Das aktuelle Wetter NRW 25°C
Ausstellung

Mondsüchtig!

Zur Zoomansicht 17.07.2009 | 16:51 Uhr
25 Meter Durchmesser: Die Skulptur in der Ausstellung "Sternstunden - Wunder des Sonnensystems" im Gasometer Oberhausen soll der "größte Mond auf Erden" sein.. Foto: © Tom Thöne
25 Meter Durchmesser: Die Skulptur in der Ausstellung "Sternstunden - Wunder des Sonnensystems" im Gasometer Oberhausen soll der "größte Mond auf Erden" sein.. Foto: © Tom Thöne

Im Gasometer Oberhausen gibt's den angeblich größten Mond auf Erden zu erleben.

Dieser Mond hängt keine zehn Meter über den Besuchern des Gasometers Oberhausen: Da kann man schon mal das Gefühl haben, der Himmel fiele einem auf den Kopf. 25 Meter Durchmesser hat die von Ausstellungsmacher Wolfgang Volz entworfene Mondskulptur, das Prunkstück der aktuellen Ausstellung "Sternstunden - Wunder des Sonnensystems". Sie hat große Anziehungskraft im Jahr der Astronomie: Rund 200.000 Besucher haben die Schau bereits seit der Eröffnung Anfang April gesehen. Und wer sich zum Jahrestag der Mondlandung - am Montag, 20. Juli, 1969 betrat der erste Mensch den Mond - richtig nah dran sein will, kann dort sogar Mondstaub betrachten.

In der Ausstellung, die in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) produziert wurde und  die bis Januar 2010 gezeigt wird, gibt's neben dem riesigen Mond und einer zwar kleineren, aber warm glühenden Sonne Nachbildungen des Planetensystems zu sehen, außergewöhnliche Bilder der Sonne, der Planeten und ihrer Monde, kostbare historische Instrumente und modernste Technologie der Weltraumforschung.

Die Schau ist während der Ferien in Nordrhein-Westfalen täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Samstag, 18. Juli, bleibt sie wegen des Sonderprogramms bis 23 Uhr geöffnet. Eintritt: sieben, ermäßigt fünf Euro.

DerWesten

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Paparazzi-Aufnahmen der Stars
Bildgalerie
Ausstellung
Bergung der "Costa Concordia"
Bildgalerie
Havarie
Tipps für den Hochsommer
Bildgalerie
Sommer
Badeverbot in der Ostsee
Bildgalerie
Warnung
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Nacht der tausend Lichter
Bildgalerie
Loveparade
Das Univiertel, Essen Grüne Mitte
Bildgalerie
100 Orte
RWO - 1. FC Bocholt
Bildgalerie
Fußball
Interessanter Fußball Abend an der Munscheidstraße
Bildgalerie
Stadtmeisterschaft 2014
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Stromhandel zeigt sich
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Die Breiker Höfe
Bildgalerie
Stadtteilwoche Zweckel
Renovieren
Bildgalerie
Renovierung
Bauspielplatz 2014
Bildgalerie
Bauspielplatz
Volksbank-Open-Air
Bildgalerie
Konzert
Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

Die Duisburger Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten jährt sich zum vierten Mal. Wie hat das Unglück Ihr Leben verändert?

 
Aus dem Ressort
Warum Jan Delay nicht über Lampedusa singt
Musik
Im September geht Jan Delay auf große Deutschland-Tournee und kommt auch in den Westen: nach Dortmund und Düsseldorf. Wir sprachen mit dem Hamburger über die verschiedenen Mentalitäten deutscher Konzertbesucher, über Lokalpatriotismus und warum er keinen Song über Lampedusa-Flüchtlinge macht.
Flugzeug in Mali abgestürzt - Dutzende Franzosen an Bord
Luftverkehr
Über dem krisengeschüttelten Mali ist am frühen Donnerstagmittag ein Flugzeug abgestürzt. Die mit rund 120 Menschen besetzte Maschine der Air Algerie war 50 Minuten nach dem Start vom Radar verschwunden. Die meisten Passagiere waren Franzosen, die Besatzung Spanier.
Schweizer Polizei wirbt mit Pfefferspray um Polizisten
PR-Panne
Der Polizei im Schweizer Kanton Schwyz mangelt es an Nachwuchs. Mit einer neuen Werbekampagne versuchen die Beamten junge Menschen für ihre Arbeit zu begeistern. "Fehlt deinem Leben die Würze? Wir haben die Lösung", steht auf einem neuen Werbeplakat. Gleich daneben: eine sprühende Pfefferspray-Dose.
Münchner Hebamme wegen Mordversuchen im Kreißsaal verhaftet
Mordversuche
Eine Hebamme soll versucht haben, werdende Mütter im Kreißsaal umzubringen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr vor, bei Kaiserschnitt-Geburten heimlich blutverdünnende Mittel verabreicht zu haben. Das Motiv bleibt unklar. Die Kinder und Mütter sind wohlauf.
Buddha beleidigt? - Kritik an Boris Beckers Urlaubsfoto
Boris Becker
"Kein Stil...kein Respekt". Boris Becker muss sich harsche Kritik wegen eines Urlaubsfotos gefallen lassen. Das Bild zeigt den ehemaligen Tennisprofi auf einer Buddha-Figur sitzend. Er selbst postete den Urlaubsschnappschuss auf der Fotoplattform Instagram - und reagiert nun auf die Anschuldigungen.