Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Ausstellung

Mondsüchtig!

Zur Zoomansicht 17.07.2009 | 16:51 Uhr
25 Meter Durchmesser: Die Skulptur in der Ausstellung "Sternstunden - Wunder des Sonnensystems" im Gasometer Oberhausen soll der "größte Mond auf Erden" sein.. Foto: © Tom Thöne
25 Meter Durchmesser: Die Skulptur in der Ausstellung "Sternstunden - Wunder des Sonnensystems" im Gasometer Oberhausen soll der "größte Mond auf Erden" sein.. Foto: © Tom Thöne

Im Gasometer Oberhausen gibt's den angeblich größten Mond auf Erden zu erleben.

Dieser Mond hängt keine zehn Meter über den Besuchern des Gasometers Oberhausen: Da kann man schon mal das Gefühl haben, der Himmel fiele einem auf den Kopf. 25 Meter Durchmesser hat die von Ausstellungsmacher Wolfgang Volz entworfene Mondskulptur, das Prunkstück der aktuellen Ausstellung "Sternstunden - Wunder des Sonnensystems". Sie hat große Anziehungskraft im Jahr der Astronomie: Rund 200.000 Besucher haben die Schau bereits seit der Eröffnung Anfang April gesehen. Und wer sich zum Jahrestag der Mondlandung - am Montag, 20. Juli, 1969 betrat der erste Mensch den Mond - richtig nah dran sein will, kann dort sogar Mondstaub betrachten.

In der Ausstellung, die in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) produziert wurde und  die bis Januar 2010 gezeigt wird, gibt's neben dem riesigen Mond und einer zwar kleineren, aber warm glühenden Sonne Nachbildungen des Planetensystems zu sehen, außergewöhnliche Bilder der Sonne, der Planeten und ihrer Monde, kostbare historische Instrumente und modernste Technologie der Weltraumforschung.

Die Schau ist während der Ferien in Nordrhein-Westfalen täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, am Samstag, 18. Juli, bleibt sie wegen des Sonderprogramms bis 23 Uhr geöffnet. Eintritt: sieben, ermäßigt fünf Euro.

DerWesten

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Wenn Vulkane ausbrechen
Bildgalerie
Natur
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Tomatenschlacht in Spanien
Bildgalerie
Festival
Facekinis in China voll im Trend
Bildgalerie
Strandmode
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Schmallenberger Woche
Bildgalerie
Fotostrecke
Schalke spielt 1:1 gegen Bayern
Bildgalerie
Schalke
Fans feiern Bang Boom Bang
Bildgalerie
Fotostrecke
Körperwelten der Tiere in Bochum
Bildgalerie
Ausstellung
BVB gewinnt in Augsburg
Bildgalerie
BVB
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Zirkus von und für Kinder
Bildgalerie
Kinder-Zirkus
20. RWW Ruhrauenlauf
Bildgalerie
Fotostrecke
Rheinkamp feiert
Bildgalerie
Rock im Ring
Kamp-Lintfort von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Besucher bei Essen.Original. 2014
Bildgalerie
Stadtfestival
Facebook
Kommentare
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?
 
Aus dem Ressort
Zwei Altenheim-Bewohnerinnen sterben bei Brand in Hannover
Brände
Menschen im Rollstuhl, bettlägerige und gebrechliche Senioren: Helfer haben eine schwierige Aufgabe, als in einem Altenheim in Hannover ein Feuer ausbricht. Dichter Qualm erschwert die Löscharbeiten - und wirkt letzten Endes tödlich.
Zypern will mit neuem Mega-Casino die Wirtschaft ankurbeln
Glücksspiel
Bis jetzt läuft das Glücksspiel vor allem im Norden der Insel. Nicht nur vom türkischen Festland kommen die Besucher, auch Berufsspieler aus der ganzen Welt zieht es an die Spieltische. Doch jetzt soll Zyperns Süden ein Mega-Casino bekommen – mit 100 Spieltischen und 1000 Automaten.
Das rockt! Japanerin gewinnt Luftgitarren-Weltmeisterschaft
Freizeit
Seit Jahren messen sich in Finnland die besten Virtuosen auf der Luftgitarre. Das Festival will eine Botschaft für den Frieden verbreiten und liefert dafür eine einleuchtende Begründung.
Zwischenlandung nach Streit um Rückenlehne im Flugzeug
Luftverkehr
Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche hat ein Streit über das Verstellen der Rückenlehne ein US-Flugzeug zu einer ungeplanten Landung gezwungen.
Bilanz des Sommers - 36 Unwetterwarnungen in zwei Monaten
Klimawandel
Hitze, Trockenheit, Regenfluten, tropische Schwüle. Und ständig die Gefahr extremer Wetterlagen: Der Sommer 2014 bot die ganze Palette. Nur zum Schluss war es kühl. Meteorologen sehen in den Extremen ein deutliches Zeichen für den Klimawandel. Die nächsten Tage werden wieder wärmer.