Das aktuelle Wetter NRW 34°C
Staatsschutz

Muslimin angefahren - Polizei vermutet fremdenfeindliche Tat

19.12.2014 | 17:13 Uhr
Muslimin angefahren - Polizei vermutet fremdenfeindliche Tat
Eine Muslimin wurde in Braunschweig offenbar absichtlich angefahren.Foto: Archivbild

Braunschweig.  Mehrere offensichtlich fremdenfeindliche Männer haben eine 29-jährige Muslimin in Braunschweig angefahren und beschimpft. Nun ermittelt der Staatsschutz.

Mehrere offensichtlich fremdenfeindliche Männer haben in Braunschweig-Gliesmarode eine 29-jährige Muslimin angefahren und beschimpft, berichtet die Braunschweiger Zeitung. Bei dem Übergriff sollen islamfeindliche Parolen gefallen sein, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Der Staatsschutz ermittelt wegen des Verdachts einer fremdenfeindlichen Tat.

Die Männer haben die aus Syrien stammende Frau laut deren Aussage aus dem Auto heraus angepöbelt und dann mit dem Wagen leicht am Knie touchiert. Anschließend seien sie ausgestiegen und seien das Opfer körperlich angegangen. Nach Angaben der Polizei schritten Zeugen ein und schlugen die mutmaßlichen Täter in die Flucht. Nun ermittelt der Staatsschutz. Der Übergriff ereignete sich bereits am Dienstag, das Opfer zeigte ihn zwei Tage später an.

Laut Polizeisprecher Wolfgang Klages ereignete sich der Vorfall an der Querumer Straße, Ecke Berliner Straße in Braunschweig. Die 29-Jährige, die aufgrund ihrer Kleidung (Kopftuch und Mantel) als Muslimin zu erkennen war, war vom Karl-Hintze-Weg in Richtung Bugenhagenkirche unterwegs, als sich der Vorfall ereignete.

Fahrer packte die Frau am Kragen

Nach ihren Angaben überquerte sie als Fußgängerin gegen 13.10 Uhr bei Grün die Querumer Straße. Während sie sich mitten auf der Fahrbahn befand, bog ein Auto von der Berliner Straße in die Querumer Straße ab, das ebenfalls Grün hatte. Der Fahrer sei auf sie zugefahren und habe sie mit dem Wagen leicht am Knie getroffen, so die 29-Jährige. Daraufhin habe sich die Frau auf die Motorhaube gestützt.

„Gleich darauf gingen alle vier Wagentüren auf, vier Männer im Alter von 20 bis 22 Jahre stiegen aus und beleidigten die Muslimin. Als der Fahrer sie plötzlich am Kragen der Jacke packte, machten sich Passanten durch Rufen bemerkbar“, so Polizeisprecher Wolfgang Klages. Daraufhin hätten die Männer von der Frau abgelassen und seien davongefahren. Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen dunklen Kombi handeln.

Bündnis gegen Rechts Braunschweig rügt den Angriff

Die Polizei sucht nun die Helfer, einen etwa 60 Jahre alten Mann und seine Begleiterin, die sich um die 29-Jährige gekümmert hatten als Zeugen. Ebenso werden weitere Zeugen gebeten, sich unter (0531) 476 2516 zu melden.

Unterdessen hat noch am Freitag das Bündnis gegen Rechts Braunschweig den Angriff auf schärfste gerügt. „Die Attacke zeigt, dass sich der Hass und die Vorurteile, die von Pegida & Co. geschürt werden, nun auch in Gewalt umschlägt. Islamophobie und Hetze gegen Flüchtlinge dürfen in dieser Stadt keinen Platz haben.“

Norbert Jonscher

Funktionen
Fotos und Videos
Artist: Überschlag mit links
Video
Extreme Jobs
Das sind die besten Bilder des Tages
Bildgalerie
Fotografie
Die „Bravo“ wird 60
Bildgalerie
Jubiläum
Walter Scheel – Sein Leben in Bildern
Bildgalerie
Alt-Bundespräsident
article
10162797
Muslimin angefahren - Polizei vermutet fremdenfeindliche Tat
Muslimin angefahren - Polizei vermutet fremdenfeindliche Tat
$description$
http://www.derwesten.de/panorama/mutmassliche-rassisten-fuhren-muslimin-mit-dem-auto-an-id10162797.html
2014-12-19 17:13
Panorama