Messerattacke Neuss - Strafanzeigen wegen Hetz-Kommentaren

Nach der tödlichen Messerattacke in Neuss waren im Internet zahlreiche Hetz-Kommentare aufgetaucht.
Nach der tödlichen Messerattacke in Neuss waren im Internet zahlreiche Hetz-Kommentare aufgetaucht.
Foto: dapd
Was wir bereits wissen
Die Bundesagentur für Arbeit stellt Strafanzeigen gegen Hetz-Kommentatoren. Nach der tödlichen Messerattacke auf eine Jobcenter-Mitarbeiterin waren über Twitter, Facebook und Youtube Äußerungen verbreitet worden, die laut Bundesagentur Straftatbestände wie Beleidigung und Volksverhetzung erfüllen.

Messerattacke Nach den tödlichen Messerstichen auf eine Jobcenter-Mitarbeiterin in Neuss Ende September hat die Bundesagentur für Arbeit (BA) knapp 40 Strafanzeigen gegen die Verfasser von hetzerischen Online-Kommentaren gestellt. Die Äußerungen, die über Facebook, Twitter und Youtube verbreitet worden oder per E-Mail bei der BA eingegangen seien, erfüllten verschiedene Straftatbestände wie Beleidigung, Aufforderung zu Straftaten oder Volksverhetzung, teilte die Nürnberger Behörde am Mittwoch mit.

Nürnberg..  Angezeigt worden seien Fälle, in denen die Absender identifiziert worden seien. "Es ist ungeheuerlich, was wir da lesen mussten", erklärte der BA-Vorstandsvorsitzende Frank-Jürgen Weise. (dapd)