Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Lebensmittel

Neue Beschichtung soll Ketchup leicht aus der Flasche fließen lassen

31.05.2012 | 11:07 Uhr
Neue Beschichtung soll Ketchup leicht aus der Flasche fließen lassen
US-Studenten haben eine neue Substanz entwickelt, die Ketchup leichter aus der Flasche holt.

Massachusetts.   Pommes-Liebhaber kennen das Problem: Die Ketchup-Flasche ist noch mehr als halbvoll, doch die heißgeliebte rote Tomatensoße will einfach nicht auf die Pommes rutschen. Rhythmisches Schütteln und gezielte Schläge auf den Flaschenboden könnten bald jedoch nicht mehr nötig sein. Drei Studenten des Massachusetts Institute of Technology haben eine elegant-rutschige Lösung gefunden.

Sie schütteln, klopfen und manche greifen sogar zum Staubsauger: Wenn Ketchup-Fans ihr Produkt aus der Flasche bekommen wollen, kann das oftmals in regelrechte Kämpfe ausarten. Denn aus unerfindlichen Gründen scheint die rote Tomatensoße gerne an den Flaschenwänden kleben zu bleiben und nicht so recht auf Pommes und Bratwurst zu wollen. Mit einer Entwicklung des Massachusetts Institute of Technology (MIT) könnte das bald der Vergangenheit angehören.

Kurzes Video auf YouTube brachte den Erfolg

"LiquiGlide" heißt die Wundersubstanz, die Ketchup sanft und fast schon geschmeidig aus der Flasche gleiten lässt. Zu sehen ist das in einem Video, das auf YouTube bereits mehr als 150 000 Mal angeschaut wurde. MIT-Professor Kripa Varanasi erklärt, was er und seine Studenten da eigentlich erfunden haben: eine Substanz, die einmal in Flaschen oder andere Lebensmittelbehälter gesprüht, das sanfte Herausgleiten des Ketchups ermöglicht und dabei auch noch völlig ungiftig ist, wie die Forscher versichern. "Dass eine Ketchup-Flasche uns berühmt machen würde, hätten wir nie gedacht", kann der Professor den Erfolg noch nicht ganz begreifen, "eigentlich wollten wir etwas ganz anders damit erreichen."

Die Substanz, deren Zusammensetzung das Forschungsteam geheim hält, sollte eigentlich für die besser Enteisung von Flugzeugen eingesetzt werden. Doch "LiquiGlide" habe sich als Beschichtung für Lebensmittelverpackungen ebenfalls angeboten. Das kurze Video, das zunächst auf der eigenen Liqui-Glide-Website zu sehen war, brachte auf YouTube den Durchbruch. Dabei zeigt der gerade mal 20-sekündige Clip lediglich eine Hand, die langsam eine Glasflasche kippt. Der darin enthaltene Ketchup rutscht mit einer Anmut aus der Flasche, die Ketchupflaschen-Schüttler vor Neid erblassen lassen muss.

Keine Rückstände mehr in der Flasche

Ist irgendwann der letzte Ketchup so elegant aus der Flasche geglitten, zeigt sich ein weiterer Vorteil der Super-Substanz: Blieben durch das ruckartige Schütteln immer klebrige Ketchup-Reste in der Flasche zurück , soll "LiquiGlide" die Flasche fast vollständig sauber zurücklassen. "Wie oft habt ihr schon eine Ketchup-Flasche im Kühlschrank stehen gehabt, deren Ränder mit Ketchup verklebt waren, sodass sie voll aussah, ihr aber nicht mehr an den Inhalt gelangen konntet?", fragt die Forschergruppe auf ihrer Website. Bei mit "LiquiGlide" präparierten Flaschen könne man immer genau erkennen, wie viel Ketchup noch in der Flasche sei.

Senf, Gelee oder hochwertige Kosmetika: Was mit Ketchup funktioniert, kann auch mit anderen Substanzen klappen. Die jungen Forscher denken schon längst weiter und planen für den Sommer den Aufbau eines Start-Up-Unternehmens. Gespräche mit den großen Ketchup-Herstellern laufen, Tomatenriese Heinz hat bereits sein Interesse bekundet. In zwei Jahren, so hoffen die Forscher, sollen die erste mit "LiquiGlide" imprägnierten Ketchup-Flaschen in den Supermärkten stehen. Notorische Flaschenschüttler und Ketchup-Rausklopfer wird es freuen.

 

Anna Gemünd



Kommentare
31.05.2012
16:53
Neue Beschichtung soll Ketchup leicht aus der Flasche fließen lassen
von buntspecht2 | #10

Ich möchte aber weiter schütteln sonst schmeckt die Wurst nicht

31.05.2012
15:58
Neue Beschichtung soll Ketchup leicht aus der Flasche fließen lassen
von Boisfeuras | #9

Hauptsache, die Flaschen werden klar gekennzeichnet, und der Kunde kann wählen, ob er das Ketchup normal oder mit der nach jetzigem Kenntnisstand ungefährlichen (als ungefährlich galten bei Markteinführung auch z. B. Asbest oder Contergan) Beschichtung kauft.

