Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Tanzen

Malediven verbieten sexy Tanzen in der Öffentlichkeit

14.09.2012 | 08:10 Uhr
Malediven verbieten sexy Tanzen in der Öffentlichkeit
"Unanständiges Tanzen" in der Öffentlichkeit ist auf den Malediven künftig verboten.Foto: Thinkstock

Colombo.  Wer gerne sexy tanzt, sollte sich künftig im Urlaub auf den Malediven zurückhalten. Das Ministerium für Islamische Angelegenheiten hat "unanständiges Tanzen" in der Öffentlichkeit verboten. Erst kürzlich hatte die an der Regierung beteiligte religiöse Adhaalath-Partei erklärt, dass "Musik und Lieder" der Jugend des Landes schade.

Die Malediven haben "unanständiges Tanzen" zwischen Männern und Frauen in der Öffentlichkeit verboten. Das Ministerium für Islamische Angelegenheiten habe an sämtliche Regierungsbehörden entsprechende Richtlinien zum "Verbot öffentlicher Tanzveranstaltungen" verschickt, berichtete die private Zeitung "Minivan" am Donnerstag. Gemäß der Verordnung sind auch Tanzevents minderjähriger Mädchen untersagt. Kinderfeste, Militärparaden, das Spielen der Nationalhymne sowie Veranstaltungen der Pfadfinder bleiben der Zeitung zufolge hingegen weiter erlaubt.

Jugendminister Mohamed Shareef sagte auf Anfrage, die Richtlinien richteten sich lediglich gegen "unanständiges Tanzen". Erst kürzlich hatte die an der Regierung beteiligte religiöse Adhaalath-Partei erklärt, dass "Musik und Lieder" der Jugend des Landes schade. "Zigaretten, Musik und das Internet sind nur die Vorstufe von schlimmeren Süchten wie Alkohol, Pornografie und harten Drogen", hatte die Partei über den Kurzbotschaften-Dienst Twitter erklärt. In dem Urlauberparadies im Indischen Ozean ist der Islam Staatsreligion. (afp)

 



Kommentare
16.09.2012
08:03
Malediven verbieten sexy Tanzen in der Öffentlichkeit
von Starhemberg | #20

Die Welt sollte groß genug sein um Urlaub in Ländern zu machen, die Toleranz und Demokratie bieten.
Ach ja, seit August 2008 kann man nur noch Staatsbürger der Malediven werden, wenn man muslimischen Glaubens ist.
Da weiß man doch direkt woher der Wind weht......

15.09.2012
23:14
.
von AuroraBorealis | #19

Dank der Klimaerwärmung werden die dort schon sehr bald andere Probleme zu bewältigen haben, nämlich wirkliche Probleme!

15.09.2012
23:13
Malediven verbieten sexy Tanzen in der Öffentlichkeit
von Ruhrius | #18

Eigentlich schöne Inseln. Aber muslimische Länder sind leider absolut abtörnend. Das muss ich nicht haben ;-)

15.09.2012
20:37
Malediven verbieten sexy Tanzen in der Öffentlichkeit
von darkblu2006 | #17

Mittelalter pur ...

15.09.2012
15:55
Malediven verbieten sexy Tanzen in der Öffentlichkeit
von derhertener | #16

Mein Gott haltet doch mal den Ball flach!
Oder regt ihr euch auch darüber auf, dass ihr mitten im Sommer zum Abendessen im Hotelspeisesaal ne lange Hosen anziehen müsst, dass es am Ballermann verboten ist Kippen wegzuwerfen, oder das in Italien am Strand eine 5m Breite begehbare Zone bleiben soll!
Übrings medlar,rät die italienische Obrigkeit auch von Massagen am Strand ab, nur mal so eingeworfen.
Und noch mal eingeworfen, ich wurde bei meinem Urlaub am Roten Meer von 30 Männern und einer Frau bedient!

1 Antwort
...überhaupt nicht zu vergleichen...
von medlar | #16-1

Es geht hier nicht um die Ballermannklientel oder obskure italienische Regeln.
Mit der islamischen Hardlinerpartei auf den Malediven wird die Urlaubsstimmung immer weiter vermiest, da Freiheiten eingeschränkt werden. Die Stellung der Frau in einem (Urlaubs)land ist immer Anzeichen von Toleranz in der Gesellschaft.
Der Wellnessbereich ist generell verdammt, nicht nur Massage. (nur zum Verständnis: im asiatischen Raum gehört eine "traditional massage" mit zur buddhistischen Lebensqualität, ist mehr als 2Tausend Jahre alt, und scheint ein Dorn im Auge der Regierung zu sein)

15.09.2012
07:28
Malediven verbieten sexy Tanzen in der Öffentlichkeit
von Vatta | #15

Wer definiert eigentlich "sexy tanzen"?
Davon abgesehen ist es ein nicht unerheblicher Unterschied, ob eine Gesellschaft in der Lage ist, Differenzen in der Lebensweise anderer zu akzeptieren, oder ob sie direkt von oben bestimmt bekommt, was akzeptabel ist und was nicht.
Wenn @sebas hier den nackten Afrikaner in der Fußgängerzone als Gegenbeispiel aufführt, hat er zunächst nicht unrecht. Würde das hier so geschehen, würde die Polizei ihn evtl. mitnehmen, einen Sozialdienst aktivieren der Kleidung besorgt und einen Dolmetscher der ihm alles freundlich erklärt. Stimmts? Wird die Sharia als einzig geltendes Recht betrachtet, sehen die Konsequenzen bei Zuwiderhandlungen leicht anders aus. Die sind vergleichbar mit den Zuständen im dritten Reich. Und da darf auch niemand daherkommen und behaupten, dass damals nicht alles schlecht war. Im dritten Reich wurde übrigens auch nicht sexy getanzt.

