Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Panorama

Mehr Hinweise auf Noroviren als Auslöser der Magen-Darm-Epidemie

29.09.2012 | 14:38 Uhr
Foto: /dapd/Norman Rembarz

Der Verdacht auf Noroviren als Auslöser der Magen-Darm-Epidemie bei Kindern und Jugendlichen erhärtet sich. In Sachsen wurde bei 16 Kindern eine Infektion mit dem Norovirus nachgewiesen, wie ein Sprecher des sächsischen Verbraucherschutzministeriums am Samstag in Dresden auf dapd-Anfrage sagte.

Berlin/Dresden (dapd-lth). Der Verdacht auf Noroviren als Auslöser der Magen-Darm-Epidemie bei Kindern und Jugendlichen erhärtet sich. In Sachsen wurde bei 16 Kindern eine Infektion mit dem Norovirus nachgewiesen, wie ein Sprecher des sächsischen Verbraucherschutzministeriums am Samstag in Dresden auf dapd-Anfrage sagte. Auch in anderen betroffenen Bundesländern lief die Suche nach dem Auslöser auf Hochtouren. In ganz Deutschland wurden bislang rund 7.000 Krankheitsfälle gemeldet.

Im Landeslabor Berlin-Brandenburg etwa würden während des gesamten Wochenendes Proben ausgewertet, sagte Berlins Gesundheitsstaatssekretärin Emine Demirbüken-Wegner (CDU) im RBB-Inforadio. Untersucht werden müssten 37 Lebensmittel- und 30 Tupferproben, fügte die Staatssekretärin hinzu. Mit Ergebnissen sei erst Anfang der Woche zu rechnen.

Da alle in Berlin betroffenen Kitas und Schulen von dem unter Verdacht stehenden Caterer beliefert worden seien, liege es nahe, dass der Ausbruch der Krankheit "lebensmittelbedingt" sei, fügte Demirbüken-Wegner hinzu. Es gelte aber, die Laborergebnisse abzuwarten.

In Berlin wurden etwa 2.200 Fälle, in Brandenburg rund 1.700 und in Sachsen mehr als 2.800 gemeldet. Weitere Erkrankungen wurden in Sachsen-Anhalt und Thüringen registriert. Um die Aufklärung voranzutreiben, haben der Bund und die betroffenen Länder eine gemeinsame Ermittlungsgruppe gebildet, die auch am Wochenende unter Hochdruck arbeitet.

dapd

dapd

Facebook
Kommentare
Umfrage
Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

Weil sie laut sind und Feinstaub aufwirbeln hat die Stadt Graz vor kurzem Laubbläser verboten. Würden Sie sich ein solches Verbot auch im Revier wünschen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Oscar de la Renta – der Mann, der die Reichen anzog
Mode
Sein Gefühl für Farben war legendär. Oscar de la Renta galt als der Maler unter den Modemachern. Und er war der Hausschneider der First Ladys dieser Welt. Jetzt erlag der Star-Designer im US-Staat Connecticut den Folgen einer Krebserkrankung.
Freigelassene deutsche Geiseln auf Heimreise von Philippinen
Entführung
Vier Tage nach ihrer Freilassung auf den Philippinen haben die beiden deutschen Entführungsopfer die Heimreise angetreten. Der 72-Jährige und seine 55 Jahre alte Partnerin wurden am Dienstag in der Hauptstadt Manila geflogen. Das Paar wird am Mittwoch in Frankfurt erwartet.
Gelähmter kann nach Rückenmarks-Operation wieder gehen
Medizin
Britischen Forschern ist womöglich eine medizinische Sensation gelungen: Nach einer Operation hat ein von der Hüfte abwärts gelähmter Mann wieder Gefühl in den Beinen - und kann sogar wieder gehen. Ärzte hatten ihm Nasenzellen in die Wirbelsäule verpflanzt. So konnten Nervenzellen wieder wachsen.
US-Forscher melden globalen Temperaturrekord im September
Klima
Wissenschaftler der US-Klimabhörde NOAA haben im diesjährigen September Rekorddurchschnittstemperaturen gemessen. Zuvor waren bereits der Mai, Juni und August dieses Jahres die jeweils wärmsten Monate seit Beginn der Aufzeichnungen. Das Jahr könnte auch insgesamt einen Temperaturrekord aufstellen.
Hinter Schock-Videos im Netz stecken oft Betrüger
Betrug
Insbesondere Kinder fallen oft auf sogenannte "Schock-Videos" im Internet rein. Die Initiative "Schau hin! Was dein Kind mit Medien macht" klärt Eltern darüber auf, wie die vermeintlichen Schock-Videos Nutzer ködern – sogar mit falscher Tatsachen wie dem Tod eines Prominenten.