Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Mode

Mit diesen Modetrends liegen Sie in diesem Jahr richtig

21.03.2013 | 17:57 Uhr
Der Sommer wird farbig: das zeigt die neue Taifun-Kollektion 2013.Foto: TAIFUN

Düsseldorf.   Grau? War gestern! Jetzt konzentrieren wir uns auf den Frühling. Mit fröhlichen Farben, leichten Chiffonblusen und Blumenmustern. Einer geht immer: der Trenchcoat. Ein Blick auf die Frühjahrs- und Sommermode 2013.

Keine Jahreszeit wird so sehr herbeigesehnt wie der Frühling. Die Zeichen stehen auf Erneuerung. Die Tage werden länger und die Röcke kürzer, aber das ist nur einer der Trends der Frühjahrsmode 2013. Die Tristesse der letzten Monate verlangt nach Farbigkeit. Und davon gibt es reichlich. Die Designer haben tief in die Farbtöpfe gegriffen. In Kombination mit aufregenden Dessins, edlen Stoffen und intelligenter Schnittführung erwartet die modebewusste Frau eine ideenreiche Designvielfalt.

Farben

„Hauptsache bunt“ scheint die Botschaft der aktuellen Kollektionen zu sein. „Pudrige Pastelltöne (Nude, Grün-, Gelb- und Beerennuancen) werden gerne mit Neon- und Knallfarben kombiniert und prägen die Saison“ weiß die Düsseldorfer Stylistin Caroline Argirakos. Sie empfiehlt auch den Colour-Blocking-Stil, der bereits im vergangenen Sommer das Straßenbild belebte. Allerdings sollten nie mehr als drei Farben in einem Outfit kombiniert werden. Gekürt von der US-Firma Panetone gilt Smaragdgrün übrigens als DIE Trendfarbe 2013.

Trends

Wenn es nach Caroline Argirakos geht, sollte jede Frau einen Schlapphut, einen langen Mantel, gerne mit metallischem Schimmer und Blusen im Kleiderschrank haben.

Die Mode des Frühjahres

Einmal mehr hat es ein Klassiker auf die Laufstege geschafft. Auch der sonst so zurückhaltende Trenchcoat treibt es bunt und sorgt an kühleren Tagen für gute Laune.

Bei den Kleidern gibt nostalgische Weiblichkeit den Ton an. Blümchenkleider im Fifties-Style. Minikleidchen in der geometrischen Klarheit der Swinging Sixties oder auch der Retro-Chic der 40er Jahre (z.B. von Valentino). Egal, welches Jahrzehnt die Designer inspirierte. Die Schnitte umschmeicheln sanft die Silhouette und verzichten auf ein augenfälliges Dekolleté.

Stoffe

Nach dem langen Winter dürstet die kältegeplagte Haut nach Sonne, Luft und leichten Materialien. Chiffon ist eines der wichtigen Trendthemen. Ob als duftig-lockere Bluse oder als langer Rock in dezenter Transparenz. Ein unvergleichlich weiblicher Look, der, so die Stylistin, durch den Einsatz von Spitzendetails jedes Tages- und Abendoutfit veredelt.

Muster

Grafische Muster, oftmals in schwarz- weiß gehalten, verleihen einen eleganten Clean-Chic, mit dem man zu fast jeder Gelegenheit passend gekleidet ist. Der verspielte Gegenentwurf sind florale Prints. Großformatig oder als Millefleurs mit poetisch-mädchenhafter Aussage.

Fashion Week in New York

„Blumendrucke im Asia-Look, ob auf der Hose oder Bluse sind ebenfalls sehr im Kommen“ schwärmt Argirakos. Klein gemusterte Pyjamaprints und Paisley reihen sich in die große Palette fantasievoller Drucke ein. Einzig Animalprints dürfen eine Stylingpause einlegen. „Ob Leo, Schlange oder Zebra, sie wurden in den letzten Jahren überpräsentiert“. Aber auch hier entscheidet natürlich der persönliche Geschmack.

Accessoires

Sie nehmen in dieser Saison einen prominenten Platz ein. „Klotzen statt Kleckern“ heißt die Devise. Das Dekolleté wird mit Halsschmuck im XXL-Format dramatisch in Szene gesetzt. Je größer die Ohrringe und voluminöser die Kette, desto besser. Aber bitte immer nur eines von beiden. Das Outfit sollte dann als ruhiger Gegenpol eher schlicht gehalten sein.

