Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Panorama

Murdoch nimmt Prinz Harry wegen Nacktfotos in Schutz

27.08.2012 | 07:13 Uhr
Foto: /FR25426 AP/ddp images/AP

Prinz Harry (27), Strip-Billard-Spieler, hat nach der Veröffentlichung peinlicher Nacktfotos unerwartet Rückendeckung von Medienmogul Rupert Murdoch (81) bekommen. Der US-amerikanische Medienunternehmer ergriff auf "Twitter" Partei für den auch von seiner Zeitung "The Sun" bloßgestellten Enkel der britischen Königin.

Berlin (dapd). Prinz Harry (27), Strip-Billard-Spieler, hat nach der Veröffentlichung peinlicher Nacktfotos unerwartet Rückendeckung von Medienmogul Rupert Murdoch (81) bekommen. Der US-amerikanische Medienunternehmer ergriff auf "Twitter" Partei für den auch von seiner Zeitung "The Sun" bloßgestellten Enkel der britischen Königin. "Gönnt ihm eine Pause. Er mag auf die eine oder andere Art von öffentlichen Geldern leben, aber die Leute lieben ihn, selbst seine Vergnügungen in Las Vegas", schrieb Murdoch. "The Sun" hatte Ende vergangener Woche als erstes britisches Printmedium Bilder des splitternackten Queen-Enkels gedruckt.

http://twitter.com/rupertmurdoch

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

Vielen Deutschen könnte die Zeitumstellung gestohlen bleiben. Wir wüssten gerne von Ihnen: Was halten Sie von der Umstellung von Sommer- auf Winterzeit?

 
Aus dem Ressort
Gäste von McDonald's in München durch Gas verletzt
Angriff
Gas-Alarm in einem Schnellrestaurant: Plötzlich klagen etliche Besucher eines McDonald's im Münchner Zentrum über Atemwegsbeschweren. Notarzt, Feuerwehr und Polizei rasen zum Einsatzort. Fünf Gäste wurden in ein Krankenhaus eingeliefert.
Mark Medlock muss wegen Beleidigung 3000 Euro zahlen
DSDS-Star
Sein Auftritt auf einer Firmenfeier in Gotha hat Sänger und DSDS-Gewinner Mark Medlock eine Klage eingebracht. Für seine Schimpftiraden gegen einen Moderator muss er Entschädigung zahlen. Medlock selbst fühlte sich vom Publikum rassistisch beleidigt.
Mann wurde 13 Jahre als Sklave auf Pferdehof gehalten
Sklaverei
Er musste 15 Stunden am Tag arbeiten, hauste in einem Schuppen zwischen Ratten und wusch sich in einem Trog für Tiere. 13 Jahre lang wurde ein geistig behinderter Mann in Wales wie ein Sklave gehalten. Jetzt wurde sein Peiniger zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.
Gefälschte Whatsapp-Werbung führt Android-Nutzer in Abofalle
Whatsapp
Zuerst denken, dann klicken – das gilt nicht nur für Spam im E-Mail-Postfach, sondern auch für Whatsapp-Werbung. Pop-Ups weisen Nutzer darauf hin, dass ihr Abo angeblich bald auslaufe. Dabei können Kunden sehr leicht selbst herausfinden, wie lange ihr Abo tatsächlich noch läuft.
Achtung, Zeitumstellung - Deutschland dreht die Uhren zurück
Winterzeit
Die Mehrheit der Deutschen würde die Zeitumstellung gerne abschaffen. Die Politik hält aber daran fest. Jetzt am Wochenende werden die Uhren wieder umgestellt. Vor? Zurück? Viele Menschen sind verwirrt. Doch für die Mitarbeiter der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt ist die Umstellung Routine.