Löwen leben ein Jahr mit Familie in Gaza

Gaza..  Zwei junge Löwen haben nach der Zerstörung ihres Zoos fast ein Jahr lang mit einer palästinensischen Familie in einem Flüchtlingslager im südlichen Gazastreifen gelebt. Tierschützer brachten die jungen Großkatzen am Wochenende aus dem blockierten Palästinensergebiet in ein Schutzgebiet in Jordanien, wie Amir Khalil von der Organisation Vier Pfoten sagte. Sie heißen „Salaam“ und „Schalom“ – „Frieden“ auf Arabisch und Hebräisch. Sami al-Dschamal berichtete, er habe die Löwenbabys nach dem Krieg 2014 dem Zoo abgekauft und nach Rafah im Süden des Küstenstreifens gebracht. Dort hätten die Löwen mit der Familie mit fünf Kindern in einem Haus zusammengelebt.

„Sie waren wie meine eigenen Kinder, es ist sehr schwer und traurig, sich von ihnen zu trennen“, sagte der Familienvater. Die Familie habe sie wie Haustiere aufgezogen, fügte er hinzu.

Die Nachbarn hätten sich jedoch zunehmend bedroht gefühlt und beschwert. Auch die Kosten für Futter und tierärztliche Behandlungen seien ihm langsam über den Kopf gewachsen. Mitarbeiter von Vier Pfoten überzeugten Al-Dschamal schließlich, sich von den Raubtieren zu trennen.