Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Pakistan

Kinderrechtsaktivistin Malala aus Krankenhaus entlassen

04.01.2013 | 12:35 Uhr
Kinderrechtsaktivistin Malala aus Krankenhaus entlassen
Nachdem sie bei einem Taliban-Anschlag schwer verletzt wurde, ist Malala Yousufzai nun aus dem Krankenhaus entlassen worden.Foto: ap

London.  Drei Monate nach dem Taliban-Anschlag auf die pakistanische Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai ist die 15-Jährige aus dem Krankenhaus entlassen worden. Die Jugendliche hat das Krankenhaus in Birmingham und soll sich nun bei ihrer Familie in England weiter erholen. Sie wird weiterhin ambulant betreut.

Die von Taliban schwer verletzte pakistanische Schülerin Malala Yousufzai hat die Spezialklinik im britischen Birmingham verlassen und erholt sich weiter bei ihrer Familie in England. Die 15-Jährige müsse sich aber Ende Januar oder Anfang Februar weiteren Behandlungen unterziehen, sagte der medizinische Direktor des Königin-Elizabeth-Hospitals, Dave Rosser, am Freitag.

Malala wurde wegen ihrer Kritik an den radikalen Islamisten in ihrer Heimat zu einem Symbol des Widerstandes und weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Anfang Oktober schossen Taliban der Schülerin auf dem Weg von der Schule zum Bus in den Kopf. Sie begründeten das Attentat damit, dass Malala pro-westlich sei, gegen die Taliban aufbegehrt und US-Präsident Barack Obama einen vorbildlichen Staatschef genannt habe.

Familie hat in England ein begrenztes Bleiberecht

"Malala ist eine starke junge Frau", sagte Rosser. Zusammen mit ihrem Pflegeteam habe sie große Fortschritte bei der Genesung erzielt. Daher hätten die Ärzte beschlossen, dass Malala am Donnerstag aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Sie habe bereits in den vergangenen Wochen mehrmals die Klinik vorübergehend verlassen und bei ihrer Familie leben können, die ein begrenztes Bleiberecht in Mittel-England hat.

Malala stammt aus dem Swat-Tal in Pakistan. Sie hatte 2009 schon als Elfjährige gegen die Taliban protestiert, die Mädchen und Frauen den Zugang zu Bildung verweigern. Sie schilderte in einem Dokumentarfilm und einem Blog ihren Wunsch, Ärztin zu werden - entgegen den Vorschriften der Taliban.

Pakistan ehrte Malala mit einer Auszeichnung

Damals hatte sich die pakistanische Regierung mit den Taliban im Swat-Tal auf eine Waffenruhe geeinigt und damit faktisch die Kontrolle der Islamisten anerkannt. Diese setzten daraufhin islamische Gerichte ein, töteten widerspenstige Einwohner und schlossen Schulen für Mädchen, darunter die Malalas.

Die pakistanische Armee erlangte später die Kontrolle über das Swat-Tal zurück, und Malala Yousufzai wurde mit der höchsten zivilen Auszeichnung Pakistans geehrt.(afp/rtr)



Kommentare
04.01.2013
21:52
Kinderrechtsaktivistin Malala aus Krankenhaus entlassen
von Musashi | #2

Ich befürchte Schlimmes für das Mädchen, wenn man mal realisiert, wie die Bevölkerungsstruktur in England aussieht!!!

04.01.2013
12:45
Kinderrechtsaktivistin Malala aus Krankenhaus entlassen
von Elfentraum | #1

die Taliban müssen ja richtige Schlappschwänze sein, wenn ein kleines Mädchen/ eine junge Frau sie dermaßen in Angst und Schrecken versetzt, dass sie sie töten wollen ...

Aus dem Ressort
Mutmaßlicher Hoeneß-Banker in Polen festgenommen
Hoeneß-Affäre
Während Uli Hoeneß die Strafe seiner Steuer-Affäre derzeit absitzt, laufen die Ermittlungen zum Umfeld seiner umstrittenen Finanztransaktionen weiter. In Polen soll jetzt eine früherer Bankmitarbeiter festgenommen worden sein, der Hoeneß schweizer Bankgeschäfte betreut haben soll.
Rüdiger Hoffmann warnt in Bahn-Durchsage vor Taschendieben
Comedian
"Ich weiß gar nicht, ob sie's wussten, aber ihre Wertsachen könnten gestohlen werden." Mit diesen Worten warnt Kabarettist Rüdiger Hoffmann ab Freitag in Zügen der Deutschen Bahn vor Taschendieben. Für die Bahn hat der Ostwestfale eine Durchsage eingesprochen.
Studenten verschwunden - Tausende Mexikaner demonstrieren
Mexiko
Eine Bande aus Politikern, örtlichen Polizisten und Drogenhändlern steckt hinter dem Verschwinden junger Leute in Mexiko. Der Fall wirft ein Schlaglicht auf einen Sumpf der Korruption und Gewalt. Tausende Demonstranten gehen im ganzen Land aus Solidarität auf die Straße.
Bauarbeiter stirbt bei Gas-Explosion in Ludwigshafen
Feuer
Eine Gas-Explosion hat am Donnerstagmittag Ludwigshafen erschüttert. Ein Bauarbeiter starb — drei seiner Kollegen wurden schwer verletzt. Insgesamt liegt die Zahl der Verletzten bei 26. Der Bereich um den Detonations-Krater gleicht einem Trümmerfeld.
Eine überlebende Ebola-Patientin ist Spaniens Heldin
Todesvirus
Die Krankenschwester Teresa Romero infizierte sich mit dem Todesvirus, als sie freiwillig einem an Ebola erkrankten Patienten half. Sie wurde beschuldigt, selbst schuld zu sein, ihr Hund eingeschläfert. Doch sie überwand die Krankheit - und die Spanier feiern sie jetzt als Heldin.
Umfrage
Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?

Um die verkürzte Schulzeit besser zu meistern, sollen G8-Schüler weniger Hausaufgaben bekommen. Richtig so?