Das aktuelle Wetter NRW 18°C
Messe

Mode, Technik und Genuss - Verbrauchermesse Dortmunder Herbst

02.10.2012 | 17:06 Uhr
Mode, Technik und Genuss - Verbrauchermesse Dortmunder Herbst
Auch das gehört zum Dortmunder Herbst: die Modenschauen.Foto: Ralf Rottmann

Eine der größten Verbrauchermessen weit und breit startet am Mittwoch, 3. Oktober, mit einem erweiterten Angebot. Bei der 41. Auflage der Traditionsveranstaltung werden knapp 750 Aussteller erwartet. Im Vergangenen Jahr waren es noch 450. Der Herbst läuft bis einschließlich Sonntag, 7. Oktober.

Der Dortmunder Herbst ist eine der größten Verbrauchermessen weit und breit. In diesem Jahr ist die Messe gewachsen: 744 Aussteller präsentieren vom heutigen Mittwoch bis zum Sonntag, 7. Oktober, ihre Angebote in den Messehallen 3B bis 8 der Westfalenhallen. Es geht um die Themen Haus und Energie, Basteln und Dekorieren, Küche und Genuss, Mode und Beauty, Freizeit und Reise sowie um Wohnen und Einrichten. Dazu findet noch eine Seniorenmesse rund um das Leben im Alter statt, die allerdings nur am Mittwoch und am Donnerstag. Die Messehallen öffnen täglich von 10 bis 18 Uhr, der Eintritt kostet zwischen 5,50 und 7,50 Euro.

Vegane Törtchen

Zu den Schwerpunkte gehören dieses Mal das energetische Bauen, die Altbausanierung, die vegane und gesunde Küche sowie die Herbstmode und winterliche Dekorationen. Eine Expertin für die vegane Küche ist die junge Dortmunderin Kim Wonderland, die schon mit ihrem veganen Cafe und dem angeschlossenen Supermarkt im Brückstraßenviertel für viel Furore gesorgt hat. Sie stellt auf der Messe vegane Törtchen und mehr vor - und zeigt damit, dass veganes Essen nicht immer langweilige Gemüsekost sein muss.

Das Leben der Senioren

Silke Helms kümmert sich um die angeschlossene Seniorenmesse „Seniora“, die in Norddeutschland schon regelmäßig über die Bühne geht und sich an zwei Tagen nun erstmals auf dem Dortmunder Herbst präsentiert. „Wir zeigen, wie das Älterwerden angenehm gestaltet werden kann und welche Möglichkeiten das Leben bietet, wenn der Wecker plötzlich nicht mehr jeden Morgen klingelt“, sagt Helms. An verschiedenen Ständen werden zudem nützliche Tipps gegeben für den altersgerechten Umbau einer Wohnung, für das Kochen im Alter und auch für das Reisen.

Gutes Fett, böses Fett

Mit einem großen Stand ist auch das Netzwerk Haushalt (DHB) vertreten, zu finden in Halle 6. Die Haushaltsprofis gehören zu den Stammgästen auf dem Dortmunder Herbst. Dieses Jahr heißt ihr Themenschwerpunkt „Fett - Freund oder Feind“. Hier bekommen die Besucher viele Anregungen für den gesunden Umgang mit Speiseöl, die verschiedenen Ölsorten werden vorgestellt - und auch die Kalorien.

Das sichere Haus

„Haus und Energie“ - noch so ein Schwerpunkt. Dieses Mal stellen diverse Experten das sichere Haus vor, sie erklären, wie man seine vier Wände vor Einbrechern schützt, unter anderem steht die Polizei Rede und Antwort. Außerdem geht es um das energetische Sanieren und die Modernisierung von Altbauten.

Weitere Infos zur Verbauchermesse gibt es unter: www.westfalenhallen.de

Kirsten Simon



Kommentare
Aus dem Ressort
Mindestens 18 Menschen sterben bei Unwetter in Japan
Hochwasser
Nach extremen Regenfällen im Westen des Landes suchen 500 Menschen Zuflucht in Notunterkünften. 13 Personen werden noch vermisst. Die Regierung kündigt an hunderte Soldaten für Rettungsarbeiten nach Hiroshima zu entsenden. Meteorologen warnen vor weiteren Unwettern.
Festnahmen bei erneuten Protesten in US-Kleinstadt Ferguson
Ferguson
Nachdem ein weißer Polizist einen schwarzen Teenager erschossen hat, kam es in der US-Kleinstadt Ferguson erneut zu Protesten. Dabei nahm die Polizei nach Angaben des Fernsehsenders CNN mehrere Demonstranten fest. Sie haben angeblich mit Wasserflaschen aus Plastik auf die Polizei geworfen.
Liberia verhängt Ausgangssperre wegen Ebola
Epidemie
Liberia greift im Kampf gegen die Ebola-Epidemie zu weitreichenden Maßnahmen: Nachts gilt eine Ausgangssperre, in der Hauptstadt Monrovia wurde ein ganzer Slum unter Quarantäne gestellt. In Berlin hat sich die Aufregung nach einem Verdachtsfall dagegen gelegt.
Trio soll 2,7 Tonnen Marihuana geschmuggelt haben
Drogendeal
Den größten Drogendeal in NRW hat die Polizei im Februar in Kreuztal-Ferndorf platzen lassen. Auf der Ladefläche eines Lastwagens entdeckten die Ermittler 2,7 Tonnen Marihuana. Straßenverkaufswert: 30 Millionen Euro. Jetzt startete der Prozess vor dem Landgericht Siegen. Angeklagt sind drei Männer.
Pendeln mit Bus und Bahn macht schlank
Nahverkehr
Böse ist nur das Auto: Britische Forscher haben das Körpergewicht Tausender Menschen mit ihrer Art zur Arbeit zu pendeln abgeglichen. Im Ergebnis kommen Fußgänger, Radfahrer und Bus- und Bahnfahrer ähnlich gut weg - sie sind im Schnitt um einige Kilo schlanker als Autofahrer.
Umfrage
In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

In Hagen und Berlin gab es am Dienstag Ebola-Verdachtsfälle. Beide bestätigten sich nicht. Fürchten Sie sich trotzdem vor der Krankheit?

 
Fotos und Videos