Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Verbrechen

Maximalstrafe für Anstiftung zum „Facebook-Mord“ in Niederlanden

12.11.2012 | 22:50 Uhr
Funktionen
Maximalstrafe für Anstiftung zum „Facebook-Mord“ in Niederlanden
Sie hatten einen Jugendlichen angestiftet, ein Mädchen zu töten: In den Niederlanden sind eine 16-Jährige und ihr Ex-Freund am Montag zur möglichen Höchststrafe von zwei Jahren Haft verurteilt worden. Foto: dapd

Berlin.  Weil sie über das Online-Netzwerk Facebook einen Mord an einer 15-Jährigen in Auftrag gegeben hatten, sind zwei niederländische Jugendliche zu je zwei Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Arnheim ordnete am Montag zudem an, das Pärchen anschließend drei Jahre in der Psychiatrie unterzubringen.

Wegen der Anstiftung zum sogenannten Facebook-Mord sind zwei Jugendliche in den Niederlanden zu jeweils zwei Jahren Haft und einer anschließenden Therapie in einer psychiatrischen Klinik verurteilt worden. Damit habe das Gericht in Arnheim die Maximalstrafe für Jugendliche verhängt, berichtete die Zeitung „Algemeen Dagblad“ am Montag auf ihrer Internetseite.

Das 16-jährige Mädchen und ihr heute 18-jähriger Ex-Freund hatten Anfang des Jahres einen weiteren Jugendlichen dazu angestiftet, die ehemals beste Freundin des Mädchens zu töten. Der Tat war ein Streit vorausgegangen, weil das spätere Opfer im sozialen Netzwerk Facebook Gerüchte über die nun Verurteilte gestreut haben soll. Wegen des geringen Alters von Tätern und Opfer sowie des banalen Grundes für die Tat hatte der Fall unter der Bezeichnung „Facebook-Mord“ international für Schlagzeilen gesorgt. (dapd)

dapd Berlin

Kommentare
13.11.2012
08:53
Verhältnismäßigkeit von Strafen
von JOJOJONNY | #2

Wenn man dann mal eine andere Strafe dagegensetzt: "Sechs Jahre Haft wegen Steuerhinterziehung für 48-Jährigen" wird einem erneut klar, dass die Herren Politiker das Geld über alles stellen. Denn wenn die Richter die Höchststrafe vergeben, dann haben die Politiker keine höhreren Strafen vorgesehen...

12.11.2012
23:17
Maximalstrafe für Anstiftung zum „Facebook-Mord“ in Niederlanden
von RiN77 | #1

Meine Güte, ich hätte wirklich nicht gedacht, dass es irgendwo auf der Welt neben Deutschland noch ein Land gibt, welches noch lächerlichere Jugend"strafen" verhängt!

Was die 3 Jugendlichen als "Maximalstrafe" für einen vorsätzlichen und gut vorbereiteten Mord sowie schwerer Körperverletzung an einem weiteren Menschen erhalten haben, grenzt wirklich schon ans Lächerliche und verdient kaum noch die Bezeichnung "Strafe"!!!

Irgendwann kippt die Stimmung der Menschen in den ganzen liberalen Ländern und der Ruf nach einem vermeintlich starken und gerechten Mann im Staat wird laut.
Das wird dann wieder die Stunde der rechten Rattenfänger!

Weiter so, liebe Justiz!

Aus dem Ressort
Sony sagt Kinostart von umstrittenem Film "The Interview" ab
Kino
Das Filmstudie zieht Konsequenzen aus den Hacker-Angriffen gegen die Kino-Komödie. Die US-Regierung vermutet Nordkorea hinter den Attacken.
Asbest-Alarm! Roermond abgeriegelt, Outlet-Center geöffnet
Großbrand
Dutzende Jachten sind bei einem Feuer in Roermond in Flammen aufgegangen. Dabei wurde Asbest freigesetzt. Sperrung bis Samstag. Outletcenter geöffnet.
Studentin sammelt 27.000 Euro für obdachlosen Samariter
Held
Ein Obdachloser gab einer Studentin sein letztes Geld für ein Taxi. Die junge Frau bedankte sich bei ihm mit einer Spenden-Aktion
US-Schauspieler Stephen Collins gibt Missbrauch zu
Geständnis
TV-Zuschauer kennen Collins als Pastor aus "Eine himmlische Familie": Jetzt hat der Schauspieler gestanden, Minderjährige sexuell belästigt zu haben.
Diren-Prozess in den USA - Todesschütze schuldig gesprochen
Todesschüsse
Im Prozess um die Schüsse auf den deutschen Schüler Diren Dede in den USA ist der Täter wegen vorsätzlicher Tötung schuldig gesprochen worden.
Fotos und Videos