Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Verbrechen

Maximalstrafe für Anstiftung zum „Facebook-Mord“ in Niederlanden

12.11.2012 | 22:50 Uhr
Maximalstrafe für Anstiftung zum „Facebook-Mord“ in Niederlanden
Sie hatten einen Jugendlichen angestiftet, ein Mädchen zu töten: In den Niederlanden sind eine 16-Jährige und ihr Ex-Freund am Montag zur möglichen Höchststrafe von zwei Jahren Haft verurteilt worden. Foto: dapd

Berlin.  Weil sie über das Online-Netzwerk Facebook einen Mord an einer 15-Jährigen in Auftrag gegeben hatten, sind zwei niederländische Jugendliche zu je zwei Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Arnheim ordnete am Montag zudem an, das Pärchen anschließend drei Jahre in der Psychiatrie unterzubringen.

Wegen der Anstiftung zum sogenannten Facebook-Mord sind zwei Jugendliche in den Niederlanden zu jeweils zwei Jahren Haft und einer anschließenden Therapie in einer psychiatrischen Klinik verurteilt worden. Damit habe das Gericht in Arnheim die Maximalstrafe für Jugendliche verhängt, berichtete die Zeitung „Algemeen Dagblad“ am Montag auf ihrer Internetseite.

Das 16-jährige Mädchen und ihr heute 18-jähriger Ex-Freund hatten Anfang des Jahres einen weiteren Jugendlichen dazu angestiftet, die ehemals beste Freundin des Mädchens zu töten. Der Tat war ein Streit vorausgegangen, weil das spätere Opfer im sozialen Netzwerk Facebook Gerüchte über die nun Verurteilte gestreut haben soll. Wegen des geringen Alters von Tätern und Opfer sowie des banalen Grundes für die Tat hatte der Fall unter der Bezeichnung „Facebook-Mord“ international für Schlagzeilen gesorgt. (dapd)

dapd Berlin


Kommentare
13.11.2012
08:53
Verhältnismäßigkeit von Strafen
von JOJOJONNY | #2

Wenn man dann mal eine andere Strafe dagegensetzt: "Sechs Jahre Haft wegen Steuerhinterziehung für 48-Jährigen" wird einem erneut klar, dass die Herren Politiker das Geld über alles stellen. Denn wenn die Richter die Höchststrafe vergeben, dann haben die Politiker keine höhreren Strafen vorgesehen...

12.11.2012
23:17
Maximalstrafe für Anstiftung zum „Facebook-Mord“ in Niederlanden
von RiN77 | #1

Meine Güte, ich hätte wirklich nicht gedacht, dass es irgendwo auf der Welt neben Deutschland noch ein Land gibt, welches noch lächerlichere Jugend"strafen" verhängt!

Was die 3 Jugendlichen als "Maximalstrafe" für einen vorsätzlichen und gut vorbereiteten Mord sowie schwerer Körperverletzung an einem weiteren Menschen erhalten haben, grenzt wirklich schon ans Lächerliche und verdient kaum noch die Bezeichnung "Strafe"!!!

Irgendwann kippt die Stimmung der Menschen in den ganzen liberalen Ländern und der Ruf nach einem vermeintlich starken und gerechten Mann im Staat wird laut.
Das wird dann wieder die Stunde der rechten Rattenfänger!

Weiter so, liebe Justiz!

Aus dem Ressort
Zwölf Menschen sterben in Lawine am Mount Everest
Unfälle
Es ist das schwerste Unglück in der Geschichte des Bergsteigens am Mount Everest. Eine Lawine hat am Freitag mindestens zwölf Nepalesen in den Tod gerissen. Sieben weitere Bergführer und Träger seien geborgen worden. Mehrere Menschen werden noch vermisst.
Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko
Erdbeben
Ein schweres Erdbeben hat am Freitag das mittlere und südliche Mexiko erschüttert. Das Zentrum des Bebens der Stärke 7,2 lag rund 36 Kilometer nordwestlich der Ortschaft Tecpan im Bundesstaat Guerrero nahe der Pazifikküste, wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte.
"Kepler" erspäht erdgroßen Planeten in bewohnbarer Zone
Wissenschaft
Astronomen haben nach eigenen Angaben erstmals einen erdgroßen Planeten in der bewohnbaren Zone nahe eines anderen Sterns entdeckt. Wasser könnte auf der fernen Welt flüssig sein, wie die Forscher um Elisa Quintana vom US-amerikanischen Seti-Institut im Fachjournal "Science" berichten.
Schulleiter begeht Selbstmord nach Fährunglück in Südkorea
Fähr-Katastrophe
Nach dem Fährunglück in Südkorea mit wahrscheinlich 300 Toten haben die Ermittler Haftbefehl für drei Besatzungsmitglieder beantragt, darunter auch der Kapitän. Unterdessen hielt der Vize-Direktor der am schlimmsten betroffenen Schule die Selbstvorwürfe nicht aus — er beging Selbstmord.
Ex-Computer von Bill Clinton bringt über 60.000 US-Dollar
Auktion
Bei Ebay hätte ein Gerät dieses Typs umgerechnet vielleicht noch 50 Euro gebracht. Auf einer Auktion in Boston waren es ein paar Tausend Euro mehr. Ein Laptop, das einst Ex-US-Präsident Bill Clinton genutzt hatte, brachte auf einer Auktion in den USA nun ein hübsches Sümmchen.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos