Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Griechenland-Krise

Griechen können sich Autofahren nicht mehr leisten

17.01.2013 | 19:12 Uhr
Griechen können sich Autofahren nicht mehr leisten
Die Krise in Griechenland trifft auch die Autohäuser.Foto: Kostas Tsironis/Getty Images

Athen.   Seit Beginn der Krise 2009 haben bereits 612 000 Griechen ihre Au­tos abgemeldet. Erstmals seit Kriegsende geht die Zahl der zugelassenen Wagen jetzt von Jahr zu Jahr zurück. Als jetzt die Kfz-Steuer für 2013 fällig wurde, haben sich rund 100 000 Autobesitzer von ihren Wagen getrennt.

Lange hat Manolis Petropoulos gespart für seinen Traum. Im Frühjahr 2009 stand er endlich vor der Tür, der silbergraue Mercedes ML – zur Hälfte selbst bezahlt, den Rest gab die Bank als Kredit. Noch drei Monate muss Manolis Raten zahlen, aber Autofahren kann er nicht mehr. Der Mercedes steht in der Garage, die Nummernschilder sind abgeschraubt. Manolis ist einer von zahllosen Griechen, die wegen der Krise aufs eigene Auto verzichten müssen.

Als jetzt die Kfz-Steuer für das Jahr 2013 fällig wurde, standen rund 100 000 Autobesitzer vor den griechischen Finanzämtern Schlange. Nicht, um die Steuern zu zahlen, sondern um die Nummernschilder ihrer Autos zurückzugeben. Seit Beginn der Krise 2009 haben bereits 612.000 Griechinnen und Griechen ihre Au­tos abgemeldet. Erstmals seit Kriegsende geht die Zahl der zugelassenen Wagen in Griechenland jetzt von Jahr zu Jahr zurück. Pkw, die ohne Kennzeichen als Dauerparker am Straßenrand stehen, sind inzwischen ein gewohnter Anblick in Griechenland.

40 Prozent weniger Neuwagen

Auch für Manolis wurde das Traumauto inzwischen zum Albtraum. „1100 Euro Kfz-Steuer sollte ich für dieses Jahr bezahlen, dazu eine neu erhobene Luxussteuer von 2980 Euro. Das Geld habe ich nicht“, sagt der 38-Jährige, der im Athener Stadtteil Pangrati ein Restaurant betreibt. Sein Umsatz ist im vergangenen Jahr um 25 Prozent eingebrochen. Zuerst hatte Manolis gehofft, seine M-Klasse gegen ein kleineres Modell eintauschen zu können, um Steuern zu sparen. Aber kein Händler wollte den Geländewagen in Zahlung nehmen.

Die Autohäuser trifft die Krise mit voller Wucht. 2012 gingen die Neuwagenverkäufe um 40 Prozent zurück – nachdem sie bereits 2010 um 35 Prozent eingebrochen waren. Im vergangenen Jahr konnten die Händler nur noch 58.452 neue Autos verkaufen.

Gerd Höhler

Kommentare
19.01.2013
23:35
Griechen können sich Autofahren nicht mehr leisten
von Karlot | #2

Bei der Griechenlandfrage wird ganz selbstverständlich davon ausgegangen, das alles läge an der Staatsschuldenkrise.
Die Ursache der...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Innerhalb von 24 Stunden 65.255 Gewitter-Blitze über NRW
Gewitter
Erst Hitze, dann Blitze: Das Wetter zeigt sich nach der extremen Wärmewelle von seiner gefährlichen Seite. Es tobten sich heftige Unwetter aus.
Innerhalb von 24 Stunden 65.255 Gewitter-Blitze über NRW
Gewitter
Erst Hitze, dann Blitze: Das Wetter zeigt sich nach der extremen Wärmewelle von seiner gefährlichen Seite. Es tobten sich heftige Unwetter aus.
Vom Traum-Job Model zum Albtraum Magersucht bei Jugendlichen
Essstörung
Verleiten dünne Models junge Mädchen zur Magersucht? - So einfach können es sich die Eltern nicht machen, denn die junge Seele ist meist vorbelastet.
US-Musiker Billy Joel heiratet zum vierten Mal
Promi-Hochzeit
Eigentlich sollte es eine Party zum amerikanischen Nationalfeiertag sein. Aber dann hatte Billy Joel eine Überraschung für seine Gäste.
Immer parallel zum Ufer: DLRG rät, wie man bei Hitze badet
Hitze
In der gegenwärtigen Hitzewelle sind in NRW schon mehrere Schwimmer ums Leben gekommen. Die DLRG sagt, worauf man beim Baden unbedingt achten sollte.
article
7493667
Griechen können sich Autofahren nicht mehr leisten
Griechen können sich Autofahren nicht mehr leisten
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/neue-steuern-machen-dasautofahren-unerschwinglich-id7493667.html
2013-01-17 19:12
Griechenland,Autofahren,Auto
Panorama