Mit Maispoularde wird’s noch edler

Was wir bereits wissen
Berns Hoppe, Inhaber des Hotel Restaurant Hoppe’s Sinn.esslust, kommentiert das Rezept

Das Martini-Hühnchen ist zweifellos ein leckeres Rezept, das auch bei uns zum Standardrepertoire gehört. Häufig haben wir es schon als Personalessen eingesetzt: Weil es leicht zu machen ist und gut im Hintergrund kochen kann.


Wenn wir es auf die Karte nehmen, dann verwenden wir Maispoularde, um das Gericht aufzuwerten. Da hat man noch einmal eine ganz andere Geschmacksrichtung – es lohnt sich, beim Fleisch da ein paar Euro mehr auszugeben.


Und wer noch eine Variante ausprobieren möchte, der kann es mal mit Sherry probieren. Trockenen würde ich empfehlen. Es sei denn, man mag es extra süß. . .