Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Gewalt

Mann auf offener Straße getötet - 15-Jähriger unter Tatverdacht

01.11.2012 | 19:52 Uhr
Mann auf offener Straße getötet - 15-Jähriger unter Tatverdacht
Ein 15-jähriger Junge wird verdächtigt, einen Mann in Berlin getötet zu haben.Foto: WAZ FotoPool

Berlin.  Im Berliner Stadtteil Spandau ist am Donnerstag ein Mann offenbar Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Er wurde schwerverletzt auf einer Wiese gefunden und starb noch an Ort und Stelle. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen festgenommen. Er ist erst 15 Jahre alt.

In Berlin-Spandau ist am Donnerstag offenbar ein Mann Opfer eines Gewaltverbrechens geworden und auf offener Straße getötet worden. Die Polizei nahm einen 15-Jährigen als Tatverdächtigen fest. Ein Passant habe den Schwerverletzten gegen 17.00 Uhr auf einer Wiese vor einem Wohnhaus entdeckt, teilte die Polizei mit. Die Reanimierungsversuche der alarmierten Feuerwehrkräfte seien jedoch zu spät gekommen. Der Mann sei noch an Ort und Stelle verstorben.

"Die Verletzungen deuten darauf hin, dass es sich bei dem Vorfall um ein Gewaltverbrechen handelt", sagte ein Polizeisprecher. Genauere Angaben zu den Hintergründen der Tat und der Art der Verletzungen konnte er aber zunächst nicht machen. Ersten Erkenntnissen zufolge soll der Verstorbene 55 Jahre alt gewesen sein und in dem Haus gewohnt haben.

Tatverdächtiger ist nicht mit dem Opfer verwandt

Alarmierte Einsatzkräfte hatten umgehend den Tatort abgesucht. In dem Treppenhaus des Wohnhauses fanden sie Spuren, die schließlich zu der Ergreifung des 15-Jährigen führten. Laut einem Polizeisprecher soll der Jugendliche nicht mit dem Opfer verwandt sein. Über weitere mögliche Verbindungen könne man derzeit noch nichts sagen, so der Sprecher. Der 15-Jährige werde am Abend noch vernommen. Die genaue Ursache, woran der Mann starb, soll morgen mit einer Obduktion geklärt werden. (dapd)



Kommentare
03.11.2012
01:43
Mann auf offener Straße getötet - 15-Jähriger unter Tatverdacht
von DerBiker72 | #6

die Bundeshauptstadt geht hier mit schlechtem Beispiel voran, was in den USA schon längst normal ist und hier noch zunehmen wird, während in vielen sinnlosen Debatten versucht wird, das zu ergründen, obwohl jeder normalo die Ursachen schon kennt, und alle die Augen weiter schliessen, um damit nichts zu tun haben zu müssen.
Wie richtig sagte ein britischer EU Abgeordnter namens Nigel Farrage in Richtung Angela Merkel, was wir eigentlich ja wissen:" Sie erzeugen in ihrem Land genau das, wovon sie vorgeben, das bekämpfen zu wollen".

02.11.2012
12:50
Mann auf offener Straße getötet - 15-Jähriger unter Tatverdacht
von Vatta | #5

"arm aber sexy"!

02.11.2012
10:19
Mann auf offener Straße getötet - 15-Jähriger unter Tatverdacht
von BBrll | #4

Berlin ist dem Rest der Republik einfach 5 Jahre voraus und 10 Jahre hinter den USA und Frankreich....

2 Antworten
Mann auf offener Straße getötet - 15-Jähriger unter Tatverdacht
von Pophet | #4-1

Sehr gut ausgedrückt *like*

Mann auf offener Straße getötet - 15-Jähriger unter Tatverdacht
von DerBiker72 | #4-2

passt

02.11.2012
08:54
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.11.2012
08:17
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

02.11.2012
00:39
Mann auf offener Straße getötet - 15-Jähriger unter Tatverdacht
von wolla | #1

Und wieder ein schrecklicher Mord in Berlin!! Was ist da los??
Wohl doch zu viele Einsparungen bei der Polizeit.

Berlin = no go area

1 Antwort
Mann auf offener Straße getötet - 15-Jähriger unter Tatverdacht
von DerBiker72 | #1-1

Fragen wir mal die Polizisten, wie sie sich fühlen , sollten sie dann doch mal in Neukölln einreisen....

Aus dem Ressort
Rassismus-Kritik im Netz an New York-Reiseführer von Merian
Kritik
"Menschen machen Fehler": Nach einem missglückten Vorwort im Reiseführer "Merian momente New York" sah sich der Verlag zu dieser Entschuldigung gezwungen. Leser hatten Rassismus-Vorwürfe gegen den Autor des Werkes erhoben. Er hatte einen Zusammenhang zwischen Hautfarbe und Kriminalität hergestellt.
Ebola erreicht Senegal - Epidemie weitet sich schneller aus
Virus
Die Situation in den Ebola-Regionen eskaliert: Am Freitag bestätigte nun auch der Senegal den ersten Fall der Virus-Erkrankung. Der 21-jährige Patient ist in einem Krankenhaus in der Hauptstadt isoliert worden. In Westafrika steigen die Infektionszahlen immer schneller an.
Letzter Überlebender der "Hindenburg"-Katastrophe gestorben
Zeppelin-Absturz
In Frankfurt ist der letzte Überlebende des "Hindenburg"-Absturzes gestorben: Werner Franz wurde 92 Jahre alt. Als junger Mann war er an Bord des legendären Zeppelins, der 1937 auf dem Weg von Deutschland in die USA kurz vor dem Ziel in Flammen aufging. 36 Menschen starben bei dem Unglück.
Lieberberg darf sein Festival doch "Rock am Ring" nennen
Rock-Festival
Erfolg für Konzertveranstalter Marek Lieberberg: Der "Rock am Ring"-Macher darf sein Festival auch nach dem Weggang vom Nürburgring weiter so nennen. Das hat das Oberlandesgericht Koblenz am Freitag entschieden. Wo das Festival im kommenden Jahr stattfindet, steht noch nicht endgültig fest.
Empörung über Selfies vor der Gaskammer in Auschwitz
Holocaust
Statt Holocaust-Opfern zu gedenken, nutzen viele vor allem junge Menschen Besuche in ehemaligen Todeslagern um sich selbst darzustellen - Kussmund vor der Gaskammer, Schlafzimmerblick unter dem Lagertor mit der Aufschrift "Arbeit macht frei": Selfies an Orten des Schreckens sind ein trauriger Trend.
Umfrage
Die Städte in NRW fordern viele Millionen von Bund und Land, um marode Straßen zu reparieren . Wie zufrieden sind Sie mit dem Zustand der Straßen?