1 Antwort
Malediven verbieten sexy Tanzen in der Öffentlichkeit
von OmenEstNomen | #15-1

In meiner Vorstellung von Offizierskasinos wurde sexy getanzt.

14.09.2012
19:35
Malediven verbieten sexy Tanzen in der Öffentlichkeit
von medlar | #14

leider geht auch dieses Land den islamischen Weg in die Isolation.
Vor einiger Zeit wurde schon der Betrieb der Massagesalons verboten,
hier war weder etwas anrüchig, noch in irgendeiner Form sexistisch,
sondern ist einfach auch buddh. Tradition.
Man will dort wohl keine fröhlichen lockeren Menschen mehr, sondern zahlende buckelige Touristen, die vor Angst auf den Boden sehen sollen.
Es war immer schon Usus dort, bei Einreise über Hulule, dass man von "Sittenwächtern" gefilzt wurde und normale Zeitschriften wie "Stern" "Focus" etc. einkassiert wurden. Mir ist mal eine Einreisebeamtin mit einem Stilett auf meinen klemmenden Koffer losgegangen.
Überdies war es immer schon so, dass Frauen aufgrund der islamischen Denkensart
auf den Inseln nicht auf den Urlaubsinseln arbeiten durften und somit den westlichen Touris "dienen " könnten. Den Job durften einzig und alleine nur Männer ausführen,
und nun wohl auch als Sittenwächter.

14.09.2012
15:42
Malediven verbieten sexy Tanzen in der Öffentlichkeit
von drasos | #13

Regierungen die sich nicht den westlichen Werten anpassen wollen gehören abgesetzt Punkt aus.

Und wenn sie nicht freiwillig gehen dann eben mit Gewalt....

Wir befinden uns schon lange im Krieg um Rohstoffe....

Der religiöse Aspekt ist nur vorgeschoben

1 Antwort
Malediven verbieten sexy Tanzen in der Öffentlichkeit
von OmenEstNomen | #13-1

Wer sagt Ihnen, dass der westliche der einzige Weg ist?

14.09.2012
13:11
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #12

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

14.09.2012
12:52
Malediven verbieten sexy Tanzen in der Öffentlichkeit
von Horst_22 | #11

Wilkommen im 21Jahrhundert.

Aus dem Ressort
Hitler-Aquarell erzielt bei Versteigerung 130.000 Euro
Hitler-Aquarell
Für 130.000 Euro ist ein von Adolf Hitler gemaltes Aquarell am Samstag in Nürnberg von einem anonymen Käufer ersteigert worden. Das Bild gehe vermutlich in den Nahen Osten, sagte eine Sprecherin des Auktionshauses. Insgesamt zwölf Interessenten hätten bei der Versteigerung mit geboten.
Verband plant wegen E-Zigaretten-Warnung Millionenklage
Klage
Weil das NRW-Gesundheitsministerium vor E-Zigaretten gewarnt hatte, will der Verband des E-Zigarettenhandels die Landesregierung auf 90 Millionen Euro Schadenersatz verklagen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte entschieden, dass die Flüssigkeiten für E-Zigaretten weiter frei verkauft werden dürfen.
Partygast schießt und verletzt 11 Menschen in Athener Lokal
Schießerei
Ein Mann hat in einem Nachtlokal in der griechischen Hafenstadt Piräus um sich geschossen und elf Menschen verletzt. Nach Angaben der Polizei wurden drei der Opfer schwer verletzt. Das Motiv für die Schüsse war zunächst völlig unklar. Der mutmaßliche Täter ist laut Medienberichten polizeibekannt.
UN-Generalsekretär sieht Chancen zum Sieg über Ebola
Panorama
Ban Ki Moon sieht einen Hoffnungsschimmer - wenn die internationale Gemeinschaft den Kampf gegen Ebola verstärkt. Dann könnte die Krankheit möglicherweise bis Mitte kommenden Jahres eingedämmt zu werden. Die WHO warnt vor einer weiter großen Ansteckungsgefahr auch für Hilfskräfte.
Christmas-Song von „Band Aid 30“ - wohltätiges Fremdschämen
Ebola-Hilfe
30 Jahre nach Erscheinen von „Do They Know It's Christmas“ hat Bob Geldof eine Neuaufnahme des Songs in Auftrag gegeben, um Spenden im Kampf gegen Ebola zu sammeln. Campino (Toten Hosen) trommelte nationale Künstler für eine deutsche Version des Titels zusammen. Über den Text lässt sich streiten.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?