Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Griechenland-Krise

Griechen können sich Autofahren nicht mehr leisten

17.01.2013 | 19:12 Uhr
Griechen können sich Autofahren nicht mehr leisten
Die Krise in Griechenland trifft auch die Autohäuser.Foto: Kostas Tsironis/Getty Images

Athen.   Seit Beginn der Krise 2009 haben bereits 612 000 Griechen ihre Au­tos abgemeldet. Erstmals seit Kriegsende geht die Zahl der zugelassenen Wagen jetzt von Jahr zu Jahr zurück. Als jetzt die Kfz-Steuer für 2013 fällig wurde, haben sich rund 100 000 Autobesitzer von ihren Wagen getrennt.

Lange hat Manolis Petropoulos gespart für seinen Traum. Im Frühjahr 2009 stand er endlich vor der Tür, der silbergraue Mercedes ML – zur Hälfte selbst bezahlt, den Rest gab die Bank als Kredit. Noch drei Monate muss Manolis Raten zahlen, aber Autofahren kann er nicht mehr. Der Mercedes steht in der Garage, die Nummernschilder sind abgeschraubt. Manolis ist einer von zahllosen Griechen, die wegen der Krise aufs eigene Auto verzichten müssen.

Als jetzt die Kfz-Steuer für das Jahr 2013 fällig wurde, standen rund 100 000 Autobesitzer vor den griechischen Finanzämtern Schlange. Nicht, um die Steuern zu zahlen, sondern um die Nummernschilder ihrer Autos zurückzugeben. Seit Beginn der Krise 2009 haben bereits 612.000 Griechinnen und Griechen ihre Au­tos abgemeldet. Erstmals seit Kriegsende geht die Zahl der zugelassenen Wagen in Griechenland jetzt von Jahr zu Jahr zurück. Pkw, die ohne Kennzeichen als Dauerparker am Straßenrand stehen, sind inzwischen ein gewohnter Anblick in Griechenland.

40 Prozent weniger Neuwagen

Auch für Manolis wurde das Traumauto inzwischen zum Albtraum. „1100 Euro Kfz-Steuer sollte ich für dieses Jahr bezahlen, dazu eine neu erhobene Luxussteuer von 2980 Euro. Das Geld habe ich nicht“, sagt der 38-Jährige, der im Athener Stadtteil Pangrati ein Restaurant betreibt. Sein Umsatz ist im vergangenen Jahr um 25 Prozent eingebrochen. Zuerst hatte Manolis gehofft, seine M-Klasse gegen ein kleineres Modell eintauschen zu können, um Steuern zu sparen. Aber kein Händler wollte den Geländewagen in Zahlung nehmen.

Die Autohäuser trifft die Krise mit voller Wucht. 2012 gingen die Neuwagenverkäufe um 40 Prozent zurück – nachdem sie bereits 2010 um 35 Prozent eingebrochen waren. Im vergangenen Jahr konnten die Händler nur noch 58.452 neue Autos verkaufen.

Gerd Höhler

Kommentare
19.01.2013
23:35
Griechen können sich Autofahren nicht mehr leisten
von Karlot | #2

Bei der Griechenlandfrage wird ganz selbstverständlich davon ausgegangen, das alles läge an der Staatsschuldenkrise.
Die Ursache der...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
EU-Staaten stimmen für neue Regeln für Pauschalreisen
Urlaub
Reisende basteln sich ihren Urlaub online oft zusammen. Dafür sollen bald europaweit die gleichen Regeln gelten wie für klassische Pauschalreisen.
Wem gehört der Mond? – Juristen suchen Regeln fürs Weltall
Raumfahrt
Wer holt den Müll aus dem All? Wem gehört eigentlich der Mond mitsamt seinen Rohstoffen? Internationale Experten suchen in Köln nach Lösungen.
Cola, Visa, Adidas – Zeitung lehnt Fifa-Sponsorenwerbung ab
Fifa
Die Korruptionsermittlungen erschüttern die Fifa. Die Mehrheit für Blatter bröckelt. Wie geht's jetzt weiter? Die wichtigsten Fragen und Antworten.
Coca-Cola life: Trotz Stevia bleibt Cola eine Zuckerbombe
Cola
"Coca Cola life" wird als gesündere Alternative zur herkömmlichen "Coca Cola" beworben. Doch Verbraucherschützer warnen vor der Stevia-Zuckerbombe.
"Dancing Man" feiert Megaparty mit 1000 Gästen in Hollywood
Dancing Man
Erst gemobbt, dann gefeiert: "Dancing Man" Sean O'Brian bekam nach einer Attacke im Internet die Party seines Lebens – mit 1000 Gästen in Hollywood.
article
7493667
Griechen können sich Autofahren nicht mehr leisten
Griechen können sich Autofahren nicht mehr leisten
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/neue-steuern-machen-dasautofahren-unerschwinglich-id7493667.html
2013-01-17 19:12
Griechenland,Autofahren,Auto
Panorama