Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Pakistan

Kinderrechtsaktivistin Malala aus Krankenhaus entlassen

04.01.2013 | 12:35 Uhr
Kinderrechtsaktivistin Malala aus Krankenhaus entlassen
Nachdem sie bei einem Taliban-Anschlag schwer verletzt wurde, ist Malala Yousufzai nun aus dem Krankenhaus entlassen worden.Foto: ap

London.  Drei Monate nach dem Taliban-Anschlag auf die pakistanische Kinderrechtsaktivistin Malala Yousafzai ist die 15-Jährige aus dem Krankenhaus entlassen worden. Die Jugendliche hat das Krankenhaus in Birmingham und soll sich nun bei ihrer Familie in England weiter erholen. Sie wird weiterhin ambulant betreut.

Die von Taliban schwer verletzte pakistanische Schülerin Malala Yousufzai hat die Spezialklinik im britischen Birmingham verlassen und erholt sich weiter bei ihrer Familie in England. Die 15-Jährige müsse sich aber Ende Januar oder Anfang Februar weiteren Behandlungen unterziehen, sagte der medizinische Direktor des Königin-Elizabeth-Hospitals, Dave Rosser, am Freitag.

Malala wurde wegen ihrer Kritik an den radikalen Islamisten in ihrer Heimat zu einem Symbol des Widerstandes und weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Anfang Oktober schossen Taliban der Schülerin auf dem Weg von der Schule zum Bus in den Kopf. Sie begründeten das Attentat damit, dass Malala pro-westlich sei, gegen die Taliban aufbegehrt und US-Präsident Barack Obama einen vorbildlichen Staatschef genannt habe.

Familie hat in England ein begrenztes Bleiberecht

"Malala ist eine starke junge Frau", sagte Rosser. Zusammen mit ihrem Pflegeteam habe sie große Fortschritte bei der Genesung erzielt. Daher hätten die Ärzte beschlossen, dass Malala am Donnerstag aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Sie habe bereits in den vergangenen Wochen mehrmals die Klinik vorübergehend verlassen und bei ihrer Familie leben können, die ein begrenztes Bleiberecht in Mittel-England hat.

Malala stammt aus dem Swat-Tal in Pakistan. Sie hatte 2009 schon als Elfjährige gegen die Taliban protestiert, die Mädchen und Frauen den Zugang zu Bildung verweigern. Sie schilderte in einem Dokumentarfilm und einem Blog ihren Wunsch, Ärztin zu werden - entgegen den Vorschriften der Taliban.

Pakistan ehrte Malala mit einer Auszeichnung

Damals hatte sich die pakistanische Regierung mit den Taliban im Swat-Tal auf eine Waffenruhe geeinigt und damit faktisch die Kontrolle der Islamisten anerkannt. Diese setzten daraufhin islamische Gerichte ein, töteten widerspenstige Einwohner und schlossen Schulen für Mädchen, darunter die Malalas.

Die pakistanische Armee erlangte später die Kontrolle über das Swat-Tal zurück, und Malala Yousufzai wurde mit der höchsten zivilen Auszeichnung Pakistans geehrt.(afp/rtr)



Kommentare
04.01.2013
21:52
Kinderrechtsaktivistin Malala aus Krankenhaus entlassen
von Musashi | #2

Ich befürchte Schlimmes für das Mädchen, wenn man mal realisiert, wie die Bevölkerungsstruktur in England aussieht!!!

04.01.2013
12:45
Kinderrechtsaktivistin Malala aus Krankenhaus entlassen
von Elfentraum | #1

die Taliban müssen ja richtige Schlappschwänze sein, wenn ein kleines Mädchen/ eine junge Frau sie dermaßen in Angst und Schrecken versetzt, dass sie sie töten wollen ...

Aus dem Ressort
Mob in Guinea tötet Mitglieder eines Ebola-Aufklärungsteams
Gesundheit
Im Ebola-Krisenland Guinea sind mindestens acht Regierungsvertreter und Journalisten Augenzeugen zufolge von aufgebrachten Dorfbewohnern getötet worden. Die Delegation war in der Region um Womey im Südosten des Landes unterwegs, um die Menschen über die Gefahren durch das Virus zu informieren.
Gestohlener Jaguar geht nach 46 Jahren an Besitzer zurück
Autodiebstahl
Als junger Anwalt hatte sich der Amerikaner den Sportwagen für 5000 Dollar gekauft. Weniger als ein Jahr später wurde er gestohlen. Jetzt tauchte der Jaguar auf einem Containerschiff mit dem Fahrziel Niederlande wieder auf. Der Besitzer will den Wagen jetzt wieder aufmöbeln lassen.
Nonsens-Nobelpreise für Jesus-Toast und urinierende Hunde
Kuriose Forschung
Es gibt sogar gesungene Dankesreden: Bei einer schrillen Gala an der US-Eliteuni Harvard sind die Ig-Nobelpreise für kuriose Forschungen verliehen worden. Diesmal wurde auch eine Biologin aus dem Revier ausgezeichnet - weil sie herausgefunden hat, in welche Richtung Hunde ihr Geschäft verrichten.
Mann in Florida erschießt Tochter und sechs Enkelkinder
Bluttat
"Mord-Suizid": Mit diesem Begriff beschreibt die Polizei im US-Südstaat Florida das blutige Ende eines Familiendramas. Der 51-jährige Don Spirit hat seine Tochter und sechs seiner Enkelkinder erschossen, darunter ein kaum drei Monate altes Baby. Die Gemeinde steht unter Schock.
Lothar Matthäus plant jetzt seine fünfte Hochzeit
Promi-Ehen
Aller guten Dinge sind bei Rekordnationalspieler Lothar Matthäus nicht drei, sondern fünf. Der 53-Jährige plant jetzt mit seiner Freundin Anastasia seine bereits fünfte Hochzeit. Wann und wo die Hochzeit stattfinden soll, steht jedoch noch nicht fest.
Umfrage
Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?

Die Schotten haben sich gegen die Unabhängigkeit entschieden, Großbritannien bleibt intakt. Wie finden Sie das?