Mit diesen fünf Tipps bewahren Sie Ihr Urlaubs-Feeling

Die Weihnachtsferien sind schneller vorbei als man denkt. Dann heißt es wieder: ackern im Büro. Wer keine Lust auf Alltagstrott im neuen Jahr hat, kann sich mit ein paar Tipps sein Urlaubs-Feeling bewahren.

Gehören Sie zu den Glücklichen, die über Weihnachten und Silvester frei hatten? Glückwunsch! Nur leider hilft das auch nicht mehr viel, wenn die Arbeit im Januar wieder losgeht: Berge an Aufgaben, ein permanent lärmendes Telefon und Überstunden - auch wer sich in den Ferien noch so gut erholt hat, landet zurück im Büro schnell wieder im Alltagstrott. Um das zu vermeiden, können Sie sich mit ein paar Tipps ihr Urlaubs-Feeling bewahren.


Nicht alles auf einmal


Der erste Blick ins Büro ist meist alles andere als motivierend: Berge an Akten türmen sich auf dem Schreibtisch, das E-Mail-Fach quillt über. Klar, dass sich nach zwei Wochen Urlaub so einiges an Arbeit angehäuft hat. Versuchen Sie trotzdem, nicht alles auf einmal zu erledigen. Die ersten Tage bis in die späten Abendstunden zu ackern, bietet leider wenig Anreiz. Setzen Sie sich für die Zeit nach dem Urlaub ein paar Ziele, Aufgaben, die dringend bearbeitet werden müssen. Alles andere kann meist auch noch bis nächste Woche warten.


Abends etwas Schönes


Alles hat ein Ende, auch die ersten Arbeitstage im neuen Jahr. Für diese Abende sollten Sie sich etwas Besonderes vornehmen, worauf Sie sich schon tagsüber freuen können. Das kann zum Beispiel ein neues Kochrezept oder ein Theaterbesuch sein. Und was ist mit dem neuen Kinofilm, den Sie schon länger sehen wollen? Wer sich lieber unterhält, schnappt sich nach Feierabend ein paar Kollegen und geht auf ein After-Work-Bier in die Bar um die Ecke.


Geschenke versüßen den Alltag


Das Gute an den Weihnachts- und Silvester-Ferien ist, dass sich über die Feiertage einige schöne Geschenke angesammelt haben. Wer die festliche Stimmung nicht so schnell vergessen will, trägt den schicken Kaschmir-Pullover von der Mutter oder die edle Silber-Kette vom Freund einfach auch im Büro. Das erinnert an die vergangenen Stunden mit den Lieben und gibt dem sonst so schnöden Arbeitsalltag ein kleines Highlight.


Neues Jahr, neue Aufgaben


Warum das entspannte Urlaubsfeeling nicht in Motivation umwandeln? Wer erholt ins neue Arbeitsjahr startet, kann jetzt die Dinge verändern, die ihn schon länger stören. Im Büro heißt das zum Beispiel, endlich das überfällige Feedback-Gespräch mit dem Chef zu führen und seine Wünsche einmal vorzutragen. Vielleicht wollen Sie auch schon lange einen Konflikt mit einem Ihrer Kollegen klären. Wer die Dinge in Angriff nimmt, wird weniger schnell vom Arbeitsalltag eingeholt.


Lichtblick Wochenende


Auch wenn die Arbeit endlos erscheint - irgendwann ist auch wieder Wochenende. Um sich die Wartezeit bis dahin zu erleichtern, sollten Sie unter der Woche einen schönen Ausflug für die freien Tage planen. Wer sich am Mittwoch schon auf den Wellness-Tag am Samstag oder den Wochenend-Trip nach Berlin freuen kann, dem erscheinen die Werktage weniger endlos.