Die Feierlichkeiten sind prunkvoller als an Weihnachten. Die Nacht zum Ostersonntag läutet das Ende der Fastenzeit ein.
Von "King Kong" bis "Horror Story" - Jessica Lange wird 65
Geburtstag
King Kong hielt sie in seinen Fängen, eine Küchentisch-Szene machte sie berühmt. Die zweifach Oscar-prämierte Schauspielerin Jessica Lange mischt mit 65 Jahren in Hollywood weiter mit. Und im TV: Sie zählt zu den Stars der preisgekrönten Mini-Serie "American Horror Story".
Wie ein Ei Spitzenköchin Lea Linster glücklich macht
Spitzenküche
Die Luxemburger Spitzenköchin Lea Linster spricht im Interview über Osterhasen, Kostbares in Schale und die große Kunst, trotz Wohlstand die beste aller Küchen im Dorf zu lassen. Eine Begegnung mit einer Frau, die es an die Spitze ihrer Zunft geschafft hat und darüber äußerst charmant geblieben ist.
Drei Menschen in Belgien von Unbekannten erschossen
Gewalt
Unbekannte Täter haben in dem belgischen Ort Visé drei Menschen auf offener Straße erschossen. Nach Angaben der Polizei hatten der oder die Täter am Freitagabend das Feuer auf den Mann, die Frau und das Kind eröffnet. Bislang sind die Hintergründe der Tat unklar.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?