Das aktuelle Wetter NRW 5°C
Zoo-Unfall

Kleiner Junge in den USA von Wildhunden im Zoo zerfleischt

05.11.2012 | 08:12 Uhr
Kleiner Junge in den USA von Wildhunden im Zoo zerfleischt
Ein kleiner Junge ist bei einem Zoobesuch in den USA von Wildhunden getötet worden. (Symbolfoto)Foto: Thinkstock

Pittsburgh   Wildhunde haben in einem Zoo in Pittsburgh einen kleinen Jungen zu Tode gebissen. Wie die Direktion des Zoos in der US-Metropole mitteilte, fiel der Junge in das Gehege und wurde von den afrikanischen Wildhunden angefallen. Wärter versuchten vergeblich, dem Jungen zu helfen.

Ein kleiner Junge ist bei einem Zoobesuch in den USA in ein Gehege Afrikanischer Wildhunde gestürzt und von den Tieren zerfleischt worden. Die Mutter hatte ihr zweijähriges Kind am Sonntag im Zoo von Pittsburgh im US-Staat Pennsylvania auf ein Geländer gesetzt, von dem es mehr als drei Meter tief in das Gehege fiel. Auch die herbeigerufenen Zoowärter und Polizisten konnten den Jungen nicht mehr retten.

Interne Untersuchung nach Zoo-Unfall

Sieben Hunde aus dem Rudel konnten vom Zoopersonal in ein Gebäude getrieben werden, drei weitere mussten vom leblosen Körper des Jungen weggezerrt werden. Einer der Wildhunde wurde erschossen.

Es sei aber unklar, ob der Junge bereits durch den Sturz ums Leben gekommen oder von den Hunden zu totgebissen worden sei, sagte die Leiterin des Zoos, Barbara Baker. Die Polizei ermittelte und auch der Zoo kündigte eine interne Untersuchung des tragischen Unfalls an.

Die als gefährdet eingestuften Afrikanischen Wildhunde sind circa 60 bis 75 Zentimeter groß und wiegen zwischen 17 und 36 Kilogramm. Sie haben große abgerundete Ohren und schwarze Ringe um die Augen. (dapd/afp)



Kommentare
17.02.2013
20:48
Kleiner Junge in den USA von Wildhunden im Zoo zerfleischt
von Schorlemme | #4

Entschuldigung, der Zaun war so niedrig damit die Leute auch etwas sehen können.
Die Tiere sind ja in einem 3 Meter tiefen Gehege, können also nicht ausbrechen.
Man kann ja aus einem Zoo, in dem sich Menschen Tiere ansehen wollen keinen Zaun wie damals an der BRD/DDR Grenze bauen

13.02.2013
16:35
Kleiner Junge in den USA von Wildhunden im Zoo zerfleischt
von Entschuldigung | #3

warum die armen Viecher?
die sind doch schon mit Knastsituation gestraft genung,
die Frage ist doch,
warum war der Zaun so niedrig, bzw. zu umgehen?
und warum setzt eine Mutter ihr Kind auf solch einen Zaun?

09.12.2012
21:44
Schlagzeile hin oder her...
von PeterEnis | #2

...die Konsequenz daraus muß nun lauten die Köter schnellstmöglich einzuschläfern.

05.11.2012
09:01
Kleiner Junge in den USA von Wildhunden im Zoo zerfleischt
von UlliWeber | #1

Diese Überschrift hätte ich von der BILD Zeitung erwartet, aber nicht von der altehrwürdigen WAZ. Qualitätsjournalismus sieht anders aus.

1 Antwort
Kleiner Junge in den USA von Wildhunden im Zoo zerfleischt
von dschidschi5 | #1-1

Qualitätsjournalismus ist bei WAZ/NRZ schon vor Jahren abgeschafft worden...

Leider gibt es keine Alternativen mehr, z.B. in Essen - alles gehört zum selbern Konzern und wird auf die gleiche lieblose, reisserische Art abgehandelt - eben BILD-Zeitungsniveau.

Aus dem Ressort
Mordfall "Tote im Fjord": Ehemann in Norwegen vor Gericht
Prozesse
Im norwegischen Sandnes beginnt heute der Prozess gegen einen 34-jährigen deutschen Auswanderer, der seine Frau ermordet und später in einem Fjord versenkt haben soll. Nach der zweifachen Mutter war fast drei Wochen lang gesucht worden.
Immer mehr Kinder werden Opfer von Menschenhändlern
Kriminalität
Unter den Opfern des weltweiten Menschenhandels sind immer mehr Kinder. In jedem dritten aufgedeckten Fall handele es sich um ein Kind, teilte das UN-Büro zur Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) am Montag mit. Im Vergleich zum Vorjahr sei dies eine Zunahme um fünf Prozent.
Cybergewalt richtet sich zumeist gegen Frauen und Mädchen
Gewalt
Wenn im Internet geschmäht und gestalkt wird, dann sind in 80 Prozent der Fälle die Opfer weiblich. Darauf weist das NRW-Gesundheistministerium hin. Am Dienstag wird der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen begangen.
18 Grad und mehr - November 2014 bricht Wärmerekorde
Wetter
Der November 2014 ist mit drei bis vier Grad über dem Durchschnitt besonders warm - so warm, wie kaum ein November seit Beginn der Wetteraufzeichnungen vor rund 130 Jahren. Bei Temperaturen um die 18 Grad konnte die Winterjacke auch am vergangenen Wochenende im Schrank bleiben.
Seeleute ertrinken bei Schiffsunfall vor Norderney
Unfall
Zwei Seeleute sind in der Nordsee vor Norderney bei einem Unfall ertrunken. Der Kapitän des Arbeitsschiffes hatte noch einen Notruf absetzen können – aber die Retter konnten die beiden nur noch tot aus dem gekenterten Schiff bergen.
Umfrage
Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?

Hygiene, Arbeitsrecht, Streit zwischen Konzern und Franchise-Nehmer: Viele Burger King-Filialen mussten schließen. Was denken Sie darüber?