Neuseeland: Respekt für lieben Vater

Auckland..  Weil ihr Kind am Down-Syndrom leidet, hat eine Mutter in Armenien sich von ihrem neuseeländischen Mann scheiden lassen: Er war dagegen, das Neugeborene wegen seiner Behinderung in ein Waisenhaus zu geben. Der Fall sorgt in Neuseeland für Empörung über die Mutter und Respekt für den standhaften Vater.

Vor 18 Monaten hatten Samuel Forrest und seine armenische Frau geheiratet. Nach ihrer Heirat kam das erste Kind zur Welt. Als die Eltern erfuhren, dass Söhnchen Leo behindert ist, reagierte die Frau abweisend, sagte Forrest zu ABC News: „Sie sagte, wenn ich Leo nicht weggebe, werde sie sich scheiden lassen.“ Seine Frau habe sich geweigert, Leo auch nur anzuschauen. Sie habe Angst gehabt, Schande über ihre Familie zu bringen. Eine Woche nach der Geburt reichte sie die Scheidung ein.

Der Vater möchte seinen Sohn nun allein in Neuseeland aufziehen. Forrest: „Für mich ist Leo perfekt. Ich werde ihn auf jeden Fall behalten.“