Das aktuelle Wetter NRW 8°C
James Bond

Neuer "James Bond"-Film "Skyfall" feiert vor den Augen von Prinz Charles Premiere

23.10.2012 | 22:17 Uhr
"Bond"-Darsteller Daniel Craig unterhält sich bei der "Skyfall"-Premiere mit Prinz Charles.Foto: afp

London.  Der neue "Bond"-Film "Skyfall hat am Dienstagabend in London Premiere gefeiert. Zu den Gästen der Feier gehörten neben den Hauptdarstellern Daniel Craig, Javier Bardem und Judi Dench auch Prinz Charles und seine Frau Camilla. "Skyfall" kommt am 1. November in die deutschen Kinos.

Der Geheimagent ihrer Majestät erhält den Ritterschlag des britischen Königshauses: Neben den Schauspielern Daniel Craig, Javier Bardem, Judi Dench und Ralph Fiennes haben am Dienstag auch Prinz Charles und seine Frau Camilla die Weltpremiere des neuen James-Bond-Films "Skyfall" gefeiert.

Vor Beginn der Vorführung scherzte Hauptdarsteller Craig auf dem roten Teppich mit dem Paar. Im Film "Skyfall", der am 1. November in die deutschen Kinos kommt, verkörpert der Brite bereits zum dritten Mal den legendären Geheimagenten James Bond.

Javier Bardem mimt den Bösewicht im neuen "Bond"

Video
James Bond ist wieder da – 50 Jahre nach seiner Premiere kehrt der berühmte Agent mit seinem 23. Film "Skyfall" zurück auf die Leinwand. Zur Weltpremiere am Dienstag in der Royal Albert Hall kam sogar Thronfolger Prinz Charles.

Dench spielt wieder seine Chefin M, die sich in dem Film mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen muss. Der Spanier Bardem ist in der Rolle des Bösewichts zu sehen. Naomie Harris spielt das Bond-Girl Eve, das mit Selbstzweifeln zu kämpfen hat. Berenice Marlohe mimt das zweite Bond-Girl Severine.

Einige Filmkritiker halten "Skyfall" für einen der besten Bond-Filme seit Jahren. Regie führte beim jüngsten Agententhriller Sam Mendes.

50 Jahre James Bond

Die lange Geschichte der Bond-Filme zeige, dass die Verantwortlichen so einiges richtig gemacht hätten, sagte Bardem vor der Premiere. "Angefangen mit den Bond-Darstellern. Alle haben ihren eigenen Stil eingebracht." Er selbst sei von dem Bösewicht fasziniert, seit er Jaws mit seinen Stahlzähnen in dem Bond-Film "Moonraker - Streng Geheim" aus dem Jahr 1979 gesehen habe. (dapd)



Kommentare
Aus dem Ressort
Rentner protestiert gegen Männerkritik in Udo-Jürgens-Song
Fan-Protest
Raser, Kriegstreiber und Kriminelle - Entertainer Udo Jürgens geht auf seinem aktuellen Album "Mitten im Leben" mit der männlichen Spezies hart ins Gericht. Einem Fan aus dem Odenwald geht die Kritik zu weit, in 16 Städten der Jürgens-Tour hat er "Männersolidaritätsdemos" angemeldet.
Tote Fliegen im OP - Hygieneskandal an Mannheimer Uni-Klinik
Keime
Knochensplitter und tote Insekten am OP-Besteck, Personal, das mangels Qualifikation von Kontrolleuren nach Hause geschickt wird: An der angesehenen Mannheimer Uni-Klinik herrschen schlimme Zustände. Der Fall schockt die gesamte deutsche Krankenhaus-Szene.
„Disslike“ – Promis rezitieren Hass-Kommentare aus dem Netz
Youtube
Der Youtube-Kanal „Disslike“ konfrontiert Promis mit bissigen Kommentaren aus dem Netz. Gregor Gysi und Jan Böhmermann amüsierten sich schon vor laufender Kamera. Andere Promis scheuen sich noch, vor allem Politiker. Dabei wäre ein möglicher Lieblingskandiat AfD-Chef Bernd Lucke.
Schweizer empört über Kaffeesahne mit Hitler und Mussolini
Sammeldosen
In der Schweiz sind Kaffeesahne-Verpackungen mit Porträts von Hitler und Mussolini aufgetaucht. Der Supermarktkette Migros ist es peinlich – der Produzent dagegen empfindet die Kritik als übertrieben. Die Packungen sind inzwischen aus dem Programm genommen worden.
Deutsche lehnen "Social Freezing" als Familien-Planung ab
Familienplanung
Die Mehrheit der Deutschen steht nicht hinter einer Familien- und Karriereplanung mit "Social Freezing". Facebook und Apple zahlen Mitarbeiterinnen jährlich bis zu 20.000 Euro für das Einfrieren von Eizellen – um das Kinderkriegen hinter die Karriere zu stellen.
Umfrage
Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?

Die Stadt Duisburg will Schul-Parkplätze an Lehrer vermieten – aber auch an Anwohner. Eine gute Idee?