Das aktuelle Wetter NRW 17°C
Hetze gegen Pezzoni

Nach Anruf bei Domian - Köln will Gründer der Pezzoni-Facebook-Gruppe ausschließen

07.09.2012 | 15:06 Uhr
Jürgen Domian ließ seinem Anrufer keine Ausflüchte durchgehen.Foto: Josef Wronski/IKZ

Essen.  Der 1. FC Köln greift gegen gewaltbereite Fans in seinen Reihen durch. Nachdem sich der Gründer der Facebook-Gruppe "Pezzoni & Co. aufmischen" in der TV-Sendung "Domian" geoutet hat, will der Verein das Ultra-Mitglied ausschließen. Der Mann, der sich "Benni" nennt, macht die Medien verantwortlich.

Der 1. FC Köln hat den Initiator der Facebook-Kampagne "Pezzoni & Co. aufmischen" gegen seinen ehemaligen Spieler Kevin Pezzoni identifiziert und bestraft. "Es handelt sich um ein FC-Mitglied, gleichzeitig Vorsitzender eines kleineren Fanklubs. Wir haben gegen diese Person ein sofortiges Mitgliederausschlussverfahren in Gang gesetzt", erklärte Kölns Vorsitzender der Geschäftsführung, Claus Horstmann, auf der Website des Vereins.

Der Mann ist jetzt erstmals öffentlich in Erscheinung getreten. Er nennt sich Benni und sagt, er sei 21 Jahre alt. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag griff er zum Telefonhörer und berichtete in der WDR-Talkshow "Domian" vor einem großen Publikum den Hörern von 1LIVE und den Zuschauern im WDR-Fernsehen von den Vorkommnissen.

Jürgen Domian im Gespräch mit dem Initiator der Hetze gegen PezzoniFoto: WDR

Als der erfahrene Talk-Master Jürgen Domian bemerkt, wen er da am Telefon hat, reagiert er schnell. "Du hast diese Facebook-Gruppe aufgemacht?", fragte er erstaunt. "Ja, ich bin der Initiator von der ganzen Seite", antwortete sein Gesprächspartner mit kölschem Akzent.

Bevor ein Anrufer in die Sendung durchgestellt wird, findet ein Vorgespräch mit einem Redakteur statt. Morgens um ein Uhr innerhalb weniger Minuten die Identität eines Anrufers und den Wahrheitsgehalt seiner Angaben zu überprüfen, ist so gut wie unmöglich. Inzwischen bestätigt ein Sprecher des WDR unter Berufung auf den 1. FC Köln, dass es sich bei Benni tatsächlich um den Gründer der Gruppe handelt.

Gründer der Anti-Pezzoni-Gruppe will betrunken gewesen sein

Angetrunken und ein "bisschen frustriert" sei er gewesen, als er sich an den Computer gesetzt und Facebook aufgerufen habe, sagt Benni. Er gründete eine Gruppe und taufte sie auf den Namen "Pezzoni & Co. aufmischen" . Was er da losgetreten habe, sei ihm gar nicht richtig bewusst gewesen. Die Situation sei eskaliert. Da habe er keinen Einfluss drauf gehabt. Zahlreiche "Fans" diskutierten auf der Seite, bevor sie schließlich aus dem Netz verschwand. Einige ließen ihren Worten Taten folgen: Sie lauerten dem Fußballprofi vor seinem Haus auf, griffen ihn an, bespuckten und bedrohten ihn.

Video
Oldenburg, 04.09.12: Der Pezzoni-Skandal beim 1. FC Köln ist kein Einzelfall im deutschen Fußball – auch Daniel Bauer vom VfB Oldenburg war während seiner Zeit beim 1. FC Magdeburg massiven Anfeindungen ausgesetzt. Hilfe vom Verein bekam er nicht.

Am Auto des Fußballspielers habe schließlich ein Zettel geklebt mit der Aufschrift "Kevin Pezzoni, wenn Du die Stadt nicht verlässt, finden wir Dich", berichtet Anrufer Benni. Klingt da gar Stolz in seiner Stimme mit? Benni betont mehrmals, er kenne "die Jungs, die da vor Ort waren". Domian holt ihn auf den Boden der Tatsachen zurück: "Du bist schuld, dass diese Hetze überhaupt stattgefunden hat!".

Benni ist nach eigenen Angaben bereits vorbestraft

Kevin Pezzoni hat den 1. FC Köln inzwischen verlassen . Seinen Vertrag hat er aufgelöst. Ob Benni sich darüber freue, will Domian wissen. "Das Resultat ist nicht verkehrt, aber wie es zustande gekommen ist... na ja, vielleicht hätte man das auch anders lösen können." Wäre es anders gelaufen, hätte Benni jetzt auch keine Strafanzeige am Hals.

Wie Benni ("Ich bin Kölner - durch und durch") Dinge löst, berichtet er an anderer Stelle während des Telefonats. Auf die Frage, ob er schon einmal mit der Polizei in Konflikt geraten sei, antwortet er: "Wenn man in der Szene drin ist, kommt man hin und wieder mit denen in Kontakt". Dann fragt Dominan, ob er vorbestraft sei. Benni antwortet: "Ja, ja, auf jeden Fall".

  1. Seite 1: Nach Anruf bei Domian - Köln will Gründer der Pezzoni-Facebook-Gruppe ausschließen
    Seite 2: Anrufer outet sich bei Domian als gewalttätiger Hooligan

1 | 2


Kommentare
08.09.2012
15:19
Domian ist ein Witz...
von Bahnhofskind | #8

...nur Hardcoregeschichten - hat der Mensch eigentlich keinen Sinn mehr für die Realität?

