Das aktuelle Wetter NRW 19°C
Hetze gegen Pezzoni

Nach Anruf bei Domian - Köln will Gründer der Pezzoni-Facebook-Gruppe ausschließen

07.09.2012 | 15:06 Uhr
Jürgen Domian ließ seinem Anrufer keine Ausflüchte durchgehen.Foto: Josef Wronski/IKZ

Essen.  Der 1. FC Köln greift gegen gewaltbereite Fans in seinen Reihen durch. Nachdem sich der Gründer der Facebook-Gruppe "Pezzoni & Co. aufmischen" in der TV-Sendung "Domian" geoutet hat, will der Verein das Ultra-Mitglied ausschließen. Der Mann, der sich "Benni" nennt, macht die Medien verantwortlich.

Der 1. FC Köln hat den Initiator der Facebook-Kampagne "Pezzoni & Co. aufmischen" gegen seinen ehemaligen Spieler Kevin Pezzoni identifiziert und bestraft. "Es handelt sich um ein FC-Mitglied, gleichzeitig Vorsitzender eines kleineren Fanklubs. Wir haben gegen diese Person ein sofortiges Mitgliederausschlussverfahren in Gang gesetzt", erklärte Kölns Vorsitzender der Geschäftsführung, Claus Horstmann, auf der Website des Vereins.

Der Mann ist jetzt erstmals öffentlich in Erscheinung getreten. Er nennt sich Benni und sagt, er sei 21 Jahre alt. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag griff er zum Telefonhörer und berichtete in der WDR-Talkshow "Domian" vor einem großen Publikum den Hörern von 1LIVE und den Zuschauern im WDR-Fernsehen von den Vorkommnissen.

Jürgen Domian im Gespräch mit dem Initiator der Hetze gegen PezzoniFoto: WDR

Als der erfahrene Talk-Master Jürgen Domian bemerkt, wen er da am Telefon hat, reagiert er schnell. "Du hast diese Facebook-Gruppe aufgemacht?", fragte er erstaunt. "Ja, ich bin der Initiator von der ganzen Seite", antwortete sein Gesprächspartner mit kölschem Akzent.

Bevor ein Anrufer in die Sendung durchgestellt wird, findet ein Vorgespräch mit einem Redakteur statt. Morgens um ein Uhr innerhalb weniger Minuten die Identität eines Anrufers und den Wahrheitsgehalt seiner Angaben zu überprüfen, ist so gut wie unmöglich. Inzwischen bestätigt ein Sprecher des WDR unter Berufung auf den 1. FC Köln, dass es sich bei Benni tatsächlich um den Gründer der Gruppe handelt.

Gründer der Anti-Pezzoni-Gruppe will betrunken gewesen sein

Angetrunken und ein "bisschen frustriert" sei er gewesen, als er sich an den Computer gesetzt und Facebook aufgerufen habe, sagt Benni. Er gründete eine Gruppe und taufte sie auf den Namen "Pezzoni & Co. aufmischen" . Was er da losgetreten habe, sei ihm gar nicht richtig bewusst gewesen. Die Situation sei eskaliert. Da habe er keinen Einfluss drauf gehabt. Zahlreiche "Fans" diskutierten auf der Seite, bevor sie schließlich aus dem Netz verschwand. Einige ließen ihren Worten Taten folgen: Sie lauerten dem Fußballprofi vor seinem Haus auf, griffen ihn an, bespuckten und bedrohten ihn.

Video
Oldenburg, 04.09.12: Der Pezzoni-Skandal beim 1. FC Köln ist kein Einzelfall im deutschen Fußball – auch Daniel Bauer vom VfB Oldenburg war während seiner Zeit beim 1. FC Magdeburg massiven Anfeindungen ausgesetzt. Hilfe vom Verein bekam er nicht.

Am Auto des Fußballspielers habe schließlich ein Zettel geklebt mit der Aufschrift "Kevin Pezzoni, wenn Du die Stadt nicht verlässt, finden wir Dich", berichtet Anrufer Benni. Klingt da gar Stolz in seiner Stimme mit? Benni betont mehrmals, er kenne "die Jungs, die da vor Ort waren". Domian holt ihn auf den Boden der Tatsachen zurück: "Du bist schuld, dass diese Hetze überhaupt stattgefunden hat!".

Benni ist nach eigenen Angaben bereits vorbestraft

Kevin Pezzoni hat den 1. FC Köln inzwischen verlassen . Seinen Vertrag hat er aufgelöst. Ob Benni sich darüber freue, will Domian wissen. "Das Resultat ist nicht verkehrt, aber wie es zustande gekommen ist... na ja, vielleicht hätte man das auch anders lösen können." Wäre es anders gelaufen, hätte Benni jetzt auch keine Strafanzeige am Hals.

Wie Benni ("Ich bin Kölner - durch und durch") Dinge löst, berichtet er an anderer Stelle während des Telefonats. Auf die Frage, ob er schon einmal mit der Polizei in Konflikt geraten sei, antwortet er: "Wenn man in der Szene drin ist, kommt man hin und wieder mit denen in Kontakt". Dann fragt Dominan, ob er vorbestraft sei. Benni antwortet: "Ja, ja, auf jeden Fall".

Artikel auf einer Seite lesen
  1. Seite 1: Nach Anruf bei Domian - Köln will Gründer der Pezzoni-Facebook-Gruppe ausschließen
    Seite 2: Anrufer outet sich bei Domian als gewalttätiger Hooligan

1 | 2

Kommentare
08.09.2012
15:19
Domian ist ein Witz...
von Bahnhofskind | #8

...nur Hardcoregeschichten - hat der Mensch eigentlich keinen Sinn mehr für die Realität?

Funktionen
Aus dem Ressort
Tugces Tod - Arzt spricht von Fehlern bei der Notversorgung
Tugce-Prozess
Was geschah in der Nacht des tödlichen Schlages gegen Tugce? Das Landgericht hört wieder Zeugen. Eine Überraschung gab es schon, bevor sie aussagten.
Blackbox im Pkw - Versicherer wollen Autofahrer überwachen
Telematik-Tarife
Wer umsichtig fährt, spart: Deutschlands größter Autoversicherer Huk-Coburg erprobt Telematik-Tarife, die umsichtige Fahrer belohnen sollen.
Verbraucherschützer mahnen wegen "Gefällt mir"-Button ab
Facebook
Weil der "Gefällt mir"-Button auf ihren Websites Daten an Facebook weiter gibt, hat die Verbraucherzentrale mehrere Unternehmen abgemahnt.
Nicht zu nass, nicht zu warm - so wird das Pfingst-Wetter
Wetter
Pfingsten dürfte in NRW recht gutes Wetter bringen, bis auf Pfingstmontag, sagen Meteorologen. Und: Ein Pfingststurm wie 2014 zeichnet sich nicht ab.
Favorit Schweden setzt sich im zweiten ESC-Halbfinale durch
ESC
Die Halbfinale sind absolviert, fast alle Favoriten schafften es ins Song-Contest-Finale. Ann Sophie hofft auf einen Platz unter den ersten Zehn.
article
7069575
Nach Anruf bei Domian - Köln will Gründer der Pezzoni-Facebook-Gruppe ausschließen
Nach Anruf bei Domian - Köln will Gründer der Pezzoni-Facebook-Gruppe ausschließen
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/nach-anruf-bei-domian-koeln-will-gruender-der-pezzoni-facebook-gruppe-ausschliessen-id7069575.html
2012-09-07 15:06
Kevin Pezzoni, 1. FC Köln, Fußball, Hooligans, Ultras, WDR, EinsLive, Jürgen Domian
Panorama