31.05.2012
15:30
Neue Beschichtung soll Ketchup leicht aus der Flasche fließen lassen
von oxofrmbl | #8

Die Ketchupproduzenten werden es zu verhindern wissen, schließlich muss eine ganz entleerbare Flasche seltener nachgekauft werden. Man kann bestimmt noch einige Sicken oder Grate in die Flaschen designen!

31.05.2012
14:58
Neue Beschichtung soll Ketchup leicht aus der Flasche fließen lassen
von w_wacker | #7

Oh, wo sind den unsere Ideologen? Wir warten doch auf die ersten Verbotsbefehle der Grünen. Und das wo Ketchup doch sowieso politisch nicht korrekt ist

31.05.2012
14:52
Oder genau andersrum...
von Stehplatz | #6

die ersten paar Wochen nach Einführung könnte das ne Riesensauerei geben, schließlich sind wir das zähflüssige ja gewohnt.

31.05.2012
14:25
Neue Beschichtung soll Ketchup leicht aus der Flasche fließen lassen
von Gothaur | #5

Das kann nicht toleriert werden, denn das ist Geschäftsschädigend, bzw Artikelschädigend.
Schließlich reduzieren sich jetzt die Waschmittel. Arme Waschmittelkonzerne.
Gruß

31.05.2012
12:45
Neue Beschichtung soll Ketchup leicht aus der Flasche fließen lassen
von Deepyello | #4

Also mich stört das Schütteln nicht. Ich hoffe man kann dann zumindest zwischen beschichtet und unbeschichtet wählen.

31.05.2012
12:39
Neue Beschichtung soll Ketchup leicht aus der Flasche fließen lassen
von Ex-Ruhrgebietler | #3

Ja ist denn heut schon Sommerloch? Oder anders gefragt: Wird der Sack Reis in China demnächst auch beschichtet?

31.05.2012
11:34
Neue Beschichtung soll Ketchup leicht aus der Flasche fließen lassen ...
von drAlfahrt | #2

... und ist "natürlich" völlig unbedenklich. Die in den Nano-Partikeln gebundene DCATS-Verbindungen solcher Gleit-Beschichtungen gelten jetzt schon als erbgutverändernd und krebserregend.

31.05.2012
11:13
Neue Beschichtung soll Ketchup leicht aus der Flasche fließen lassen
von oderfla | #1

mmmh.....nano-technik? ......oder fett und zugleich wasserabweisend = PFT?

beides, nano & pft galt bei der in verkehr-bringung ebenfalls als völlig unbedenklich..........


....ich mein ja nur......

Aus dem Ressort
Von Fan beleidigt - Morrissey bricht Konzert in Polen ab
Morrissey
Trotz seiner Krebserkrankung tourt der britische Künstler Morrissey weiter durch Europa. Ein Konzert in Polen brach der einstige "The Smiths"-Sänger in dieser Woche ab, nachdem er von Fans wohl beleidigt wurde. Am Montag spielt Morrissey ein Konzert in Essen.
Christmas-Song von „Band Aid 30“ - wohltätiges Fremdschämen
Ebola-Hilfe
30 Jahre nach Erscheinen von „Do They Know It's Christmas“ hat Bob Geldof eine Neuaufnahme des Songs in Auftrag gegeben, um Spenden im Kampf gegen Ebola zu sammeln. Campino (Toten Hosen) trommelte nationale Künstler für eine deutsche Version des Titels zusammen. Über den Text lässt sich streiten.
Menschen in Buffalo kämpfen mit fast zwei Meter Schnee
Schneemassen
Harte Winter sind die Bewohner von Buffalo gewohnt, aber bis zu zwei Meter Schnee sind selten. Langsam reicht es den Menschen, die ihre Haustüren nicht mehr öffnen können. Und am Wochenende drohen wärmere Temperaturen und Regen - keine gute Nachricht.
Tödliche Spritzen aus Langeweile? Pfleger tötete Patienten
Gericht
Ein Krankenpfleger tötet über Jahre Patienten. Gerade steht er zum zweiten Mal vor Gericht. Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs. Die Ermittler untersuchen zurzeit mehr als 100 Todesfälle. Wieso erst jetzt? Die Angehörigen der Opfer wollen Antworten.
Tübinger Mädchengang verprügelt 13-Jährige und filmt Tat
Prügelvideo
Ein bei Facebook kursierenden Prügelvideo sorgt für Ärger. Es zeigt, wie ein junges Mädchen von einer Mädchen-Gang verprügelt wird. Die mutmaßlichen Täterinnen sind der Polizei bekannt. Trotzdem sind die Beamten besorgt. Denn in Sozialen Netzwerken wurde zu Selbstjustiz aufgerufen.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?