Niederländer soll 400 Kinder via Webcam missbraucht haben

Mit einer Webcam soll ein Mann aus den Niederlanden Kontakt zu mehreren Hundert Kindern aufgenommen haben - dann zwang er sie in Chatrooms zu sexuellen Handlungen.
Mit einer Webcam soll ein Mann aus den Niederlanden Kontakt zu mehreren Hundert Kindern aufgenommen haben - dann zwang er sie in Chatrooms zu sexuellen Handlungen.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Ein 40 Jahre alter Mann aus den Niederlanden soll in diversen Online-Chatrooms bis zu 400 Mädchen und Jungs zu sexuellen Handlungen gedrängt haben. Die Polizei kam ihm auf die Schliche, weil eines der Opfer Anzeige erstattet hatte. Die Ermittlungen reichen sogar bis in die USA.

Amsterdam.. Ein 40 Jahre alter Mann aus Amsterdam wird von der niederländischen Justiz verdächtigt, rund 400 Kinder zur Pornografie im Internet verführt zu haben. 56 Opfer seien bisher identifiziert worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Der Mann wurde bereits vor einem halben Jahr festgenommen. Die Ermittlungen reichten auch nach Belgien, Spanien und die USA, erklärte die Staatsanwaltschaft.

Der Mann habe sich in Chatrooms als Mädchen ausgegeben und Jungen und Mädchen zu sexuellen Handlungen vor der Webcam gedrängt. Er soll ihnen auch mit der Veröffentlichung der Bilder gedroht haben.

Ein Opfer hatte Anzeige erstattet

Die meisten Opfer waren nach Angaben der Justiz zwischen 12 und 14 Jahre alt. Die Polizei war dem Mann auf die Spur gekommen, nachdem ein Opfer Anzeige erstattet hatte. Im vergangenen Jahr war ein Niederländer festgenommen worden, der rund 300 Mädchen übers Internet sexuell missbraucht haben soll. (dpa)