Fashion Week in Berlin

Frisch, funktional und feminin. Das sind drei wesentliche Attribute für eine Tasche, die es in den It-Bag-Olymp schaffen will. Auch hier dominieren u.a. zarte Pastell- und Nudetöne, Blumenmuster, Nieten und metallische Oberflächen.

Wer Clutches mag, sie aber furchtbar unpraktisch findet, wird die neuen Slip-in-Bags lieben. Schlupfriemen für die Hände sehen stylish aus und bieten bequeme Bewegungsfreiheit.

Christiane Schott



Kommentare
22.03.2013
10:38
Mit diesen Modetrends liegen Sie in diesem Jahr richtig
von ferdi23 | #2

Bleibt zu hoffen, dass es weiterhin genug intelligente Menschen gibt, die nicht jedem sog. Trend hinterherlaufen und lieber das tragen, was ihnen gut steht.

22.03.2013
09:33
Mit diesen Modetrends liegen Sie in diesem Jahr richtig
von lseifer | #1

Ich bin letztes durch die Stadt gegangen und hatte wirklich Angst, an Augenkrebs zu erkranken. Was einem da für watteebebäuscherte Farben verkauft werden sollen. Aber rennt ruhig als Papagei durch die Gegend. Also Bandshirt und Tarnhose. Immer angezogen.

1 Antwort
Mit diesen Modetrends liegen Sie in diesem Jahr richtig
von IIDottore | #1-1

Es ist ekelhaft ,nicht wahr ? Für mich gilt: Black is the new Black. Ihr Look klingt nach Technical Death Metal ? Auch ok ,dann. Sehr sogar !!!

Aus dem Ressort
Hitler-Gruß am Gymnasium - Polizei ermittelt gegen Schüler
Nazi-Umtriebe
Neuntklässler kleben sich Hitlerbärte ins Gesicht und heben den rechten Arm zum Gruß. Was eventuell als geschmackloser Auswuchs pubertären Leichtsinns begann, hat Konsequenzen: Die Polizei ermittelt an einem Gymnasium in Sachsen-Anhalt. Die Schulleitung sagt, sie sei von den Vorfällen überrascht.
Großeinsatz zur Suche nach verschleppten Studenten in Mexiko
Polizei
Tausende Polizisten fahnden mittlerweile nach den jungen Leuten, die seit mehr als einem Monat spurlos verschwunden sind. Der mutmaßliche Drahtzieher des Verbrechens wird auf der ganzen Welt gesucht. Die Angehörigen der Vermissten haben das Vertrauen in die Regierung allerdings längst verloren.
FBI-Ermittler nehmen mutmaßlichen Polizistenmörder fest
Fahndungserfolg
Zehn Namen stehen auf der FBI-Liste der zehn meistgesuchten Verbrecher. Einer dieser Namen ist nun mit dem Hinweis "Geschnappt" versehen: Den Ermittlern der US-Bundesbehörde FBI ist nach wochenlanger Fahndung ein mutmaßlicher Polizistenmörder ins Netz gegangen.
Mehrere Tote nach Absturz auf Flughafengebäude in Kansas
Unglück
Die Bilder lassen das Schlimmste befürchten. Dicke, schwarze Rauchschwaden quellen nach einem Flugzeugabsturz aus einem Airport-Gebäude im US-Bundesstaat Kansas. Vier Menschen sterben - aber viele können sich offenbar in Sicherheit bringen.
Die Kriminalgeschichte des Uli Hoeneß auf 50 Seiten
Steuerhinterziehung
Auf 50 Seiten dröselt das Landgericht München II den Fall des Steuerhinterziehers Uli Hoeneß nun auch öffentlich auf. Ein brisantes Detail ist der Wortlaut der Selbstanzeige des früheren Bayern-Präsidenten. Sie brachte die Ermittlungen erst ins Rollen.
Umfrage
Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet . Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?

Samstag ist Feiertag, die Geschäfte haben geschlossen - dafür sind am Sonntag in vielen Städten die Geschäfte geöffnet. Was halten Sie von verkaufsoffenen Sonntagen?