07.09.2012
23:58
Nach Anruf bei Domian - Köln will Gründer der Pezzoni-Facebook-Gruppe ausschließen
von wolla | #7

Die Vereine sind doch selber verantwortlich für den Mist der heutzutage passiert. Keiner braucht Ultras. Sie sind doch eh bloss nützliche Idioten, die schöne "Choreographien" herstellen, womit das einzig Gute schon genannt wäre.
Das es in Köln eskaliert, liegt wohl an deren völlig übersteigerten Lokalpatriotismus. Manche sprechen ja von Lokalfaschismus :).
Hart bestrafen, dieses Volk. Direkt vom Pyrozünden oder Leute verkloppen in den Knast, dann ist Ruhe!

07.09.2012
22:23
Nach Anruf bei Domian - Köln will Gründer der Pezzoni-Facebook-Gruppe ausschließen
von scouti | #6

Der Anrufer wurde bereits ausgeschlossen, zzgl. drei Jahre Stadionverbot.
Quelle: http://www.ksta.de/1fc-koeln/nach-anruf-bei-domian-1fc-koeln-loest-fanclub-auf,15188010,17195770.html

07.09.2012
21:50
Nach Anruf bei Domian - Köln will Gründer der Pezzoni-Facebook-Gruppe ausschließen
von kadiya26 | #5

Exemplarisch für diese Ultra-Schwachmaten-Szene. Domian hat das gut hinbekommen!

07.09.2012
20:02
Nach Anruf bei Domian - Köln will Gründer der Pezzoni-Facebook-Gruppe ausschließen
von calibraturbo | #4

So viel Dämlichkeit in einem Schädel ist fast schon einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde wert.

07.09.2012
19:45
Nach Anruf bei Domian - Köln will Gründer der Pezzoni-Facebook-Gruppe ausschließen
von kopryna | #3

Ich bin mal so frei: http://www.einslive.de/medien/html/1live/2012/09/07/1live-domian-fc-koeln-pezzoni-anruf.xml
Hier kann man sich das ganze Gespräch mit Domian anhören.

07.09.2012
18:09
Gründer der Facebook-Gruppe
von Dr.Eisen | #2

hmmmm....mal ne Facebook-Gruppe gründen? "Benni kriegt was auf die Mütze", oder so?

Vielleicht kriegt er dann ja mal in seinen ULTRA-hohlen Schädel rein, dass man besoffen und im Frust keine Mails schreibt, Facebook-Gruppen eröffnet, etc.

Mal im Ernst:
Diese arme kleine Wurst hat sein Leben verkorkst und nun muss er das durch n großes Maul kompensieren. Früher oder später geht er in den Bau, bzw. mit dem IQ wird er weiter ein erbärmliches Leben führen, ohne jemals wirklich voranzukommen.

2 Antworten
Nach Anruf bei Domian - Köln will Gründer der Pezzoni-Facebook-Gruppe ausschließen
von MeidericherJung | #2-1

Das schlimme ist ja, das diese Typen dann an unserem Tropf hängen.
Naja, was sagt uns das: Kölle Alaaf!!!Tätäää tätääää tsching bumm

Nach Anruf bei Domian - Köln will Gründer der Pezzoni-Facebook-Gruppe ausschließen
von Dr.Eisen | #2-2

Meinetwegen soll er Hartz4 kassieren, dafür leben wir ja in einerSolidargemeinschaft. So einen Typen würde ich noch nichtmal einstellen, um den Hof zu fegen, der ist doch zu nix gebrauchen. Soll er halt zuhause rumsitzen und sich das Hirn weiter kaputtsaufen.

07.09.2012
17:15
Gründer der Facebook-Gruppe
von kingsizewolf | #1

Da muss DerWesten diesem Vollpfosten noch eine Plattform geben..........

Aus dem Ressort
Drei Menschen in Belgien von Unbekannten erschossen
Gewalt
Unbekannte Täter haben in dem belgischen Ort Visé drei Menschen auf offener Straße erschossen. Nach Angaben der Polizei hatten der oder die Täter am Freitagabend das Feuer auf den Mann, die Frau und das Kind eröffnet. Bislang sind die Hintergründe der Tat unklar.
Taucher entdecken erste Leichen im Wrack gesunkener Fähre
Fähr-Katastrophe
Im Wrack der gekenterten südkoreanischen Fähre "Sewol" haben Taucher erste Leichen entdeckt. Wegen zu starker Strömung und schlechter Sicht hätten die Toten noch nicht geborgen werden können, meldete die Küstenwache. 273 Menschen werden drei Tage nach dem Untergang der Fähre noch vermisst.
Kinderporno-Verdacht in Odenwaldschule - Lehrer gekündigt
Kinderpornografie
Die von einem Missbrauchsskandal erschütterte Odenwaldschule kommt nicht zur Ruhe. Nach einem Hinweis der australischen Polizei durchsuchen Ermittler Schulwohnung eines Lehrers. War der Pädagoge im Besitz von Kinderpornos? Die Schule hat ihm fristlos gekündigt.
Auch zweiter Atomreaktor in Fessenheim heruntergefahren
Zwischenfall
Im ältesten französischen Atomkraftwerk in Fessenheim ist nach einem Zwischenfall der zweite Reaktor heruntergefahren worden. Der Betreiber teilte mit, dass es keine Auswirkungen auf die Sicherheit gebe. Die Atomreaktoren in Fessenheim sind seit Jahren vor allem in Deutschland heftig umstritten.
Rabbiner und Weinliebhaber wollen koscheren Rebensaft
Weinanbau in Israel
Ein Kellermeister, der mit beiden Händen in den Taschen arbeitet, weil er weder Traube, noch Maische oder Schläuche berühren will. Wo gibt es denn sowas? In Israel auf dem Weingut Mony. Hier wird Wein nach den strengen jüdischen Speisegesetzen hergestellt.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?