Marzipan sorgt für Teilsperrung am Flughafen

Hamburg..  Im Handgepäck transportiertes Marzipan hat gestern am Flughafen Hamburg für Aufregung gesorgt. Bei einer Kontrolle konnten im Handgepäck befindliche Gegenstände nicht identifiziert werden, wie die Bundespolizei mitteilte. Auf Röntgenbildern war eine verdächtige Masse erkennbar, die anscheinend mit einem Kabel versehen war. Der Eigentümer des Handgepäckes konnte außerdem nicht erklären, um was es sich dabei handeln könnte. Daraufhin wurden Spezialkräfte der Bundespolizei zur Hilfe gezogen, um weitere Röntgenaufnahmen durchzuführen. Doch auch diese blieben ohne Ergebnis, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.

Mit Vollschutz Handgepäck geöffnet

Daraufhin wurden das Terminal 2 und die zentralen Kontrollstellen des Flughafens gesperrt. Die Spezialkräfte öffneten das Handgepäck vor Ort unter Vollschutzausstattung und entdecken die dann doch harmlosen Fundstücke. Zwei Schachteln mit Marzipan sowie eine dazwischenliegende Pulsmessuhr mit Kabeln bildeten das auf dem Röntgengerät ungewöhnlich aussehende Objekt. Nach diesem harmlosen Fund konnte die Sperrung aufgehoben werden. Der Flugverkehr war durch die Maßnahmen nicht betroffen.