Malcolm Young kämpfte mit Lungenkrebs und Herzleiden

Als ob die Demenz nicht schlimm genug gewesen wäre: In den letzten Jahren litt Ex-AC/DC-Gitarrist Malcolm Young obendrein an Lungenkrebs und einer Herzerkrankung.

Um die Demenzerkrankung von Malcolm Young (62) wurde lange ein Geheimnis gemacht. Nun wurde bekannt, dass der ehemalige AC/DC-Gitarrist in der Zeit nach der Tournee zu "Black Ice" (2008) - dem letzten Alben, auf dem er spielte - mit zwei weiteren schweren Krankheiten zu kämpfen hatte: Bei dem Musiker wurde Lungenkrebs festgestellt, wie das britische Magazin "Q" berichtet. Dank der frühen Diagnose konnte der Krebs erfolgreich entfernt werden.

Danach wurde ein Herzleiden entdeckt, von dem sogar Sänger Brian Johnson (67) erst im Nachhinein bei einem gemeinsamen Abendessen erfuhr: "Das ist typisch Malcolm - er hat meine Hand genommen und sie auf seine Brust gedrückt", erzählt Johnson "Q". "Er sagte: 'Herzschrittmacher. Verdammt gut, Kumpel.' Er hat uns wirklich erschreckt! Und da war dieses Blitzen in seinen Augen. Als ob er uns ein neues Effektgerät oder sowas gezeigt hätte!"

Die Demenz war es dann schließlich, die das Musizieren für Malcolm unmöglich machte. Sein Bruder Angus Young (59) stand damit vor der Frage, ob er die Band ohne ihn weiterführen sollte: "Jedes Mal, wenn ich Malcolm gesehen habe, fragte ich ihn, ob die Band weitermachen sollte", sagt Angus "Q". "Die Kommunikation war schwierig. Da wusste man irgendwie, was man sagt, kommt nicht mehr durch." Den Ausschlag gab dann sein anderer Bruder George: "Du kennst Mal besser als alle anderen. Mal wollte immer, dass es weitergeht", habe dieser gesagt - und so dem AC/DC-Comeback mit dem gefeierten Album "Rock Or Bust" den Weg bereitet.