Mit diesen Apps wird der Urlaub noch schöner

Wie lange darf ich noch in der Sonne liegen? Die App berät.
Wie lange darf ich noch in der Sonne liegen? Die App berät.
Foto: imago/MITO
Was wir bereits wissen
Auf den letzten Drücker eine Unterkunft buchen, in der fremden Stadt eine Toilette finden oder die UV-Belastung bestimmen. Diese Apps machen’s möglich

Essen.. Das Smartphone kann ein herrlich nützlicher Reisebegleiter sein: nicht, weil man ununterbrochen mit dem Chef konferieren und die neusten Projektpräsentationen vorbereiten kann. Sondern weil es so viele kostenlose praktische Reiseapps gibt. Eine Auswahl.

Airbnb

Es muss nicht immer ein Hotelzimmer sein – über die App „Airbnb“ (Apple; Android) finden Reisende Privatzimmer, Apartments, Häuschen, Boote, Leuchttürme, Baumhäuser, Schlösser, Camper oder Jurten, je nachdem, was der Geldbeutel hergibt. Man gibt Reiseziel und -datum an, und bekommt sämtliche Unterkünfte in der Umgebung angezeigt.

Wer abends in einer fremden Stadt gestrandet ist und noch kein Obdach gefunden hat, kann die App „Hotel Tonight“ (Apple; Android) nutzen. Sie durchforstet die Buchungslisten der Hotels in der Nähe nach freien Zimmern und filtert die günstigsten Angebote.

Jet Lag Rooster

Bei Flügen in die USA oder nach Australien frisst der Jetlag oft die ersten Urlaubstage auf. Die englischsprachige App „Jet Lag Rooster“ (Apple; Android) verspricht hier Abhilfe. Wer Start-, Zielort und seine Schlafgewohnheiten eingibt, bekommt individuelle Schlafenszeitempfehlungen, um so wenig wie möglich unter dem Jetlag zu leiden.

iFly Safe

Auf Langstreckenflügen reist oft die Angst vor Thrombosen mit. Der Ratschlag von Ärzten lautet: Bewegung. Wie das an Bord am besten geht, zeigt die App „iFly Safe“ (nur für iOS): mit 15 verschiedenen Übungen, von denen elf auch im Sitzen durchgeführt werden können.

Fit for Travel

Wen es in ferne und exotische Länder zieht, der sollte sich vorab vergewissern, welche Impfungen notwendig sind. Dabei hilft die App „Fit for Travel“ (Apple), die detailliert länderspezifische Informationen darüber auflistet, welche Prophylaxe für das Reiseziel empfohlen wird. Darüber hinaus können Checklisten angelegt oder Ärzte in der Nähe gesucht werden. Überdies gibt es zahlreiche Tipps, was vor und während der Reise zu beachten ist.

maps.me

Eine gute Landkarte ist für Auslandsreisen stets hilfreich und die gibt es natürlich auch für das Smartphone. Ärgerlich ist es jedoch, wenn man sich an einem Ort aufhält, an dem es kein Netz gibt. Die App „maps.me“ hilft hier aus der Klemme, stellt sie das Kartenmaterial doch offline zur Verfügung – und so spart man auch noch ganz nebenbei Roaming-Gebühren. Vor der Abreise sollte der Nutzer am besten die benötigten Kartenpakete der anvisierten Urlaubsregion herunterladen. Die App enthält nicht nur einen kleinen Navigator, sie findet in der Nähe auch noch Parkplätze, WLAN-Hotspots, Tankstellen, Hotels, Apotheken, Restaurants, Sehenswürdigkeiten und vieles mehr.

UV-Check

Ob in den Bergen oder am Meer: Reisende sollten im Sommer auf ihren Sonnenschutz achten. Die App „UV-Check“ des Bundesverbandes der Deutschen Dermatologen ermittelt die sogenannte Eigenschutzzeit der Haut, also jene Zeitspanne, in der man sich ungeschützt in der Sonne aufhalten kann, ehe die Haut die ersten leichten Rötungen zeigt.

Sonnencreme Einige persönliche Eingaben sind vorab notwendig – etwa der Hauttyp des Nutzers. Das Programm berechnet dann die persönliche Eigenschutzzeit für den aktuellen Standort in ganz Europa und am Mittelmeer.

Toiletten Finder

Stundenlang ist man durch die fremde Stadt marschiert, hat gegen die Gluthitze einen Hut aufgesetzt und artig literweise Wasser getrunken. Doch weil man nicht jegliche Flüssigkeit wieder ausschwitzen kann, stellt sich irgendwann ein dringendes Bedürfnis ein. Apps wie „Toiletten Finder“ (von denen es zahlreiche Varianten gibt) zeigen die Stillen Örtchen in der Umgebung an, schlüsseln sogar auf, ob sie behindertengerecht und gebührenfrei sind oder eine Wickelmöglichkeit bieten.

Zoll und Reise

Das Urlaubsgeld erfolgreich in unzählige landestypische Spezialitäten, technisches Spielzeug und kunstvoll gearbeitete Souvenirs investiert? Damit bei der Heimreise keine böse Überraschung in Gestalt ungehaltener Zollbeamter droht, sollte man zuvor die App „Zoll und Reise“ des Bundesfinanzministeriums befragen. Sie teilt mit, aus welchem Land was und in welcher Menge ausgeführt werden darf und wie hoch die gegebenenfalls zu zahlenden Zollgebühren sind.

Reise- und Sicherheitshinweise oder Kontakte für den Notfall gibt die App „Sicher reisen“ des Auswärtigen Amtes.

Foursquare

Sie sind fremd in der Stadt und suchen ein vegetarisches Restaurant, einen angesagten Club oder eine schicke Cocktailbar? Hier kann die App „Foursquare“ mit Insider-Tipps anderer Nutzer weiterhelfen. Über die Suchfunktion können persönliche Vorlieben eingegeben und gefiltert werden.