Mit 89 noch voller Kraft

London..  Königin Elizabeth II. soll angeblich Hunde, Pferde, Männer und Frauen mögen. „In dieser Reihenfolge“, schrieb ihr Biograf Graham Turner einst auf. Mit fast 89 Jahren scheinen die Pferde im Moment besonders hoch im Kurs zu stehen. Erst vor wenigen Tagen wollen Zeitungsreporter die hochbetagte Monarchin – 85 Jahre nach ihrem ersten Ritt auf dem eigenen Pony – hoch zu Ross im Park von Schloss Windsor angetroffen haben.

„Sie hat nicht einmal einen Helm getragen“, berichtete die „Daily Mail“. Wenige Tage später fieberte sie beim Pferderennen in Newbury mit ihrem Fuchshengst Capel Path – er wurde leider nur Dritter. Die Queen ist in einem Alter, in dem andere längst Greise sind. Die Monarchin, nach weit über 60 Jahren im Amt, scheint so agil wie eh und je. Von Abnutzungserscheinungen oder gar Amtsmüdigkeit ist wenige Wochen vor ihrem mit Spannung erwarteten Deutschlandbesuch im Juni keine Spur zu erkennen.

Seit ihrem Diamantenen Thronjubiläum im Jahr 2012 und nach 60 Jahren auf dem Thron tritt Elizabeth ein klein wenig kürzer. Lange Auslandsreisen, etwa nach Australien oder in die Karibik, lässt sie von Thronfolger Prinz Charles (66) oder der jungen Generation um Prinz William und seinen Bruder Harry erledigen.

Sollte sie gesund bleiben, wird sie im September den Rekord von Königin Victoria brechen – 63 Jahre und 216 Tage auf dem Thron. Für viele Briten ist ihr Ableben daher unvorstellbar. Die meisten ihrer Landsleute kennen kein anderes Staatsoberhaupt als Elizabeth.

Ihr ältester Sohn Charles ist inzwischen auch bei der traditionellen Thronrede zur Eröffnung einer neuen Parlamentssaison dabei – die nächste steht Ende Mai an. Sollte David Cameron bei der Wahl am 7. Mai nicht wieder in die Downing Street einziehen, wäre sein Nachfolger der 13. britische Premierminister, der Queen Elizabeth II. dient. Weltweit sind es noch viel mehr Regierungschefs, die auf ihren Namen den Amtseid ablegen: Die Queen ist Oberhaupt von 15 Staaten außerhalb Großbritanniens – von Kanada und Australien über Jamaika bis Tuvalu.

Ein Mädchen für Kate?

Wenn die Queen heute auf Schloss Windsor an der Seite ihres Gatten Prinz Philip (93) ihren 89. Geburtstag begeht, mag die Aufregung für die Pferde sich wieder gelegt haben. Ein neues Urenkelchen steht der Königin ins Haus – das fünfte. Herzogin Kate, die Ehefrau ihres Enkels William, wird nach eigener Aussage in der zweiten Aprilhälfte ihr zweites Kind nach Söhnchen George (1) zur Welt bringen. Die Buchmacher gehen davon aus, dass es ein Mädchen wird. Die meisten Teilnehmer an Wetten in Großbritannien setzen ihr Geld auf den Vornamen Alice.

Zeit zum Feiern nimmt sich die Königin im April ohnehin nie – das britische Frühlingswetter ist ihr zu schlecht. Ihre offizielle Geburtstagsparade „Trooping The Colour“ findet im Juni in London statt.