Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Smartphone

Manchmal lohnt sich die Flat für Smartphones gar nicht

06.11.2012 | 17:31 Uhr
Ob sich eine Flatrate für das Smartphone wirklich lohnt, sollte jeder genau ausrechnen, bevor er einen neuen Vertrag abschließt.Foto: Getty Images

Berlin.   Smartphones werden immer beliebter. Die Mobilfunkanbieter haben inzwischen günstige „Allnet-Flats“ im Sortiment. Viele Nutzer kommen jedoch mit kleineren Paketen aus. Und nicht überall, wo „Flat“ drauf steht, ist auch „Sorglos“ drin: Extrakosten sind oft im Kleingedruckten versteckt.

Nicht ohne mein Smartphone: Nach jüngsten Erhebungen des Branchenverbandes Bitkom ersetzen die kleinen Alleskönner für die Hosentasche inzwischen zunehmend das „normale“ Handy . 38 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren nutzen bereits iPhone und Co., dieses Jahr werden in Deutschland voraussichtlich 23 Millionen neue Smartphones verkauft. Auf den Boom der Minicomputer haben sich auch die Mobilfunkprovider eingestellt. Sie buhlen um Kunden, der scharfe Wettbewerb hat insbesondere bei den Discountanbietern die Preise ins Rutschen gebracht.

Allnet-Flatrates

Besonders beliebt sind so genannte Allnet-Flatrates. Sie versprechen unbegrenztes Telefonieren und Surfen zum Pauschalpreis – ohne böse Überraschungen bei der Telefonrechnung am Monatsende. Die günstigsten Discounter bieten solche Flat-Tarife bereits für knapp unter 20 Euro im Monat an. Dazu gehören beispielsweise die Marken HelloMobil, Maxxim, Simyo oder Klarmobil – und zahlreiche mehr.

  1. Seite 1: Manchmal lohnt sich die Flat für Smartphones gar nicht
    Seite 2: Nicht überall, wo „Flat“ drauf steht, ist auch „Sorglos“ drin
    Seite 3: Angebote der Discounter
    Seite 4: Tipps für Handy-Nutzer

1 | 2 | 3 | 4


Kommentare
06.11.2012
19:08
Vergleich
von spmfilter | #1

eine Kostenlose Übersicht gibt es hier: http://allnet-flats-vergleich.de
Nicht so ausführlich wie der Test der Stiftung Warentest dafür aber kostenlos.

Aus dem Ressort
Zwölf Menschen sterben in Lawine am Mount Everest
Unfälle
Es ist das schwerste Unglück in der Geschichte des Bergsteigens am Mount Everest. Eine Lawine hat am Freitag mindestens zwölf Nepalesen in den Tod gerissen. Sieben weitere Bergführer und Träger seien geborgen worden. Mehrere Menschen werden noch vermisst.
Schweres Erdbeben erschüttert Mexiko
Erdbeben
Ein schweres Erdbeben hat am Freitag das mittlere und südliche Mexiko erschüttert. Das Zentrum des Bebens der Stärke 7,2 lag rund 36 Kilometer nordwestlich der Ortschaft Tecpan im Bundesstaat Guerrero nahe der Pazifikküste, wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte.
"Kepler" erspäht erdgroßen Planeten in bewohnbarer Zone
Wissenschaft
Astronomen haben nach eigenen Angaben erstmals einen erdgroßen Planeten in der bewohnbaren Zone nahe eines anderen Sterns entdeckt. Wasser könnte auf der fernen Welt flüssig sein, wie die Forscher um Elisa Quintana vom US-amerikanischen Seti-Institut im Fachjournal "Science" berichten.
Schulleiter begeht Selbstmord nach Fährunglück in Südkorea
Fähr-Katastrophe
Nach dem Fährunglück in Südkorea mit wahrscheinlich 300 Toten haben die Ermittler Haftbefehl für drei Besatzungsmitglieder beantragt, darunter auch der Kapitän. Unterdessen hielt der Vize-Direktor der am schlimmsten betroffenen Schule die Selbstvorwürfe nicht aus — er beging Selbstmord.
Ex-Computer von Bill Clinton bringt über 60.000 US-Dollar
Auktion
Bei Ebay hätte ein Gerät dieses Typs umgerechnet vielleicht noch 50 Euro gebracht. Auf einer Auktion in Boston waren es ein paar Tausend Euro mehr. Ein Laptop, das einst Ex-US-Präsident Bill Clinton genutzt hatte, brachte auf einer Auktion in den USA nun ein hübsches Sümmchen.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

 
Fotos und Videos